Aktuelles Kinoprogramm

Eine genaue Übersicht über alle Veranstaltungen und die Information, welcher Film in welchem Kinosaal läuft, erhalten Sie, wenn Sie oben rechts auf der Seite auf "Online Reservieren" klicken!

Den aktuellen Programmflyer können Sie hier herunterladen.

 

Kiss the Cook

Do 28.5. bis Mi 3.6. dt. Fass: täglich 21:00 (Mo 21:20, So auch 15:00)
OmU: 
täglich 17:40

Jahrelang war er den Feinschmeckern von Los Angeles zu Diensten – doch jetzt reicht es Gourmetkoch Carl Casper (Jon Favreau): Restaurantbesitzer Riva (Dustin Hoffman) lässt ihm keine kreative Freiheit, seine Ehe mit Inez (Sofía Vergara) ist gescheitert, die Beziehung zu seinem 11-jährigen Sohn Percy (Emjay Anthony) liegt brach, und dann muss er seine Kochkünste auch noch von einem snobistischen Kritiker (Oliver Platt) verreißen lassen.

Am Nullpunkt angekommen, besinnt sich der Sternekoch auf seine kulinarischen Wurzeln und kauft in Miami einen heruntergekommenen Imbisswagen, um noch ein- mal neu durchzustarten. Zusammen mit Percy und seinem Sous-Chef Martin (John Leguizamo) begibt er sich auf einen kulinarischen Road Trip durch den amerikanischen Süden und begeistert die Massen mit seiner exotisch-kreativen Küche. Endlich spürt er wieder, was ihn wirklich glücklich macht: Freunde, Familie und die Lust am Kochen.

Komödie | R: Jon Favreau | 114 Min. 
http://www.kissthecook-film.de


Von Caligari zu Hitler

Do 28.5. bis Mi 3.6. täglich 20:00

Zur Vorstellung am Freitag, 29. Mai, 20:00 Uhr ist der Regisseur Rüdiger Suchsland zu Gast
Online-Tickets und Reservierung

Die Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 war der freiheitlichste Staat auf deutschem Boden; eine wilde Epoche, geprägt von politischen Verwerfungen, wirtschaftlicher Krise und kulturellem Glanz.

Es war auch die bis heute wichtigste Zeit des deutschen Kinos, eine der größten und wunderbarsten Epochen des Kinos überhaupt, eine Zeit voller Wunder und wunderbarer Einfälle. Hier wurden die ästhetischen Grundlagen der “siebten Kunst” erfunden, Leitmotive, Archetypen und Genres etabliert, die das Kino der Welt bis heute wesentlich prägen. Weimars Regisseure wie Murnau, Lang, Lubitsch, Pabst, Sternberg, Wilder und Ruttmann sind bis heute legendär; seine Schauspielstars wie Marlene Dietrich, Louise Brooks, Emil Jannings und Conrad Veidt unvergessen, Szenen aus Filmen wie “Nosferatu”, “Das Cabinet des Doktor Caligari”, “Metropolis”, “M”, “Menschen am Sonntag”, “Berlin. Die Symphonie der Großstadt” und “Der Blaue Engel” entfalten bis heute ihre unvergleichliche Aura.

Der Film erzählt diese Epoche des Kinos zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit und ergänzt dies mit Ausblicken auf das politische und gesellschaftliche Geschehen bis zu Hitlers Machtergreifung 1933.

caligarihitler.net


Giraffada

Do 28.5. bis Mi 3.6. täglich 19:10

Der 10-jährige Ziad lebt allein bei seinem Vater Yacine und hat nur zwei Freunde, Rita und Brownie. Jede freie Minute verbringt er mit den beiden Giraffen im einzig übrig gebliebenen Zoo des Westjordanland, wo sein Vater als Tierarzt arbeitet.

