Mitmachen im Casablanca

Der Casa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der inzwischen auf eine stattliche Größe angewachsen ist.

Alle Mitglieder sind voll stimmberechtigte Mitglieder – es gibt bei uns keine Fördermitgliedschaften. Natürlich verstehen sich die meisten von ihnen dennoch als passive Mitglieder: Sie unterstützen die Arbeit des Casa e.V. und des Casablanca ideell und insbesondere auch finanziell. Die Mitgliedsbeiträge sind ein entscheidendes Fundament für die erfolgreiche Arbeit und Unabhängigkeit des kleinen Kinos in der Südstadt. Nebenbei profitieren sie natürlich auch von den ermäßigten Eintrittspreisen.

Einige Dutzend sind aktive Mitglieder: Sie investieren einen Teil ihrer Freizeit in das Projekt, als ehrenamtliche Kassenkraft, in der Programmgruppe oder im Vorstand. Und dieser Kreis der Aktiven darf und soll größer werden. Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung!

Interessiert? Rufen Sie uns an (Tel. 0911-2179246) oder schreiben Sie eine Mail an mitmachen@casablanca-nuernberg.de.

Hier einige der typischen Aufgaben, die im Casablanca ehrenamtlich erfüllt werden:

Das Kassenteam

Was ist zu tun?

Der Job mit dem meisten Kontakt zum Publikum: Du sitzt ehrenamtlich an einem oder mehreren Abenden an der Kinokasse, verkaufst oder scannst Eintrittskarten, berätst zu Filmen – und aktuell während der Pandemie kontrollierst Du zusätzlich 3G-Nachweise und nimmst Kontaktdaten auf. Du bist für jeden Gast an diesem Abend das Gesicht des Casablanca! Bei Deinen ersten Einsätzen hospitierst Du bei einem/r erfahrenen Kollegen/in – und sobald Du Dich sicher fühlst, bekommst Du Deine erste eigene Kassenschicht.

Wie groß ist der Arbeitsaufwand?

Eine Kassenschicht sollte nach Möglichkeit zumindest die stark besuchten Vorstellungen des Abends umfassen – für die anderen oder wenn’s mal stressig wird, unterstützen gern unsere Vorführer/innen, die alle viel Erfahrung haben. In der Regel geht die Arbeitszeit von ca. 16:30 bis 20:30 Uhr, am Sonntag gibt’s in der Regel mehrere Schichten ab ca. 14:30 Uhr. Du solltest genug Zeit haben, um mindestens eine Schicht pro Monat zu übernehmen.

Wer kann das machen?

Jede/r, der Spaß an Arbeit mit Kundinnen und Kunden hat und sich die Arbeit mit Geld zutraut. Du musst mit der Arbeit am PC zurechtkommen und darfst auch in Stress-Situationen nicht aus der Ruhe kommen. In unserem Kassenteam engagieren sich Menschen von der Studentin bis zum Rentner.

Die helfende Hand an der Kasse

Was ist zu tun?

Aktuell während der Pandemie ist die Arbeit an der Kasse stressiger als sonst, da viel mehr kontrolliert und dokumentiert werden muss. Kein Problem für unsere erfahrenen Mitarbeiter/innen, aber für den Einstieg vielleicht eine gewisse Hürde. Daher jetzt: Der „Kassendienst light“: Du unterstützt eine/n erfahrene/n Mitarbeiter/in oder Vorführer/in beim Einlass, scannst Impf-Zertifikate, informierst die Gäste und behältst den Überblick. Du musst aber nicht selbst kassieren oder Abrechnungen machen.

Wie groß ist der Arbeitsaufwand?

Auch hier sollte der Dienst nach Möglichkeit zumindest die stark besuchten Vorstellungen des Abends umfassen – wir werden Dich gezielt an den stark besuchten Abenden am Wochenende oder bei Sonderveranstaltungen einsetzen. Schon wenn Du nur von ca. 18:30 bis 20:30 Uhr Zeit hast, ist das für uns eine große Hilfe!

Wer kann das machen?

Jede/r, der es sich zutraut, unser Gäste im Kino in Empfang zu nehmen und gern mit ihnen kommuniziert.

Und natürlich ist der „Kassendienst light“ ideal dafür, in die Aufgaben an der Kasse hineinzuschnuppern – wenn Du auf den Geschmack kommst, folgt bald Deine erste eigene Kassenschicht!

