Aktuelles Kinoprogramm

Eine genaue Übersicht über alle Veranstaltungen und die Information, welcher Film in welchem Kinosaal läuft, erhalten Sie, wenn Sie oben rechts auf der Seite auf "Online Reservieren" klicken!

Den aktuellen Programmflyer können Sie hier herunterladen.

 

Birdman

Do 29.1. bis Mi 4.2. dt. Fass.: tgl. außer Fr/Sa 20:20, Fr/Sa 21:20, auch So 15:30, Mo 14:00. 

OmU: tgl. 18:00, auch Fr/Sa 22:40

In Alejandro G. Iñárritus existenzieller Komödie BIRDMAN erhofft sich Riggan Thomson (Michael Keaton) durch seine Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway, neben anderen Dingen, vor allem eine Wiederbelebung seiner dahin siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen – doch der frühere Kino-Superheld hegt großte Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und jedermann, auch ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist.

Doch wahrend die Premiere des Stücks unaufhaltsam näher rückt, wird Riggans Hauptdarsteller durch einen verrückten Unfall bei den Proben verletzt und muss schnell ersetzt werden. Auf den Vorschlag von Hauptdarstellerin Lesley (Naomi Watts) und auf das Drängen seines besten Freundes und Produzenten Jake (Zach Galifianakis) hin engagiert Riggan widerwillig Mike Shiner (Edward Norton) – ein unberechenbarer Typ, aber eine Garantie für viele Ticketverkäufe und begeisterte Kritiken. Bei der Vorbereitung auf sein Bühnendebüt muss er sich nicht nur mit seiner Freundin, Co-Star Laura (Andrea Riseborough), und seiner frisch aus der Entzugsklinik kommenden Tochter und Assistentin Sam (Emma Stone) auseinandersetzen, sondern auch mit seiner Ex-Gattin Sylvia (Amy Ryan), die gelegentlich vorbeischaut, um die Dinge in ihrem Sinn zu richten.

USA 2014 | R: Alejandro González Iñárritu | 119 Min. | ab 12
www.fox.de/birdman


Red Army

In der Woche ab 29.1. Do 18:10, Fr/Sa/Di/Mi 19:30, So/Mo 18:30

Die Eishockey-Nationalmannschaft der Sowjetunion war seinerzeit eine der besten der Welt. Sie bestand nahezu vollständig aus Spielern des ZSKA, dem Eishockey-Klub der Roten Armee. Von jung auf diszipliniert und ausgezeichnet durch eine Spielweise, bei der Teamwork und das „Funktionieren im Kollektiv“ im Mittelpunkt standen, galt sie mitten im Kalten Krieg als Beweis für die Überlegenheit des sozialistischen Systems. Als Teil der Propaganda war es die einzige Aufgabe des Teams, den Westen zu besiegen. Slawa Fetissow, der Kapitän, war einer der ersten, die im Zuge der Perestroika von Vereinen der NHL mit dem Versprechen auf Wohlstand und Freiheit in die USA geholt wurden – ein Wechsel für den er in der Heimat zum politischen Feind deklariert wurde. Doch der Neuanfang im Westen war steinig: Die Spielweise der sowjetischen Athleten schien im amerikanischen System der Stars und Individualisten nicht zu funktionieren ...


Wir sind jung, wir sind stark

Do 29.1. bis Mi 4.2. täglich außer Fr/Sa 18:20, Fr/Sa 19:50

Rostock-Lichtenhagen 1992. In einer verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan (Jonas Nay), der Sohn eines Lokalpolitikers (Devid Striesow), streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde immer nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten. Liebe ist austauschbar, Freundschaft und Loyalität sind nur Beiwerk einer aufgesetzten Ideologie.

Auch Lien (Trang Le Hong) lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet. Es ist der 24. August als die Geschichten dieser Menschen zusammentreffen: Der Mob hat sich vor dem Sonnenblumenhaus versammelt.

