RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit
Sondervorstellung mit Filmgespräch am Samstag, 15. Dezember. Gäste: Dr. Rhea Tamara Hoffmann (FAU Erlangen-Nürnberg – Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht), Prof. Dr. Heike Paul (FAU Erlangen-Nürnberg – Lehrstuhl für Amerikanistik)

Ruth Bader Ginsburg ist seit 25 Jahren Richterin am Supreme Court of the United States, dem obersten Gericht der USA – und hat es zugleich dank ihrer Willensstärke geschafft, eine Ikone der US-amerikanischen Populärkultur zu werden. In ihrem Film „RBG“ zeichnen die Regisseurinnen Julie Cohen und Betsy West Leben und Karriere der streitbaren Juristin nach, die sich stets insbesondere dem Kampf für Gleichberechtigung widmete. Zu Beginn ihrer Laufbahn war Ginsburg eine von nur neun Studentinnen an der Harvard Law School und nach ihrem Abschluss auch eine der ersten Jura-Professorinnen der USA. Zu ihren größten Erfolgen zählen mehrere Gerichtsurteile, die Ginsburg als Leiterin des Frauenrechtsprojekts der American Civil Liberties Union in den 70er Jahren vor dem Supreme Court erstritt und die nach und nach für die Gleichstellung der Geschlechter in den USA sorgten. Auch nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten bleibt Ginsburg kämpferisch und hält als eine von vier von einem demokratischen Präsidenten ernannten Richter*innen am Supreme Court die Stellung. Der Film feierte seine Premiere im Januar 2018 beim renommierten Filmfestival in Sundance.



Donnerstag, 13. Dezember
00:00

Casablanca

USA 2018 | Regie: Julie Cohen und Betsy West | 97 Min. | FSK offen | engl. OmU-Fassung

In den Kalender …