Als Brownie bei einem nächtlichen Luftangriff ums Leben kommt, verweigert Rita aus Trauer und Einsamkeit jegliches Futter und droht zu sterben. Ziad und sein Vater sind verzweifelt, denn wo sollen sie auf die Schnelle einen für Rita passenden Giraffenbullen herbekommen? Das einzige in Frage kommende Tier lebt ausgerechnet in einem Zoo in Israel. Zusammen mit Laura, einer französischen Pressefotografin, begeben sie sich auf die abenteuerliche Reise, eine Giraffe über die Grenze zu schmuggeln.

PAL/IT/D/F 2014 | R: Rani Massalha | 85 Min. | ab 12
http://www.zorrofilm.de/index.php?id=136


Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern

 

Do 28.5. bis Mi 3.6. täglich außer Do 19:30, Do 17:20

Dora (Victoria Schulz) ist 18 und voller Entdeckungsfreude. Ihre beruhigenden Medikamente hat ihre Mutter Kristin (Jenny Schily) erst kürzlich abgesetzt. Nun stürzt sich die geistig beeinträchtigte junge Frau ungebremst ins Leben und findet Gefallen an dem gut aussehenden Peter (Lars Eidinger). Bald haben die beiden spontan Sex zum Schrecken von Mutter Kristin. Dora trifft sich ohne das Wissen ihrer Eltern weiterhin mit dem undurchsichtigen Mann, der sichtlich von ihrer befreiten Sinnlichkeit angetan ist. Während ihre Mutter sich vergeblich ein zweites Kind wünscht, wird Dora schwanger.

DORA ODER DIE SEXUELLEN NEUROSEN UNSERER ELTERN basiert auf dem erfolgreichen Theaterstück von Lukas Bärfuss. In der Titelrolle zeichnet Victoria Schulz als DORA ein inten- sives Porträt einer lebensbejahenden jungen Frau. In weiteren Hauptrollen sind Jenny Schily, Urs Jucker und Lars Eidinger zu sehen. Der Film feierte seine Premiere im Panorama der 65. Berlinale.


Un Jeunesse Alemande - eine deutsche Jugend

In der Woche ab 28.5. Sa/So/Di/Mi 21:30

„Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend“ wirft einen Blick von außen auf die Bundesrepublik Deutschland der RAF-Ära. Der französische Regisseur Jean-Gabriel Périot bietet jedoch keine einfachen Antworten oder gar Erklärungen an. Er montiert stattdessen ausschließlich Archivmaterial zu einem scharfen Kommentar über Gewalt und Geschichte. Sein Film dokumentiert den Konflikt zwischen Staat und RAF, der zugleich ein Krieg der Bilder war. Ein Krieg, der nicht nur in den Medien, sondern auch in der Filmszene hitzig diskutiert und kommentiert wurde. Périot schneidet die Positionen kunstvoll gegeneinander zu einem vielstimmigen Kaleidoskop. Darunter zahlreiche Filmzitate von Fassbinder in „Deutschland im Herbst“ über Antonionis „Zabriskie Point“ bis hin zu Studentenfilmen von Holger Meins und Reportagen von Ulrike Meinhof, die seitdem nie wieder gezeigt wurden.

"Ein anderthalbstündiger Bilderbogen, dessen Stärke darin liegt, dass er diese schwabbelige Baader-Meinhof-Ästhetisierung, die man hierzulande diesem Thema oft angedeihen lässt, völlig hinter sich lässt." (Deutschlandradio Kultur)


La Buena Vida

In der Woche ab 28.5. Fr bis Mo 17:30

Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Doch ihre Lebensgrundlage wird durch den Kohleabbau in der Mine «El Cerrejón» zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 km2 der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich in die einst unberührte Landschaft. Mit der Kohle aus Kolumbien produzieren Kohlekraftwerke in Deutschland und weltweit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht. Jairo Fuentes will die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft verhindern und stimmt Verhandlungen mit den Betreibern der Mine zu. Die Konzerne versprechen den Wayúu- Indígenas die Segnungen des Fortschritts, doch diese legen keinen Wert auf moderne Häuser und ein so genanntes «besseres Leben». Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird.