D 2014 | R: Burhan Qurbani | 128 Min. | ab 12
In jeder Vorstellung barrierefrei für Sehbehinderte mit Audiodeskription über Kopfhörer!
www.zorrofilm.de/index.php?id=143


The Imitation Game

Do 29.1. bis Mi 4.2. täglich außer Fr/Sa 20:50, Fr/Sa 20:20 (nur OmU)

England, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs: Der geniale Mathematiker Alan Turing (BENEDICT CUMBERBATCH) wird vom britischen Geheimdienst engagiert, um - gemeinsam mit einer Gruppe von Code-Spezialisten - den als unentschlüsselbar geltenden Enigma-Code der deutschen Wehrmacht zu knacken. Mit unkonventionellen Methoden und seiner arrogant wirkenden Art macht sich Turing jedoch keine Freunde unter seinen Kollegen und bringt zusätzlich seine Vorgesetzten schnell gegen sich auf: Sie stellen ihm ein Ultimatum. Nur die junge Mathematikerin Joan Clarke (KEIRA KNIGHTLEY) hält zu ihm - sie sieht in ihm eine verwandte Seele, einen Außenseiter, der sich gegen alle Widerstände durchsetzen muss. Während Turing fieberhaft an einer elektrischen Rechenmaschine arbeitet, die Enigma entschlüsseln soll, kommen sich die beiden näher. Doch das Genie Turing hat ein wohl gehütetes Geheimnis. Sollte es an die Öffentlichkeit kommen, wäre sowohl das Enigma-Projekt, als auch Turing persönlich in großer Gefahr...


Der große Trip - Wild

In der Woche ab 29.1. Fr/Sa 17:20, So 21:00, Di/Mi 21:20 (jetzt dt. Fassung!)

DER GROSSE TRIP - WILD ist die wahre Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers: Nach Jahren des ziellosen Umhertreibens, einer Heroinsucht und dem Ende ihrer Ehe, trifft Cheryl Strayed (Reese Witherspoon) eine wagemutige Entscheidung. Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi (Laura Dern) und ohne jegliche Wandererfahrung begibt sie sich völlig allein auf einen Trip der Extreme.

Drei Monate lang kämpft sie sich fast zweitausend Kilometer über die Höhenzüge des Pacific Crest Trail an der US-Westküste von Südkalifornien bis in den Norden Oregons. Eindringlich, kraftvoll und visuell beeindruckend zeigt DER GROSSE TRIP - WILD die Gefahren, Schrecken und Freuden dieses kräftezehrenden Fußmarsches, der sie Schweiß, Blut und Nerven kostet, aber gleichzeitig stärker macht und letztlich heilt.

Drama | USA 2014 | R: Jean-Marc Vallé | 119 Min. | ab 12 | engl. OmU-Fassung
http://www.fox.de/der-grosse-trip-wild


St. Vincent

Do 22.1. bis Mi 28.1. täglich außer So/Di 18:10 (Mo OmU), So 17:10, Mo auch 14:00
In der Woche ab 29.1. Fr/Sa/Di/Mi 17:30, So 16:20

Maggie (Melissa McCarthy), eine alleinerziehende Mutter, zieht mit ihrem 12-jährigen Sohn Oliver (Jaeden Lieberher) in ein neues Haus nach Brooklyn. Weil sie gezwungen ist, Überstunden zu machen, muss sie Oliver in Obhut ihres Nachbarn Vincent (Bill Murray) geben, ein griesgrämiger Rentner mit Hang zu Alkohol und Glücksspiel und die schwangere Stripperin Daka (Naomi Watts) im Schlepptau. Auf alle Stationen seiner täglichen Routinen ist Oliver dabei: Auf der Rennbahn, im Stripclub und in der Kneipe nebenan.

Komödie | USA 2014 | R: Theodore Melfi | 102 Min. | ab 6 | dt. und engl. OmU-Fassung
www.st-vincent-film.de


Wild Tales

Do 22.1. bis Mi 28.1. täglich außer Mo 21:30 (nur OmU)
In der Woche ab 29.1. Fr/Sa 22:20 (jetzt dt. Fassung!)

Der Episodenfilm "Wild Tales" von Damián Szifron, produziert von Pedro und Augustín Almodovar, versammelt sechs kurze Geschichten, die alle harmlos beginnen aber dann völlig entgleisen: Ein einzigartiger Filmspaß mit viel schwarzem Humor, der beim Festival von Cannes der Publikums-Liebling war.

AR/ES 2014 | R: Damián Szifrón | 122 Min. | ab 12 | span. OmU-Fassung www.wild-tales.de


Timbuktu

In der Woche ab 22.1. Sa/Di 17:30, So 15:10 (nur OmU)
In der Woche ab 29.1. So 16:00 (nur OmU)

Kidane lebt friedlich mit seiner Frau Satima, seiner Tochter Toya und Issan, einem kleinen, 12 Jahre alten Hirtenjungen in den Dünen, nicht weit von Timbuktu, das in die Hände religiöser Fundamentalisten gefallen ist.

