Diese Woche im Programm

Am Strand

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich außer Sa 19:00 dt. & 21:10 OmU, Fr 17:40 dt & 20:30 OmU. Mo auch 14:00

Das Schwierigste am Heiraten ist die Hochzeitsnacht. Jedenfalls für das frischvermählte Ehepaar Florence Ponting (Saoirse Ronan) und Edward Mayhew (Billy Howle), das 1962 am Strand von Chesil Beach im englischen Dorset seine Flitterwochen verbringen möchte. Ihre Gefühle füreinander sind groß und aufrichtig – doch die Erwartungen des jungen Paares an das einschneidende Ereignis in ihrem Leben könnten kaum unterschiedlicher sein…

Mit AM STRAND, der Verfilmung des 2007 erschienenen, gleichnamigen Romans von Bestseller-Autor Ian McEwan (Der Zementgarten, Abbitte, Saturday, Solar) über die Beziehung eines jungen Paares, das im Käfig seiner Zeit und seiner Erziehung gefangen ist, legt der renommierte britische Theaterregisseur Dominic Cooke sein Kinospielfilmdebüt vor. McEwan, der am Tag des deutschen Kinostarts seinen 70. Geburtstag feiert, lieferte auch das Drehbuch zu dem Liebesfilm. In detailreicher Ausstattung entwirft Dominic Cooke in AM STRAND nicht nur ein Gesellschaftsporträt der 1960er Jahre, sondern erzählt eine universelle Geschichte über Liebe und Selbstfindung, Begierde und Angst – und über die Unerbittlichkeit des Schicksals.


Aus einem Jahr der Nichtereignisse

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich außer So 17:00, So 15:10

Willi lebt fast neunzigjährig, allein auf einem alten norddeutschen Dreiseitenhof. Aus einem Jahr der Nichtereignisse ist die Beschreibung seiner sehr pragmatischen Lebenshaltung, in der Widerstände dazu da sind, überwunden zu werden. Die Beobachtung der alltäglichen Gegebenheiten und Hindernisse verschmelzen mit den wiederkehrenden Erzählungen weit zurückliegender Erlebnisse. Es entsteht ein Bild, das sich den gebliebenen Eindrücken seines
Lebens nähert, aber nicht Biografie ist.

Über den Zeitraum eines Jahres haben die Filmemacher Ann Carolin Renninger und René Frölke Willi auf seinem Hof besucht und seinen Alltag mit ihren Super8 und 16mm Kameras begleitet. Die Hühner füttern, die Katzen streicheln, Kartoffeln schälen – Willi lebt seinen Alltag eigenständig. Langsam und gemächlich. Aus einem Jahr der Nichtereignisse entschleunigt und schenkt Zeit.


Sternenjäger - Abenteuer Nachthimmel

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich außer Fr 18:50, Fr 18:00

STERNENJÄGER – Abenteuer Nachthimmel lädt ein zu einer einzigartigen Reise in die Nacht und begleitet dabei fünf der besten Sternenfotografen der Welt auf ihren abenteuerlichen Reisen zu den entlegensten Winkeln unseres Planeten, um uns den Nachthimmel und das Firmament in seiner ganzen Schönheit nahezubringen. Fünf Astrofotografen, fünf Erdteile: faszinierende Landschaften und Himmelsbilder, wie man sie noch nie gesehen hat.

Der ungetrübte Blick in den Sternenhimmel ist im Zeitalter extensiver Beleuchtung nur in den entlegensten Gegenden möglich. Die international renommierten Astrofotografen zieht es an Orte, an denen das Licht unserer Zivilisation die Sterne nicht verblassen lässt: Sie gehen auf die Jagd nach Meteoritenschauern in den australischen Outbacks, sie reisen über die Ice-
Road zu den Polarlichtern Nordkanadas, in die Atacama Wüste und auf die Hochebenen bis über 5000 Meter zum größten Teleskop der Welt nach Chile. Weitere Expeditionen führen sie ins winterliche Norwegen auf der Suche nach geheimnisvollen Lichtern und zur totalen Sonnenfinsternis auf die indonesischen Molukken. Auf ihren Reisen treffen die Fotografen auf die Ureinwohner der Regionen und erfahren viel über die Bedeutung des
Sternenhimmels in deren Kultur, müssen aber auch immer wieder mit vielen Hindernissen und Widrigkeiten kämpfen und verbringen Nächte in der Wildnis. Belohnt werden die Sternenjäger mit unglaublich schönen Landschaften und den atemberaubenden Himmelsbildern, die sie mit ihren Kameras einfangen.