Hedi Schneider steckt fest

Do 28.5. bis Mi 3.6. täglich außer Do 17:20

Hedi, Uli und ihr Sohn Finn haben sich ihr Leben gut eingerichtet – sie nehmen den Alltag, wie er kommt und träumen von dem, was sein könnte. Doch plötzlich steckt Hedi fest. Erst mal nur im Aufzug, aber dann auch im Kopf. Und mit einem Mal ist nichts mehr, wie es war. Obwohl sie versuchen, aneinander festzuhalten, gerät Hedis und Ulis Welt aus den Fugen. Um ihrer Liebe eine letzte Chance zu geben, beschließen sie, nach Norwegen zu reisen und noch einmal glücklich zu sein - zumindest für 24 Stunden.

Mit schwebender Leichtigkeit und zärtlichem Humor beschreibt HEDI SCHNEIDER STECKT FEST, dass auch im Beziehungsleben der 30-Something-Generation die Liebe bleibt, was sie ist: etwas ganz Fragiles. Nach Hotel Very Welcome beweist Regisseurin Sonja Heiss erneut ihr besonderes Gespür für den schmalen Grat zwischen Tragik und Komik. Mit großer Liebe zu ihren Figuren erzählt sie davon, was passiert, wenn das gewohnte Leben plötzlich verschwindet.

Drama | D/N 2015 | R: Sonja Heiss | 92 Min.
http://www.pandorafilm.de/filme/hedi-schneider-steckt-fest.html


The Forecaster

In der Woche ab 28.5. So 15:30, Di/Mi 17:30

Die Bankenkrise ist längst nicht vorüber, Städte und Gemeinden sind verschuldet, Regierungen reagieren hilflos. Eurokrise und Grexit sind die Schlagworte in diesen Tagen. Ein allgemeines Unbehagen macht sich breit: warum sollten Steuerzahler für Milliardenhilfen an Banken einstehen, wenn diese ihre Krisen selbst verursacht haben? Welche skrupellosen Spieler sind in den internationalen Finanzmärkten unterwegs? Was wissen wir wirklich darüber? Martin Armstrong (armstrongeconomics.com) behauptet, mehr zu wissen als andere!

Martin Armstrong ist THE FORECASTER. Er entwickelte Anfang der Achtzigerjahre ein Computermodell, mit dem er Ereignisse der Weltwirtschaft erschreckend präzise voraussagte: die Russlandkrise 1998/99, die Dotcom-Blase 2000, die Finanzkrise 2007, die Eurokrise 2009.

Ist dieser Mann ein Genie oder ein Scharlatan? Weiß er mehr, als alle Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler zusammen? Alle wollen seinen Code, sein Computermodell, das die Weltökonomie und Kriege vorhersagen kann. Denn wer Kriege führen will braucht Geld. Im September 1999 stürmte das FBI sein Büro. Wegen Betrugs wurde Martin Armstrong verhaftet und verbrachte zwölf Jahre im Gefängnis – ohne Urteil. Wollte man einen Unbequemen zum Schweigen bringen?

http://www.theforecaster-film.de


High Performance

Mo 1. Juni 14:00 im Kino am Nachmittag

„High Performance“ erzählt die Geschichte von Lebenskünstler Daniel und Anzugträger Rudi – zwei ungleichen Brüdern, die sich nicht mehr viel zu sagen haben. Bis sie sich für dieselbe Frau interessieren. Aber aus völlig unterschiedlichen Gründen, wie sich für Nora bald herausstellt...