In der Stadt erdulden die Einwohner ohnmächtig das Terrorregime, das von den Dschihadisten eingesetzt wurde, um ihren Glauben zu überwachen. Musik, Gelächter, Zigaretten und sogar das Fußballspielen sind verboten. Die Frauen sind zu Schatten geworden, die versuchen, würdevoll Widerstand zu leisten.

Jeden Tag werden von auf die Schnelle eingesetzten Tribunalen tragische und absurde Strafen ausgesprochen. Kidane und seine Familie bleiben von dem Chaos in Timbuktu verschont. Aber ihr Schicksal ändert sich, als Kidane aus Versehen Amadou tötet, einen Fischer, der seine Lieblingskuh „GPS“ schlachtete. Nun muss er sich den neuen Gesetzen der ausländischen Besatzer stellen.

F 2014 | R: Abderrahmane Sissako | 96 Min. | ab 12 | mehrsprach. OmU
arsenalfilm.de/timbuktu/index.htm


Kurz vor Film

Das Casablanca präsentiert vor ausgewählten Hauptfilmen kurze Vorfilme, die Lust machen sollen auf den Hauptfilm.

Vorschau

Diese Filme präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen:

Foxcatcher

Ab 5. Februar als Bundesstart

Der Ringer und einstige Olympiasieger Mark Schultz (Channing Tatum) hat den Höhepunkt seiner Karriere bereits überschritten, als er ein Angebot bekommt, das er nicht ablehnen kann: Der exzentrische Multimillionär John Du Pont (Steve Carell) lädt ihn ein, auf sein luxuriöses Anwesen zu ziehen und dort gemeinsam mit dem US-Ringer-Team für die Olympischen Spiele 1988 in Seoul zu trainieren. Marks älterer Bruder und Mentor Dave (Mark Ruffalo), ebenfalls Ringer und gemeinsam mit seinem Bruder Doppel-Olympiasieger vier Jahre zuvor, soll sich auch anschließen. Während Mark sich schnell von den Verlockungen des reichen Lebens einlullen lässt, zögert der reifere, überlegtere Dave.

DuPont, waffenvernarrter Neurotiker und Patriot mit Hang zum Größenwahn, verwickelt Mark währenddessen in eine gefährliche Abhängigkeit - Lob und Luxus werden gepaart mit Trainingsqualen und Psychospielen. Als sich Dave eines Tages doch überreden lässt, Teil von "Team Foxcatcher" zu werden und mit Frau und Kindern auf das Anwesen zu ziehen, entfalten divergierende Ansichten, unterschwellige Aggressionen und DuPonts wachsende Paranoia eine desaströse Dynamik.

Basierend auf der faszinierenden und gleichzeitig tragischen wahren Geschichte des Ringer-Brüderpaares Schultz und des Multimillionärs DuPont, entwickelt Regisseur Bennett Miller ein hypnotisierendes Drama, das durch seine atmosphärisch dichte Inszenierung und einen herausragenden Cast besticht.

USA 2014 | R: Bennett Miller | 134 Min. | o.A.
sonyclassics.com/foxcatcher    


Brasserie Romantiek – Das Valentins-Menü

Ab 12. Februar als Bundesstart

Am Valentinsabend sind alle Tische reserviert, das Team in der Küche ist gut vorbereitet und gut gelaunt. Als erster Gast kommt ausgerechnet der frühere Liebhaber von Restaurant-Chefin Pascaline und fragt, ob sie in wenigen Stunden mit ihm nach Buenos Aires fliegen will, ihrem einstigen Sehnsuchtsort. Das sorgt für Chaos und einen Abend voller Überraschungen. Auch bei den Gästen schlagen die Gefühle Kapriolen, alte Paare trennen und neue finden sich.

Komödie| B 2012 | R: Joël Vanhoebrouck | 102 Min. | o.A.
http://www.rendezvous-filmverleih.de/brasserie_filminfo.htm


Wer rettet wen?

Ab 12. Februar als Bundesstart

Seit funf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder fur Hungerlöhne arbeiten. Sozialleistungen werden abgebaut, öffentliche Guter verkauft. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Fur große Banken ist die Finanzkrise vor allem ein Geschäftsmodell. Und die ständig „verstimmten“ und „enttäuschten“ Finanzmärkte scheinen ein besonderes Wesen zu sein, das bei Laune gehalten werden muss.