Swimming with Men

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich außer Fr 20:40 (So/Mo OmU), Fr 19:50. So auch 15:00

Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, der Teenager-Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken. Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um tatsächlich kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.


Auf der Suche nach Oum Kulthum

Online-Tickets/Reservierung

In der Woche ab 21.6. Do/Sa/Mi 18:40, So 16:50

Für Mitra, eine ehrgeizige Künstlerin, Mutter und Ehefrau in den besten Jahren, geht ein Traum in Erfüllung: Sie kann endlich den Film über eine ihrer Heldinnen, die legendäre, orientalische Sängerin Oum Kulthum, drehen. Im Zentrum ihres Films stehen die Opfer und der Preis, den Oum Kulthum für ihren Erfolg in einer konservativ-geprägten, muslimischen Gesellschaft zahlen musste.

Während der Dreharbeiten verschwindet auf einmal Mitras jugendlicher Sohn. Die Sorge um ihn und die zunehmende Schwierigkeit, den Mythos Oum Kulthum sowie die Frau und Künstlerin dahinter zu ergründen, führen letztlich zu Mitras emotionalen und künstlerischen Zusammenbruch.


Tully

Online-Tickets/Reservierung

In der Woche ab 21.6. Fr/So/Di 18:40

Nach dem das dritte Kind geboren wurde, überfordert der Alltagsstress und das Chaos Marlo’s Kräfte. Dem Vorschlag ihres wohlhabenden Bruders Craig (Mark Duplass), sich eine Nacht-Nanny zu organisieren, steht sie zunächst ablehnend gegenüber. Doch nachdem der permanente Schlafmangel Marlo zermürbt, geht sie auf den Vorschlag ein. Tully, die Nacht-Nanny (Mackenzie Davis), ist eine junge Frau und erscheint jeden Abend, um die Betreuung des Babys zu übernehmen und der Mutter einen ruhigen Nachtschlaf zu gewährleisten. (programmkino.de)


Augenblicke - Gesichter einer Reise

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich 17:00 (OmU)

Die 89-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der 33-jährige Streetart-Künstler JR machen sich mit ihrem einzigartigen Fotomobil auf, um Frankreichs Menschen und ihre Geschichten zu entdecken und zu verewigen: in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Schiffscontainern. Von der Provence bis zur Normandie widmen sie ihre Kunst den Menschen – sei es dem Briefträger, dem Fabrikarbeiter oder der letzten Bewohnerin eines Straßenzugs im ehemaligen Bergbaugebiet. Landschaften verwandeln sich in Bühnen, Gesichter erzählen von vergessenen Geschichten und aus Blicken werden Begegnungen von Herzlichkeit und Humor.

Nouvelle-Vague-Legende Agnès Varda und Fotograf JR verbindet nicht nur ihre Leidenschaft für Bilder, sondern auch ein feines Gespür für Menschen und die Poesie des Moments. AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE ist ein filmischer Glücksfall, der mit einer besonderen Leichtigkeit die berührenden Begegnungen einer Reise festhält – genau wie die unwahrscheinliche und zarte Freundschaft, die zwischen den beiden Künstlern entsteht. Der Film erhielt in diesem Jahr eine Oscar®-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm.


In den Gängen

Online-Tickets/Reservierung

In der Woche ab 21.6. Do/Fr/Di/Mi 20:30

IN DEN GÄNGEN erzählt von einer zarten Liebe, die in dem geschützten Kosmos
eines Großmarkts, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und
Zugehörigkeit, gedeiht und außerhalb des Marktes keine Chance hätte.

Christian (Franz Rogowski) ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der  Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno (Peter Kurth), der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.


Isle of Dogs

Online-Tickets/Reservierung

Do 21.6. bis Mi 27.6. täglich außer Fr/Sa 17:00, Fr 22:50 (nur OmU)

ISLE OF DOGS – ATARIS REISE erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem 12-jährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Bodyguard-Hund Spots. Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf, die das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden wird.