In ihrem preisgekrönten Debüt spiegelt Johanna Moder raffiniert, wie die Jagd nach Geld Menschen zu Tieren werden lässt. Junges deutschsprachiges Kino mit brillanten Hauptdarstellern und einem grandiosen Soundtrack von Erfolgskomponist Florian Horwath. Eine Komödie aus Österreich mit irrwitzigen Dialogen und jede Menge Situationskomik, ausgezeichnet mit dem Max Ophüls Publikumspreis 2014.

Drama | A 2014 | R: Johanna Moder | 100 Min.
http://www.highperformance.wfilm.de


A Girl Walks Home Alone at Night

In der Woche ab 28.5. Fr 21:30, Sa/Mi 22:20

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen, attraktiven Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Arash und das namenlose Vampir-Mädchen freunden sich langsam an. Und eine zarte Liebesgeschichte entsteht an einem Ort, an dem eigentlich kein Platz dafür ist.

USA 2014 | R: Ana Lily Amirpour | 99 Min. | dt. Fassung und OmU | ab 12 (beantr.)
www.AGirlWalksHome-Film.de


Hubert von Goisern – Brenna tuat's schon lang

In der Woche ab 28.5. So 15:20

Spätestens seit Veröffentlichung seines Erfolgsalbums „EntwederUNDoder“ (2011) ist Hubert von Goisern nicht nur im Kreis der Alpenrock-Fangemeinde ein fixer Begriff. Mit seinen tiefsinnigen und kritischen Texten wurde er plötzlich auch in der Mitte der Gesellschaft gehört. Seine Hits haben Kult-Status erlangt – in seiner Heimat Österreich sowie auch im süddeutschen Raum.Seine persönliche und künstlerische Entwicklung zwischen den Höhepunkten seiner Karriere hingegen ist weitgehend unbekannt. Die Frage: „Was hat Hubert von Goisern eigentlich zwischen seinen großen Erfolgen – „Koa Hiatamadl“ und „Brenna tuats guat“ – gemacht?“ bildet den Ausgangspunkt für die Gesamtschau auf Goiserns aufregendes und singuläres Künstlerleben.Ein Dokumentarfilm, der dem Menschen Goisern ungewöhnlich nahe kommt, gleichzeitig aber auch Raum für kritische Blicke offen lässt. Ein Musikfilm, der Heimat und Fremde sowie damals und heute auf einen Nenner bringt.

Dokumentation | D/A 2015 | R: Marcus H. Rosenmüller | 94 Min. | ab 0
http://www.movienetfilm.de


Vorschau

Diese Filme präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen:

Das Zimmermädchen Lynn

Ab 4. Juni als Erstaufführung

„Das Schöne am Putzen ist, dass es immer wieder schmutzig wird.“

Lynn putzt gerne. Ihr entgeht keine noch so kleine Nische, kein Fältchen und kein Staubkorn – weder in ihrem kleinen Apartment, noch an ihrem Arbeitsplatz im Hotel. Wie es sich für ein Zimmermädchen gehört, erledigt Lynn ihren Job stets still und gründlich, bewegt sich fast unsichtbar von Zimmer zu Zimmer, und hinterlässt jedem Gast nichts als makellose Reinheit. Doch Lynn hat ein Geheimnis: Jeden Mittwoch legt sie sich unter ein anderes Hotelbett, lauscht Gesprächen und Geräuschen, oder schlummert, beglückt von der bloßen Existenz eines anderen Menschen. Eines Tages liegt sie unter dem Bett eines Hotelgastes, der die Dienste des Callgirls Chiara in Anspruch nimmt. Lynn ist so fasziniert von dieser Frau, dass sie sich zum ersten Mal aus ihrem Versteck traut....