Wer rettet also wen? Die Reichen die Armen? Die Troika die europäischen Staaten? Die Politiker den Euro? Die Rettungsschirme Europa? Oder die Steuerzahler die Banken?

Dokumentation | D 2014 | R: Leslie Franke, Herdolor Lorenz | 104 Min. | o.A.
http://whos-saving-whom.org/index.php/de


Inherent Vice – Natürliche Mängel

Im Februar  

Adaption des gleichnamigen Krimis von Thomas Pynchon um einen kiffenden Privatdetektiv im Los Angeles von 1969.

Larry "Doc" Sportello (Joaquin Phoenix) staunt nicht schlecht, als seine Ex-Freundin Shasta (Katherine Waterston) eines Abends urplötzlich bei ihm auf der Matte steht. Sie erzählt ihm von ihrer Affäre mit dem Milliardär Mickey Wolfman (Eric Roberts) sowie dem Plan von dessen Frau Sloane (Serena Scott Thomas) und deren Liebhaber, den reichen Bauherrn zu entführen und in eine psychiatrische Anstalt zu stecken. Doc soll der verliebten Shasta nun helfen, dieses Vorhaben zu verhindern. Doch kaum hat der Ermittler mit seinen ersten Nachforschungen begonnen, verschwindet Mickey auch schon. Während Doc seine Bemühungen zur Aufklärung des Falls verstärkt, bekommt er es mit seinem verfeindeten Ex-Kollegen Christian "Bigfoot" Bjornsen (Josh Brolin) und mehr und mehr anderen zwielichtigen Gestalten zu tun. Dabei verstrickt sich Doc immer tiefer in Ärger, aus dem ein unbeschadetes Entkommen zunehmend unwahrscheinlicher wird…

Thriller | USA 2014 | R: Paul Thomas Anderson | 148 Min. | o.A.
http://inherentvicemovie.com


Selma

Ab 19. Februar als Bundesstart

Martin Luther King Jr. (David Oyelowo) und seine Berater organisieren 1965 einen Protestmarsch von Selma, Alabama in die Staatshauptstaat Montgomery, um das Wahlrecht für Schwarze zur Realität zu machen. Bei ihrem ersten Versuch kommen sie nicht weiter als über die Stadtbrücke, bevor sie von gewalttätigen Bundespolizisten brutal zusammengeknüppelt werden. Doch die Medien sind präsent und die beschämenden Bilder gehen um die Welt. Bevor MLK und seine Bürgerrechtsbewegung an ihr Ziel gelangen, müssen sie sich erst noch diversen Komplikationen stellen.

Drama | GB 2014 | R: Ava DuVernay | 128 Min. | FSK offen | OmU-Fassung
http://www.selmamovie.com


Familienfieber

Ab 26. Februar im Casablanca

Majas und Uwes Beziehung steckt in der Routine des Alltags fest. Alina (Anais Urban), Tochter von Maja (Kathrin Waligura) und Uwe (Peter Trabner) hingegen ruft im Rahmen ihrer neuentdeckten Liebe Nico (Jan Amazigh Sid) zum Familientreffen mit Nicos Eltern auf. Schlecht vorbereitet geht es zu einem Ort in Brandenburg – doch die geplante Familienzusammenführung hält noch Überraschungen bereit…

Eine heimliche Affäre stört die vermeintliche Harmonie zweier Paare.

Komödie | D 2014 | R: Nico Sommer  | 78 Min. | ab 0 | dt. Originalfassung
http://www.suesssauerfilm.de/familienfieber


Still Alice – Mein Leben ohne Gestern

Ab 5. März als Bundesstart

Zunächst versucht die anerkannte Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (Julianne Moore) noch, ihre Krankheit zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen das Leben zwar zunehmend schwerer, doch erst als sie anfängt, auch Menschen zu verwechseln, spricht sie mit ihrer Familie über ihren Zustand. Ihr liebender Ehemann John (Alec Baldwin) ist genauso schockiert wie es ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart) sind, als sie erfahren, dass Alice an einer seltenen Form von Alzheimer leidet, die auch vererbbar ist. Mit der Diagnose wird das bislang so harmonische Familien- und Alltagsleben, an dem Alice mit allen Mitteln festhalten will, auf eine äußerst harte Probe gestellt… 

Drama | USA 2014 | R: Richard Glatzer, Wash Westmoreland | 99 Min. | FSK offen | dt. Fassung und OmU
http://stillalice.de


My Stuff – Was brauchst du wirklich?