"Visually stunning, emotionally arresting, dog-gone brilliant. Surprisingly different from anything Anderson has done before. In a very good way." (Little White Lies)


Kommende Filme

Demnächst im Programm ...
Die Ticketing-Links funktionieren in der Regel am Montag abend vor dem Starttermin!

Die Wunderübung

Ab 28. Juni als Bundesstart

Es war Liebe auf den ersten Blick, damals, als sie gemeinsam abgetaucht sind, im warmen, klaren Wasser des Roten Meeres. Perfekte Harmonie und vollstes Vertrauen in den anderen, allerdings nur unter Wasser.

Vielleicht hätten sie nie auftauchen dürfen?

Jetzt, viele Ehejahre später, giften sich Joana (Aglaia Szyszkowitz) und Valentin (Devid Striesow) nur noch an. Eine Sitzung bei einem Paartherapeuten (Erwin Steinhauer) scheint die letzte Rettung für die Beziehung. Seine Versuche die Probleme der beiden in den Griff zu bekommen scheitern, schließlich weiß Joana immer schon vorher was ihr Mann sagen will, warum ihn überhaupt zu Wort kommen lassen.

Doch nicht nur das Paar hat Probleme – auch der Therapeut scheint in Schwierigkeiten zu stecken. Die hinreißende Paartherapie-Komödie DIE WUNDERÜBUNG von Regisseur Michael Kreihsl ist die Adaption des erfolgreichen Theaterstücks und Buchbestsellers von Daniel Glattauer („Gut gegen Nordwind“).

Gespickt mit bissigem Dialogwitz und verblüffenden Wendungen, an denen der Therapeut nicht unbeteiligt ist, bietet der Film über die desolate, aber nicht hoffnungslose Liebesbeziehung, viel Raum zur Identifikation. Großes Schauspielkino mit den großartigen Darstellern Aglaia Szyszkowitz, Devid Striesow und Erwin Steinhauer.


Marvin

Ab 5. Juli als Bundesstart

Martin Clement, geboren als Marvin Bijou, ist entkommen. Dem Dorf seiner Kindheit. Der Tyrannei seines Vaters. Der Resignation seiner Mutter. Den Schikanen seiner Geschwister und Mitschüler. Allen, die ihn nicht verstehen wollten, weil er anders war als sie. Aber es gab auch Verbündete. Seine Lehrerin Madame Clement, die ihm die Welt des Theaters zeigte und deren Namen er voll Dankbarkeit annahm. Den Schriftsteller Abel Pinto, der ihn ermutigte, seine Geschichte aufzuschreiben. Und die Schauspielerin Isabelle Huppert, die sein Lebensstück mit ihm auf die Bühne bringen will. Martin wird für diese Aufführung alles risikieren. Sie soll zum endgültigen Zeugnis seiner Neuerfindung werden.

Für ihr schmerzlich authentisches Portät eines schwulen Jungen, der sich von seiner prekären Herkunft befreit und gegen alle sozialen und kulturellen Widerstände zu einer eigenen, künstlerischen Stimme findet, wechselt Regisseurin Anne Fontaine zwischen Marvins traumatischer Vergangenheit in der französischen Provinz und Martins verheißungsvoller Gegenwart in der Pariser Bohéme hin und her. Martins mitreißende Geschichte einer queeren Selbstermächtigung wurde vom Leben des Schriftstellers Édouard Louis inspiriert. Bei den Filmfestspielen in Venedig wurde der Film, in dem neben den Newcomern Finnegan Oldfield („Nocturama“, 2016) und Jules Porier mit Isabelle Huppert und Charles Berling auch zwei Stars des französischen Kinos zu sehen sind, mit dem Queer Lion ausgezeichnet.


Candelaria - ein kubanischer Sommer

Ab 5. Juli als Bundesstart

Havanna im Jahre 1994. Der Inselstaat leidet unter einer Verschärfung des Wirtschaftsembargos durch die USA, und unter dem Zusammenbruch der Sowjetunion, die Kuba wirtschaftlich unterstützt haben.

Die Politische Situation spitzt sich zu und Kuba hungert. Das Leben von Candelaria (75) und Víctor Hugo (76) jedoch bleibt davon scheinbar unberührt.
Ein Tag ist wie der andere, die Monotonie des entbehrungsreichen
Alltags hat beide fest im Griff.