Drama | D 2014 | R: Ingo Haeb | 90 Min.
movienetfilm.de/lynn/index.php


Frau in Gold

Ab 4. Juni als Bundesstart (OmU-Fassung, für Schulvorstellungen auch auf Deutsch)

Erinnerungen sind unbezahlbar. Niemand weiß das besser als Maria Altmann (Helen Mirren), eine ältere Dame, die in Los Angeles ein beschauliches Leben führt. Nur wenige kennen ihre Vergangenheit und wissen, dass sie einst unter dramatischen Umständen aus dem Wien des Dritten Reichs fliehen musste. Jahrzehnte später erfährt sie, dass sie die rechtmäßige Erbin mehrerer Gemälde Gustav Klimts - eines der bedeutendsten Maler Österreichs - ist, da sich diese einst im Besitz ihrer Familie befanden und von den Nazis geraubt wurden.

USA/GB 2014 | R: Simon Curtis | 109 Min.
http://www.diefrauingold.de


Beyond Punishment

Ab 11. Juni als Bundesstart
Am Samstag, 13. Juni, 20:00 Uhr ist der Regisseur Hubertus Siegert zu Gast

Max-Ophüls-Preis als bester Dokumentarfilm 2015, nominiert für den Deutschen Filmpreis!

Drei Verbrechen – Drei Strafen – Drei Konflikte: BEYOND PUNISHMENT erzählt die Geschichte von Leola, Lisa und Sean, von Erik und Stiva, von Patrick und Manfred.

Die Protagonisten dieser drei Konflikte haben bislang keinen Frieden gefunden mit der jeweils ihr Leben verändernden Gewalttat, weder die Opfer noch die Täter. Auch Jahre nach dem Strafurteil und verbüßter Zeit im Strafvollzug sind beide Seiten weiterhin auf der Suche ...

BEYOND PUNISHMENT beginnt seine Reise in die Innenwelt von Gewalt und Strafe in einem Ge- fängnis in Wisconsin. Hier, in einer maximum security facility, wo normalerweise die Verantwortlichen von Gewalttaten für Jahrzehnte möglichst weit aus der Gesellschaft weggeschlossen werden, findet regelmäßig etwas weltweit Einmaliges statt. Alle halbe Jahre begegnen 30 Häftlinge einer vielköpfigen Gruppe von Verbrechensopfern und sie machen etwas, was sonst nicht vorkommt: Sie reden miteinander.


Absolute Giganten (Wiederaufführung)

Wiederaufführung ab 11. Juni
Ab 18. Juni zeigen wir Sebastian Schippers sensationellen neuen Film 'Victoria'!

Seit Jahren sind sie unzertrennlich, der nachdenkliche, melancholische Floyd (Frank Giering), der großmäulige und doch so verletzliche Ricco (Florian Lukas) und der gutmütige, ehrliche Walter (Antoine Monot, Jr.). Floyd wird die Stadt am nächsten Tag verlassen. Nur eine Nacht trennt die Drei vom unwiderruflichen Abschied. Eine letzte Nacht, die es in sich haben muß, etwas ganz Besonderes, groß und unvergeßlich. So ziehen Floyd, Ricco und Walter durch Kneipen, Straßen und Clubs, träumen, streiten, lachen. Hin- und hergerissen zwischen der Melancholie des Abschieds und der Euphorie für die letzten gemeinsamen Stunden erleben sie nochmals sämtliche Höhen und Tiefen ihrer Freundschaft. Und landen bei einem Kickerspiel, bei dem es auf einmal um Alles oder Nichts geht und eigentlich um noch viel mehr...

Komödie | D 1999 | R: Sebastian Schipper


Victoria

Ab 18. Juni im Casablanca

Silberner Bär 2015 – der große Favorit für den Deutschen Filmpreis

Eine Stunde noch, dann neigt sich auch diese Nacht in Berlin wieder dem Ende zu. Vor einem Club lernt Victoria (Laia Costa), eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne (Frederick Lau), Boxer (Franz Rogowski), Blinker (Burak Yigit) und Fuß (Max Mauff). Der Funke zwischen ihr und Sonne springt sofort über, aber Zeit füreinander haben die beiden nicht. Sonne und seine Kumpels haben noch etwas vor. Um eine Schuld zu begleichen, haben sie sich auf eine krumme Sache eingelassen. Als einer von ihnen unerwartet ausfällt, soll Victoria als Fahrerin einspringen. Was für sie wie ein großes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zunächst zu einem verrückten euphorischen Tanz – und dann schnell zum Albtraum. Während der Tag langsam anbricht, geht es für Victoria und Sonne auf einmal um Alles oder Nichts...