Ab 5. März als Bundesstart

Petri ist Mitte 20 als seine Freundin ihn verlässt. Er tröstet sich, indem er seine Kreditkarte zum Glühen bringt. Er kauft und kauft und kauft. Glücklicher wird er dadurch nicht. Petri steckt tief in einer echten Existenzkrise, als er sich entscheidet, ein Selbst-Experiment zu starten: Er packt alles (wirklich alles!), was er hat in ein Self Storage-Lager und legt klare Regeln fest:

1. Das Experiment dauert ein Jahr.
2. Jeden Tag darf er einen Gegenstand aus dem Lager zurückholen.
3. Neue Dinge kaufen darf er in dieser Zeit nicht.

Petris neues Leben beginnt nackt in einem leeren Apartment. Die Uhr tickt, er wartet auf Mitternacht, wenn er den ersten Gegenstand aus dem Lager holen darf. Und als Petri losläuft; durch eine bitterkalte Januarnacht in Helsinki, nur bekleidet mit einer Zeitung aus dem Müllcontainer; kann er die Herausforderungen nur erahnen, die sich ihm in diesem Jahr stellen werden.

Dokumentation | F 2013 | R: Petri Luukkainen | 83 Min. | FSK offen
http://www.mystuffmovie.de


Weitere Starts

Von jetzt an kein Zurück (ab 12.3.)

Die Reise zum sichersten Ort der Erde (ab 19.3.)

Francois Ozon: Eine neue Freundin (Nouvelle Amie) (ab 26.3.)

Verfehlung (ab 26.3.)

Die Liebe seines Lebens (The Railway Man) (ab 2.4.)

Mathieu Amalric: Das blaue Zimmer (verschoben auf 2.4.)

Little Death. Eine Komödie über Sex (verschoben auf 9.4.)

Brenna tuats schon lang (ab 23.4.)


Sondervorstellungen

"Kino plus" lautet das Motto des Casablanca: Kino mit Courage, also Filme mit Diskussionen, Kurzfilme, Live-Musik, Theater, Lesungen. Kino, das über den Abspann hinauswirkt!

 

Film & Gespräch: Birdman

Sonntag, 1. Februar, 18:00 Uhr
Film & Gespräch mit Inge Rauh

In Alejandro G. Iñárritus existenzieller Komödie BIRDMAN erhofft sich Riggan Thomson (Michael Keaton) durch seine Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway, neben anderen Dingen, vor allem eine Wiederbelebung seiner dahin siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen – doch der frühere Kino-Superheld hegt großte Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und jedermann, auch ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist.

Doch wahrend die Premiere des Stücks unaufhaltsam näher rückt, wird Riggans Hauptdarsteller durch einen verrückten Unfall bei den Proben verletzt und muss schnell ersetzt werden. Auf den Vorschlag von Hauptdarstellerin Lesley (Naomi Watts) und auf das Drängen seines besten Freundes und Produzenten Jake (Zach Galifianakis) hin engagiert Riggan widerwillig Mike Shiner (Edward Norton) – ein unberechenbarer Typ, aber eine Garantie für viele Ticketverkäufe und begeisterte Kritiken. Bei der Vorbereitung auf sein Bühnendebüt muss er sich nicht nur mit seiner Freundin, Co-Star Laura (Andrea Riseborough), und seiner frisch aus der Entzugsklinik kommenden Tochter und Assistentin Sam (Emma Stone) auseinandersetzen, sondern auch mit seiner Ex-Gattin Sylvia (Amy Ryan), die gelegentlich vorbeischaut, um die Dinge in ihrem Sinn zu richten.

USA 2014 | R: Alejandro González Iñárritu | 119 Min. | ab 12
www.fox.de/birdman


Sneak Preview

Der Überraschungsfilm im Casablanca
Montag, 2. Februar, 21:00 Uhr

Ins Kino gehen ohne zu wissen, welcher Film läuft? Das geht auch im Casablanca, immer am ersten Montag im Monat um 21:00 Uhr. Was gezeigt wird, wird nicht verraten - Nachfragen ist zwecklos … 

Aber wir versprechen: In unserer Arthouse-Sneak zeigen wir immer die besten Filme der kommenden Wochen, bei fremdsprachigen Filmen immer in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln!


Mord in ... Marrakesch?

Mord in … Marrakesch? – Musikalisch-literarische Reise
mit Maryna Dorf und Tetyana Hoch
Samstag, 7.2., 20:00 Uhr
Eintritt 10 EUR / 8 EUR (erm.)

