Filmtipps

Persönliche Filmtipps aus dem Casa-Team

Die meisten Texte, die Sie auf unserer Seite zu unseren Veranstaltungen und Filmen finden, stammen aus den Presseheften der Filmverleiher.

Sie beschreiben den Inhalt der Filme, weisen auf Preise und Auszeichnungen hin und liefern Informationen zu den Hintergründen und Inhalten.

Aber das reicht uns nicht: Wir wollen unserem Publikum künftig einen Einblick geben in unsere Programmarbeit – warum zeigen wir diesen Film? Warum machen wir diese Veranstaltung? Oft ist der Grund, dass jemand aus unserem Team einen Film auf einem Festival oder einer Verleih-Veranstaltung gesehen hat, dass er ein Fan eines Schauspielers, einer Regisseurin ist oder an einer Thematik besonders interessiert. Sehr oft sind nicht die Filme, die das meiste Publikum versprechen die, die wir auswählen. Und manche Filme sind auch bei uns im Team umstritten.

Für die Filme und Veranstaltungen, die uns aus irgendeinem Grund besonders wichtig sind, gibt es an dieser Stelle persönliche Empfehlungen aus unserem Team – und vielleicht auch mal Pro und Contra!

Ältere Filmtipps finden Sie im Filmtipp-Archiv.

Dokumentarfilme in der bpb-Mediathek

Die wenig bekannte Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung bietet eine große Auswahl an Dokumentarfilmen zu einer Vielzahl von Themen, die kostenlos angeschaut werden können. Wir haben für die Zeit der Kinoschließung einige Highlights ausgesucht, die in der Vergangenheit bereits einen wichtigen Platz in unserem Programm eingenommen haben und die wir weiterhin empfehlen – gerne auch im Rahmen von zukünftigen Schulkino-Vorstellungen.


Schwerpunkt UMWELT & NACHHALTIGKEIT:

  • Dark Eden – Der Albtraum vom Erdöl (D 2018 | R: Jasmin Herold + Michael Beamish | 80 Min. | ab 6 | teilw. dt. UT) – Ein sehr persönlicher Dokumentarfilm über Segen und Fluch der Erdölgewinnung in einem der größten und letzten Ölvorkommen unseres Planeten, den Athabasca-Ölsanden in Alberta, Kanada. Regisseurin Jasmin Herold war im November 2019 in der #FilmsForFuture-Reihe zu Gast.
  • Plastic Planet (AT/D 2010 | R: Werner Boote | 99 Min. | ab 0 | teilw. dt. UT) – Werner Boote erkundet die Risiken des allgegenwärtigen Materials. Lief zuletzt im November 2010 im Agenda 21-Kino, ist aber leider immernoch aktuell.
  • Zeit für Utopien – Wir machen es anders (AT 2018 | R: Kurt Langbein | 98 Min. | ab 0 | empfohlen ab 14 | dt. Fassung) – Ein Dokumentarfilm auf der Suche nach Lösungen für die Welt von morgen. Im April 2018 hatten wir den Regisseur im Agenda 21-Kino zu Gast.

Schwerpunkt BLACK LIVES IN AMERICA:

  • I Am Not Your Negro – Preisgekrönter Dokumentarfilm, basierend auf einem Manuskript von James Baldwin. Außerdem eine unserer Empfehlungen für Schulkino-Vorstellungen im Rahmen des Englisch- und/oder Geschichtsunterrichts – und das nicht nur im Black History Month Februar!

Schwerpunkt ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN:

  • Hi, A.I. – Liebesgeschichten aus der Zukunft (D 2018 | R: Isa Willinger | 87 Min. | ab 12 | teilw. dt. UT) – Wie werden wir mit humanoiden Robotern zusammenleben? Ein amüsanter Blick in die Zukunft. Auch hier war die Regisseurin zum Filmstart im Casablanca zu Gast.
  • The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt (D 2018 | R: Hans Block + Moritz Riesewieck | 92 Min. | ab 16 | dt. Fassung) – Ein Film über die Content-Manager*innen von Facebook, Youtube, Twitter & Co. Einer der best besuchtesten Dokumentarfilme des Jahres 2018 im Casablanca.

 

23. April 2021


Aktuell in den Mediatheken

Das Kinoerlebnis ist unersetzlich, aber wenn ihr auf der Suche nach guten Filmen für das Heimkino seid, dann findet ihr hier unsere Empfehlungen aus den Mediatheken:


Sophie Scholl – Die letzten Tage

von Marc Rothemund, Deutschland 2005 – bis 8.6. in der ARD-Mediathek

Deutscher Geschichtsunterricht zum Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus.


Vom Lokführer, der die Liebe suchte…

von Veit Helmer, Deutschland/Aserbeidschan 2018 – bis 12.6. in der ARD-Mediathek

Ein skurriles deutsches Filmmärchen völlig ohne Dialoge.


Der Eid

von Baltasar Kormákur, Island 2016 – bis 12.6. in der 3Sat-Mediathek (jeweils von 22:00 bis 6:00 Uhr)

Ein Musterbeispiel für das starke isländische Kino der letzten Jahre.


Zeit der Kannibalen

von Johannes Naber, Deutschland 2014 – bis 14.6. in der ARD-Mediathek


Drei Gesichter

von Jafar Panahi, Iran 2018 – bis 14.6. in der Arte-Mediathek

Unter widrigen Umständen gedrehtes iranisches Kino mit gesellschaftlichen Bezügen.


System Error – Wie endet der Kapitalismus?

von Florian Opitz, Deutschland 2018 – bis 16.6. in der 3Sat-Mediathek


All I Never Wanted

von Leonie Stade, Deutschland 2018 – bis 16.6. in der ARD-Mediathek

Bei uns im Kino mit der Regisseurin rege diskutierte Mockumentary über weibliche Medienwirklichkeit.


Die Einzelteile der Liebe

von Miriam Bliese, Deutschland 2019 – bis 1.7. in der ARD-Mediathek

Alternatives deutsches Kino: eine ungewöhnlich inszenierte Beziehungsstudie aus Berlin.


Die wilden Boys

von Bertrand Mandico, Frankreich 2017 – bis 13.7. in der Arte-Mediathek

Unser Geheim-Tipp für diese Woche: Halluzinatorisches experimentelles Kino.


Der Trafikant

von Nikolaus Leytner, Österreich/Deutschland 2018 – bis 29.9. in der ARD-Mediathek

Dank der kongenialen Besetzung mit Bruno Ganz als Sigmund Freud ein eindrücklicher Film über politisch schwere Zeiten.


Aufschrei der Jugend

von Kathrin Pitterling, Deutschland 2019 – bis 7.1.2022 in der ARD-Mediathek

Empfehlung einer TV-Doku, die thematisch auch gut in unsere #FilmsForFuture-Reihe gepasst hätte.


Bildbuch

von Jean-Luc Godard, Frankreich/Schweiz 2018 – bis 26.4.2022 in der Arte-Mediathek

Komplexer Experimentalfilm vom nach wie vor umtriebigen „Nouvelle Vague“-Meister.


Bayerischer Filmpreis 2020

bis 28.4.22 in der BR-Mediathek

16. Dezember 2020