Dieser Film handelt nicht von einem Banküberfall - dieser Film ist ein Banküberfall.

VICTORIA wurde in einer einzigen filmlangen Einstellung gedreht. 2 Stunden 20 Minuten. Kein Schnitt. Keine billigen Tricks. Auch keine teuren. Einfach eine einzige, ungeschnittene Einstellung.


Weitere Starts

  • Love Hotel (ab 11.6.)
  • Freistatt (ab 18.6.)
  • Die Liebe seines Lebens (The Railway Man) (verschoben auf 25.6.)
  • Den Menschen so fern (ab 9.7.)
  • Gefühlt Mitte 20 (ab 16.7.)
  • Taxi Teheran (ab 23.7.)

Sondervorstellungen

"Kino plus" lautet das Motto des Casablanca: Kino mit Courage, also Filme mit Diskussionen, Kurzfilme, Live-Musik, Theater, Lesungen. Kino, das über den Abspann hinauswirkt!

 

Sneak Preview

Der Überraschungsfilm im Casablanca
Montag, 1. Juni, 21:00 Uhr
Online-Tickets und Reservierung

Ins Kino gehen ohne zu wissen, welcher Film läuft? Das geht auch im Casablanca, immer am ersten Montag im Monat um 21:00 Uhr. Was gezeigt wird, wird nicht verraten - Nachfragen ist zwecklos … 

Aber wir versprechen: In unserer Arthouse-Sneak zeigen wir immer die besten Filme der kommenden Wochen, bei fremdsprachigen Filmen immer in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln!


Lautlose Flucht

Samstag, 6. Juni, 15:00 Uhr

Die Vorführung des Films "Lautlose Flucht" für Hörbehinderte ist keine Veranstaltung des Casablanca, sondern eine Vermietung in unseren Räumlichkeiten. Informationen und Kartenreservierung hier!

Sondervorführung: Der Bauer und sein Prinz

Mittwoch, 10. Juni, 19:00 Uhr
Kartenvorverkauf und Reservierung
Danach Filmgespräch mit der Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Sigi Hagl

Der Film zeigt einen Prinzen, der die Vision hat, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Dieses Ziel verfolgt er mit seinem charismatischen Farmmanager David Wilson jetzt schon seit 30 Jahren.

Die einmalige Zusammenarbeit der Beiden beweist mit poetisch eindrücklichen Bildern, wie ökologische Landwirtschaft funktioniert und welchen Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgeht. Bertram Verhaag beobachtete die beiden Visionäre mehr als fünf Jahre durch alle Jahreszeiten hindurch. Der Prinz of Wales fühlte sich dem ökologisch nachhaltigen Gedanken schon verbunden, als wir das Wort „nachhaltig“ noch nicht mal kannten.

Schon vor mehr als 30 Jahren war ihm klar, dass man nur mit praktischen Beispielen Bauern überzeugen kann, Land im Einklang mit der Natur und ohne Gifte zu bewirtschaften. Das ist den Beiden eindrücklich gelungen und Bauern aus ganz Britannien pilgern zur Duchy Home Farm und holen sich dort den Mut und das Wissen, ihre eigene Landwirtschaft umzustellen. Prinz Charles erscheint in einem gänzlich ungewohnten Licht, das den Zuschauer zwingt, viele Vorurteile gegenüber ihm und der ökologischen Landwirtschaft über Bord zu werfen.