In dem Kurzkrimi „Mord in … Marrakesch?“ erschafft die Autorin Vera C. Koin eine fiktive Wirklichkeit, in der übernatürliche und fantastische Dinge geschehen. Die Pianistinnen Maryna Dorf und Tetyana Hoch gestalten die Geschichte mit stimmungsvollen Kompositionen. Theatralische Mittel vervollständigen den spannenden Akt auf der Bühne. Eine musikalisch-literarische Reise nach Marokko.


CasaKids: Belle & Sebastian

Samstag, 7. Februar um 15:00 Uhr im CasaKidsClub
Sonntag,  8. Februar um 15:00 Uhr als Familienvorstellung

Es ist das Jahr 1943 und wir befinden uns hoch oben in den französischen
Alpen. Hier lebt der kleine Waisenjunge Sebastian bei Angelina und Guillaume, da seine Mutter verschollen ist. Währenddessen leiden die Bewohner des Alpendorfs nicht nur unter den deutschen Besatzern, sondern auch unter einer geheimnisvollen „Bestie“, die ihre Schafe reißt. Eines Tages trifft Sebastian beim Spielen am Fluss zufällig auf die vermeintliche Bestie und merkt, dass diese eigentlich eine einsame Hündin ist – und gar nicht so gefährlich. Er gibt ihr den Namen „Belle“. Da er ahnt, dass die anderen Dorfbewohner Belle für die Bestie halten, will er sie verstecken und baut ihr eine Hütte an einem entlegenen Ort.

F 2013 | R: Nicolas Vanier | 103 Min. | FSK 0 | empfohlen ab 9 Jahren

http://www.belle-und-sebastian.de/


Sand - die neue Umweltzeitbombe

Sonntag, 8. Februar, 11:30 Uhr

Das Bevölkerungswachstum und die wirtschaftliche Entwicklung in den Schwellenländern sorgen für einen weltweiten Bauboom. Die Folge: Es herrscht Sandbedarf. Da Wüstensand nicht zur Betonherstellung geeignet ist, hat die Bauwirtschaft den Meeresboden ins Visier genommen. Dies könnte zu einer ökologischen Katastrophe führen. Der Dokumentarfilm zeigt Schauplätze des Sandabbaus rund um den Globus und erläutert Zusammenhänge und Hintergründe. Diskussionspartner: Dr. Peter Pluschke, Referent für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg, Richard Mergner, Bund Naturschutz

Dokumentarfilm | F 2013| R: Denis Delastrec | 75 Min.


Gay-Filmnacht: Heute gehe ich allein nach Hause

Die schwule Filmreihe im Casablanca - immer am 2. Montag im Monat
Montag, 9. Februar, 21:00 Uhr

Leo ist von Geburt an blind, aber eigentlich ein ganz normaler Teenager. Er will keine Sonderbehandlung, sondern geküsst werden. Seine beste Freundin Giovana würde ja gerne, aber daran denkt Leo gar nicht. Dann kommt Gabriel in seine Klasse. Er begleitet Leo nach Hause, bringt ihm das Tanzen bei und beschreibt ihm die Mondfinsternis. Und nach einer Party gehört auch Leo zu den Jungs, die schon mal geküsst wurden...

HEUTE GEHE ICH ALLEIN NACH HAUSE hat auf der Berlinale 2014 das Publikum im Sturm erobert. Selten wurde ein Coming-of-Age so warmherzig, einfach und klar erzählt. "Der Film tut so gut, als hätte man sich 94 Minuten Händchen haltend in die Sonne gesetzt", schrieb eine Kritikerin. Ein Film über das Verlieben, in den man sofort selbst schwer verliebt ist. Ausgezeichnet u.a. mit dem TEDDY Award.

Ein sanfter, wunderschöner Film, den jeder sehen sollte, der schon einmal verliebt war (oder darauf hofft). (Andrew Putschoegl)

BR 2014 | R: Daniel Ribeiro | 95 Min. | ab 16 (beantr.) | port. OmU
www.gay-filmnacht.de


3D-Filmreihe: Hugo Cabret

Flaches Kino war gestern: Die 3D-Reihe im Casablanca

Sonntag, 15. Februar., 20:00 Uhr und Montag, 16. Februar., 18.00 Uhr
Auch Sa, 21. Februar/So, 22. Februar, 15:00 Uhr im CasaKidsClub

Seit sein Vater, ein talentierter Uhrenmacher, bei einem Brand ums Leben gekommen ist, versteckt sich Hugo auf dem Dachboden hinter einer großen Bahnhofsuhr. Hugos einzige Erinnerungsstücke an seinen Vater sind ein rätselhaftes Notizbuch und ein kaputter Roboter, die Hugos Vater vor seinem Tod in seiner Uhrmacherwerkstatt zu reparieren versuchte.