Die Programmgruppe

Was ist zu tun?

Hier entsteht das Programm des Casablanca: Ein kleines Team aus Ehrenamtlichen plant zusammen mit unseren Hauptamtlichen die Veranstaltungen und wählt die Filme fürs aktuelle Programm aus. Viele Mitglieder der Programmgruppe führen auch selbst Veranstaltungen durch, moderieren Filmgespräche oder andere Veranstaltungen oder kuratieren Reihen.

Wie groß ist der Arbeitsaufwand?

Die Programmgruppe trifft sich mindestens zwei Mal im Monat am Mittwoch Abend. Meistens gibt’s Pizza. Du solltest Zeit haben, möglichst regelmäßig zu diesen Treffen zu kommen. Wenn Du andere Aufgaben übernimmst, kommt natürlich die Zeit für Vorbereitung und Durchführung dazu. Oft besteht auch die Möglichkeit, Filme vorab zu Hause sehen zu können – oder auch auf einem der Festival, auf die manche fahren. Die Programmgruppe lebt von den unterschiedlichen Interessen und Begabungen unserer Mitglieder. Und wenn man Dich nicht nötigen muss, nach der Sitzung noch ein Bier in der Casa-Kneipe mitzutrinken, ist das kein Hindernis …

Wer kann das machen?

Dass man für diese Aufgabe Interesse an Film haben muss, versteht sich von selbst. Du musst zu unserem Team passen – wir diskutieren gern (und meistens sehr friedlich). Und Du darfst Dich von der Fülle der Aufgaben, die in einem kleinen Kino mit umfangreichen Programm anfallen, nicht abschrecken lassen – neben dem Thema, das Dir gerade am Herzen liegt, sind vermutlich immer noch zahlreiche andere Dinge zu besprechen. Bei Deinen ersten Besuchen in der Programmgruppe wirst Du möglicherweise immer wieder mal dazwischenfragen müssen, weil nicht alles, was uns völlig klar ist, für einen Newbie sofort verständlich ist …

Der Vorstand

Was ist zu tun?

Der Vorstand leitet das Casablanca. Er führt die Geschäfte des Vereins und fasst alle Entscheidungen. Er wird von der Mitgliederversammlung gewählt und ist ihr rechenschaftspflichtig.

Wie groß ist der Arbeitsaufwand?

Der Vorstand trifft sich einmal monatlich – oft aber auch öfter. Darüber hinaus sind alle Mitglieder des Vorstands mit zusätzlichen Aufgaben engagiert und investieren oft erhebliche Zeit in den Verein.

Wer kann das machen?

Für den Vorstand muss man gewählt werden. Wie in jedem Verein ist es Usus (und sinnvoll), dass für die Wahlen Wahlvorschläge aus dem bestehenden Team gemacht werden. Bisher waren alle Mitgliedes des Vorstands vorher in anderen Tätigkeiten im Verein engagiert.

Und sonst?

Was ist zu tun?

Vielleicht kannst Du auch was, was nicht in eine der bestehenden Gruppen passt – aber trotzdem hilfreich fürs Casablanca ist.

Du weisst, an welchem Ende ein Lötkolben heiß wird? Du kannst eine Wand streichen? Du machst gern Abrechnungen oder sortierst Unterlagen? Du kannst bei unserer Mitglieder-Organisation helfen? Oder Du kannst etwas ganz anderes, von dem wir vielleicht noch gar nicht wussten, dass wir es brauchen?

Wie groß ist der Arbeitsaufwand?

Das hängt natürlich davon ab, was Du machst …

Wer kann das machen?

Jeder, der etwas kann – melde Dich und wir sprechen drüber!

Was bietet das Casablanca?

Du bist Teil eines einzigartigen Projekts und eines großartigen Teams. Das Casablanca existiert nur wegen Leuten wie Dir!

Und weil es im Casa natürlich immer vor allem um Film geht: Alle regelmäßigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlen wenn Sie ins Kino gehen, nur 2 EUR für ihre Karte. (Warum keine Freikarten? Freikarten sind im Kino immer ein Politikum – wir müssten die Zahl der Eintritte begrenzen, Statistiken führen etc. Die Lösung mit den 2 EUR kostet ein kleines bisschen was, aber dafür darfst Du so oft Du willst ins Kino gehen!)