In Zusammenarbeit mit Bündnis 90/Die Grünen


CasaKids: Ponyo – das große Abenteuer am Meer

Samstag, 13. Juni, 14:00 Uhr CasaKids-FilmClub
Sonntag, 14. Juni, 15:00 Uhr Familienvorstellung

Zeichentrickmärchen von Anime-Großmeister Hayao Miyazaki

Was für ein seltsamer Goldfisch! Er kann Wunden heilen, isst gerne Schinken und kann sogar ein paar Worte sprechen. Sosuke, der ihn am Strand gefunden und aus einem alten Glas befreit hat, schließt ihn sofort ins Herz. Er tauft ihn auf den Namen Ponyo und will ihn mit nach Hause nehmen. Das allerdings findet Ponyos Vater gar nicht gut.

Anime | JAP 2008 | R: H. Miyazaki | 101 Min. | FSK 0 | empf. ab 6 Jahren


Kinotour: Beyond Punishment

Ab 11. Juni als Bundesstart
Am Samstag, 13. Juni, 20:00 Uhr ist der Regisseur Hubertus Siegert zu Gast
Online-Vorverkauf und Reservierung

Max-Ophüls-Preis als bester Dokumentarfilm 2015, nominiert für den Deutschen Filmpreis!

Drei Verbrechen – Drei Strafen – Drei Konflikte: BEYOND PUNISHMENT erzählt die Geschichte von Leola, Lisa und Sean, von Erik und Stiva, von Patrick und Manfred.

Die Protagonisten dieser drei Konflikte haben bislang keinen Frieden gefunden mit der jeweils ihr Leben verändernden Gewalttat, weder die Opfer noch die Täter. Auch Jahre nach dem Strafurteil und verbüßter Zeit im Strafvollzug sind beide Seiten weiterhin auf der Suche ...

BEYOND PUNISHMENT beginnt seine Reise in die Innenwelt von Gewalt und Strafe in einem Ge- fängnis in Wisconsin. Hier, in einer maximum security facility, wo normalerweise die Verantwortlichen von Gewalttaten für Jahrzehnte möglichst weit aus der Gesellschaft weggeschlossen werden, findet regelmäßig etwas weltweit Einmaliges statt. Alle halbe Jahre begegnen 30 Häftlinge einer vielköpfigen Gruppe von Verbrechensopfern und sie machen etwas, was sonst nicht vorkommt: Sie reden miteinander.


Agenda 21-Kino: Der Imker

Sonntag, 14. Juni, 11:30 Uhr
Online-Reservierung

Die Wirren des türkisch-kurdischen Krieges haben Ibrahim Gezer alles genommen: seine Frau und Kinder, seine Heimat und mit seinen über fünfhundert Bienenvölkern auch die Lebensgrundlage. Geblieben ist ihm nur seine Liebe zu den Bienen und das unerschütterliche Vertrauen in jeden einzelnen Menschen, egal welcher Herkunft. Gerade die tiefe Verbundenheit zu Natur und Umwelt hat Gezer in der schweren Zeit die Kraft gegeben, weiterzumachen.

Diskussionspartner: Mano Khalil (Regisseur, angefragt), Imkerverband, Stadtgarten

Dokumentarfilm | CH/F 2013 | R: Mano Khalil | 112 Min.


3D-Filmreihe: House of Wax

Sonntag, 14. Juni, 20:00 Uhr und Montag, 15. Juni, 18:00 Uhr (Online-Tickets durch Klick auf die Uhrzeit)

New York, 1910: Professor Henry Jarrod formt Menschen aus Wachs. Als sein Geschäftspartner Burke fordert, mehr auf Sensationen zu setzen, weist er das zurück. Burke hat dafür kein Verständnis, fackelt das Kabinett ab und kassiert die Versicherungssumme. Jarod, der bei dem Brand schwer verletzt wird, baut einen neuen Ausstellungsraum auf. Dann besucht Sue Allen das Kabinett – und entdeckt, dass die Figur der Jungfrau von Orleans ihrer verschwundenen Freundin erschreckend ähnlich sieht ...