Eine Hohelied auf das Kino (im Dunkeln, mit anderen Leuten, nicht auf DVD in Pantoffeln vor der Glotze), eine Liebeserklärung ans Bücherlesen und Filmegucken, an die Macht der Phantasie und an das Sich-Verlieren in märchenhafte Traumwelten. (Rüdiger Suchsland)

USA 2011 | Regie: M. Scorsese | 118 Min. | ab 6 | dt. Fassung

Das ganze Programm der Reihe: 3d.casablanca-nuernberg.de


Shorts Attack: Metropolis

Freitag, 20. Februar, 21:00 Uhr

Shorts Attack wirft sich im Februar in den Trubel der Großstadt. In 85 Minuten werden urbane Visionen und überaus schräge Zwischenfälle gezeigt. Mit dabei einige Klassiker wie der bei der Berlinale 1998 prämierte Thriller “Whacket” über einen Anschlag der originellen Art: Menschen werden von Golfbällen getroffen. Ein Augenschmaus ist die opulente und trickreiche Inszenierung “Babel” über den visionären Bauboom in Asien, Geräusche der Stadt wurden in “Lisboa Orchestra” zu einer meisternhaften Sinfonie verdichtet, und “Kiezbeats” zeugt vom schrägen Leben im Berliner Untergrund. Die 13 kurzweiligen Filme zeigen die Stadt als Erlebniszone und Reflektionsfeld.


Oscar-Special: Vom Winde verweht

Roadshow-Präsentation zum 75. Jubiläum der Oscar-Verleihung von 1940 

Sonntag, 22. Februar, 11:00 Uhr

Eintritt 16 EUR / 12 EUR (erm.)

Nur Vorverkauf, keine Reservierung
Restkarten vor der Vorstellung

Ein legendärer Filmklassiker: Victor Flemings hochromantisches Bürgerkriegs-Epos von 1939 gilt bis heute als erfolreichster Film aller Zeiten. Jahrzehntelang waren die 10 Oscars unerreicht, die der Film bei der Verleihung im Jahr 1940 gewann.

75 Jahre später, am Tag der Oscar- Verleihung 2015, bringt das Casablanca den fast vierstündigen Film wieder auf die Leinwand, in einer luxuriösen Sondervorführung.

Zur Aufführung kommt eine digital restaurierte Fassung, die standesgemäß mit Ouvertüren- und Pausenmusik gezeigt wird. Im Preis enthalten ist ein Frühstücks-Imbiss und ein Glas Sekt in der Pause.


L-Filmnacht: 52 Tuesdays

Die lesbische Filmreihe im Casablanca: Immer am 4. Montag im Monat
Montag, 23. Februar, 21:00 Uhr

Billie sieht ihre Mutter immer nur jeden Dienstag. Als ihre Mutter ihr dann noch eröffnet, dass sie sich einer Geschlechtsangleichung unterziehen will, wird die Beziehung zwischen den beiden noch komplizierter. Immer mehr kapselt sich Billie ab, wird unabhängiger und hat nebenbei auch mit den eigenen Erwachsenwerden und Ihrem Coming Out zu kämpfen.

Dieses zugängliche erzählerische Experiment weist viel Talent vor und hinter der Kamera auf. (Variety)

AU 2014 | R: Sophie Hyde | 114 Min. | ab 16 | engl. OmU
www.l-filmnacht.de


Medizin im Film: I Origins

Dienstag, 3. März, 20:00 Uhr
Danach Filmgespräch mit Claudio Ettl und Dr. Frank Erbguth

In der Reihe 'Medizin im Film' präsentiert das Casablanca einen Film, der den Bereich zwischen Wissenschaft und Glauben auslotet – mit zwei Experten: Der Bildungsreferent des Caritas-Pirckheimer-Hauses Claudio Ettl und der Neurologe Dr. Frank Erbguth treten vor dem Hintergrund eines der besten Science-Fiction-Filme der letzten Jahre in einen spannenden Dialog ein.