Ein Horrorfilm-Klassiker in brillianter Digitalfassung, der heute nicht mehr schockiert, aber mit seinen 3D-Spielereien unterhält und fasziniert.

USA 1953 | R: André De Toth | 85 Min. | ab 16 | engl. OV

Die 3D-Reihe im Casablanca. Das ganze Programm: 3D.casablanca-nuernberg.de


Sondervorführung: Fracking

Donnerstag, 25. Juni, 20:00 Uhr
Eintritt frei!

Danach Filmgespräch mit den Landtagsabgeordneten Verena Osgyan und Markus Ganserer

Fracking bedeutet Umweltvandalismus im großen Stil - für eine geringe Ausbeute an Gas und Öl und eine begrenzte Dauer der Förderung; meist nur für 10-15 Jahre. Dieser sorglose Umgang mit Natur und Umwelt birgt das Risiko, unsere Grund- und Trinkwasservorräte schwer und dauerhaft zu beeinträchtigen. 

Brauchen wir Fracking? Welche Risiken bestehen im Einzelnen? Können wir Fracking verhindern?

Diese und andere Fragen wollen wir bei unserer Veranstaltung diskutieren. Eine Diskussionsgrundlage bietet dabei auch der Film „Gefährliche Gier“ (ZDF, 2011), der im Rahmen der Veranstaltung gezeigt wird.


Shorts Attack: Shit Happens

Das Kurzfilmfestival im Casablanca
Freitag, 26. Juni, 21:00 Uhr

Endlich im Lotto gewonnen! „Millionairs“ zeigt, was dennoch schief gehen kann. Bei der Freiwilligen Feuerwehr eintreten? Der Held bei „Hot Dog“ strengt sich super an, aber dann … . Neulich auf dem Rummel gewesen? Dann wurdest du bei „Like Rabbits“ sicher auch portraitiert. Neulich nen Zombie getroffen? Dann ziehe deine Lehre aus „Dring of the Dead“. Bist du selbstmordgefährdet? Dann schöpfe Hoffnung aus „In Passing“.

Auch Überraschungen der Freundin im Wald können schlimm schief gehen („Happy B-Day“), im Theater sei vor konservativen Kulturkritikern gewarnt („Gummifaust“), achte bei der Zigarettenpause auf dem Hochhaus auf das seelische Umfeld („Smoking will kill you“), auf Arbeit möglichst nicht den Arm unbedacht in die Maschine stecken („A(r)men“), und wenn du Pessimist bist, dann wird mit „Rain“ alles Schlimme ganz wunderbar erträglich.


Das Cabinet des Dr. Caligari

Sonntag, 28. Juni, 11:00 Uhr
Der Eintritt kostet 15 Euro (12 Euro ermäßigt).
Keine Reservierungsmöglichkeit, platzgenauer Kartenvorverkauf an der Kinokasse oder online!

Robert Wienes Stummfilm-Klassiker von 1920 ist ein Meilenstein der Filmgeschichte und prägend für das Weimarer Kino. Zum 5. Jubiläum des Casablanca haben Hilde Pohl (Piano) und Yogo Pausch (Percussion) 2014 eine Jazz-Version des expressionistischen Stummfilms erarbeitet, die nun erneut auf die Leinwand kommt. Die exklusive Matinée findet am Sonntag, 28. Juni um 11 Uhr statt. 

Im Preis enthalten ist ein Begrüßungscocktail (auch ohne Alkohol) und nach der Vorstellung ein Stück einer Stummfilm-Torte aus der Manufaktur der Konditorei Rittinghausen. 

Der Vorverkauf läuft, es werden Platzkarten verkauft.
Keine Reservierung! Restkarten sind an der Tageskasse erhältlich.