I ORIGINS, der zweite Film von Drehbuchautor und Regisseur Mike Cahill, erzählt die Geschichte von Dr. Ian Gray (Michael Pitt), einem Molekularbiologen, der die Evolution des Auges untersucht. Nach einer flüchtigen Begegnung mit einer exotischen jungen Frau (Astrid Bergès-Frisbey), die ihm kurz darauf entgleitet, vermischt sich seine Arbeit zusehends mit seinem Privatleben. Als Ian seine Forschung Jahre später mit seiner Partnerin Karen (Brit Marling) fortsetzt, machen sie eine erstaunliche wissenschaftliche Entdeckung, die weitreichende Folgen hat und sowohl seine wissenschaftliche Überzeugung erschüttert als auch seinen spirituellen Glauben erweckt. Während einer Reise um die halbe Welt riskiert er alles, was er je wusste, um seine Theorie zu bestätigen.


Sondervorführung 'Mietrebellen'

MIETREBELLEN – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt
Freitag, 20. März, 19:00 Uhr
Der Regisseur Matthias Coars ist zu Gast

BERLIN - In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. 

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen.

Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung – in Berlin und überall.


Brain Week 2015: Still Alice – Mein Leben ohne Gestern

Samstag, 21. März, 19:00 Uhr
Im Rahmen der brainWEEK 2015 des Turm der Sinne
Nach der Vorstellung 
Gespräch mit Prof. Frank Erbguth, Chefarzt der Neurologie im Klinikum Nbg.

Zunächst versucht die anerkannte Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (Julianne Moore) noch, ihre Krankheit zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen das Leben zwar zunehmend schwerer, doch erst als sie anfängt, auch Menschen zu verwechseln, spricht sie mit ihrer Familie über ihren Zustand. Ihr liebender Ehemann John (Alec Baldwin) ist genauso schockiert wie es ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart) sind, als sie erfahren, dass Alice an einer seltenen Form von Alzheimer leidet, die auch vererbbar ist. Mit der Diagnose wird das bislang so harmonische Familien- und Alltagsleben, an dem Alice mit allen Mitteln festhalten will, auf eine äußerst harte Probe gestellt… 

Drama | USA 2014 | R: Richard Glatzer, Wash Westmoreland | 99 Min. | FSK offen | dt. Fassung und OmU
http://stillalice.de


brainWEEK 2015: Ein Tick anders

Sonntag, 22. März, 15:00 Uhr
Familienvorstellung
im Rahmen der brainWEEK 2015 des Turm der Sinne

Eigentlich ist Eva glücklich – auch wenn ihre ganze Familie etwas seltsam ist. Oma jagt ihren alten Staubsauger mit China-Böllern in die Luft und der kleinkriminelle Onkel Bernie versucht sich als Rockmusiker. Evas Vater sitzt im Park und schreibt Bewerbungen, während sich ihre Mutter in einer Art Dauer-Kaufrausch befindet. Und da wäre auch noch der Umstand, dass Eva unter dem Tourette-Syndrom leidet und ihre Zeit lieber alleine im Wald verbringt. Als sie dort eines Tages eine Leiche findet und ihrem Vater dann auch noch ein Job in Berlin angeboten wird, droht Evas verrückte, aber heile Welt in sich zusammen zu fallen.


Los Veganeros

Sondervorstellung
Sonntag, 22. März, 13:00 Uhr

Der Regenwald wird für Viehweiden und Futteranbauflächen abgeholzt, der Fleischkonsum der Deutschen steigt weiter an und in der Region Hannover sollen neue Schweinemastanlagen gebaut werden. Die meisten Menschen scheinen damit nicht wirklich ein Problem zu haben. Alma schon.

Alma ist 94 Jahre alt und passionierte Umweltaktivistin. Durch Annoncen in der Lokalpresse versucht sie regelmässig Kontakt zu Gleichgesinnten aufzunehmen. So lernt sie u.a. auch die 28 jährige Kindergärtnerin Vicky kennen. Vicky lebt vegan.

Überzeugt von ihrem Tatendrang stellt Alma ihr ein paar Freunde vor, die sich regelmässig im Restaurant “Los Veganeros” treffen, um Aktionen zu planen.

Als Vicky schon nach kurzer Zeit vorschlägt den örtlichen Schweinemäster Heinz Granitzka für eine Nacht zu entführen, um so auf die Missstände in seinem Betrieb aufmerksam zu machen, trifft die Gruppe eine Entscheidung mit fatalen Folgen.

“Los Veganeros” ist ein fesselnder Spagat zwischen informativen Fakten und unterhaltsamer Spielfilmkomödie. Eine vegane Dramödie, die zum Umdenken anregt…