Mit dem Alltagstrott ist jedoch Schluss, als Candelaria im Hotel, in dem sie arbeitet, eine in der Schmutzwäsche versteckte Videokamera findet. Noch unsicher,  was sie damit anstellen soll, nimmt sie diese mit nach Hause. Diese Kamera, die für beide ein Fremdkörper ist, entwickelt sich allmählich zum Mittelpunkt ihres Lebens, während das Paar lernt, damit umzugehen
und sich beim Tanzen, Küssen und Liebe machen filmt.

Der Funke wiedergewonnener Liebe hilft ihnen dabei zu vergessen, dass einer von ihnen krank ist. Sie haben sich wiedergefunden und das gemeinsame Leben neu entdeckt.


Ryuichi Sakamoto: Coda

Ab 12. Juli als Bundesstart

Donnerstag, 12. Juli, 19:30 Uhr: Auftakt der neuen Musikfilmreihe 'The Art Of Pop' mit Vinyl-Verlosung zur Premiere

Der japanische Pianist und Komponist Ryuichi Sakamoto zählt zu den Ausnahmeerscheinungen der zeitgenössischen Musik und wandelt scheinbar mühelos zwischen Asien, Europa und den USA sowie zwischen verschiedensten musikalischen Stilen. Er komponierte zahlreiche Filmmusiken, unter anderen für DER LETZTE KAISER (wofür er den Oscar bekam), DER HIMMEL ÜBER DER WÜSTE und THE REVENANT. Sakamoto war eine Zeit lang auch als Schauspieler tätig, den prägendsten Einfluß hatte allerdings seine Band Yellow Magic Orchestra, die Ende der 1970er Jahre zu weltweit erfolgreichen Pionieren des Elektro-Pop wurden. Sakamoto, der 2014 an Krebs erkrankte und sich einer langwierigen Therapie unterzog, ist auch heute noch ein distinguierter, zurückhaltender Musik-Innovator.

USA/JP 2017 | R: Stephen Nomura Schible | 100 Min. | FSK offen | OmU-Fassung


Nico, 1988

Ab 18. Juli als Bundesstart

Mittwoch, 18. Juli, 19:30 Uhr: Nürnberg-Premiere am 30. Todestag von Nico, in der Musikfilmreihe 'The Art Of Pop'. Mit Filmgespräch.

NICO, 1988 ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe The Velvet Underground. Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste. Die „Priesterin der Finsternis“, wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich und baute eine neue Beziehung zu ihrem Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf. NICO, 1988 ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die einst eine Ikone ihrer Generation war.

Regisseurin Susanne Nicchiarelli taucht tief ein in das Leben einer tragischen, aber bemerkenswerten Frau, die von der dänischen Schauspielerin und Sängerin Trine Dyrholm (DIE KOMMUNE, DAS FEST) kompromisslos dargestellt wird. Alle Songs im Film werden von Trine Dyrholm selbst gesungen. Ein mitreißender Soundtrack und die elektrisierende Kamera machen diesen Film zu einem intensiven Road-Trip.

IT/BE 2017 | R: Susanna Nicchiarelli | 93 Min. | engl. OmU-Fassung


Sondervorführungen

Animerama


Fast 50 Jahre nach ihrem Enstehen kommt die Animerama-Trilogie wieder ins Kino: Zwischen 1969 und 1972 konzipierten Osamu Zezuka und Eiichi Yamamoto diese drei Animationsfilme, die den Anime als Kunstform für Erwachsene zelebriert. Drei Meisterwerke, die nun erstmals vollständig untertitelt und neu abgetastet vorliegen. 

 

A Thousand and One Nights

Fr 22. Juni, 21:50 | So 24. Juni, 20:50 | Sa. 30. Juni, 22:50

Aldin, ein armer Wasserverkäufer, kommt nach einem langen Marsch durch die Wüste in Bagdad an. Bei einem aufkommenden Sandsturm entführt er die schöne Miriam, woraus sich ein märchenhaft erotisches Liebesabenteuer in Episoden entspinnt.

JAP 1969 | R: Eiichi Yamamoto | 130 Min. | jap. OmU 

 

Cleopatra

Fr 29. Juni, 21:50 | So 1. Juli, 20:50 | Sa. 7. Juli, 22:50

In ferner Zukunft erobert die Menschheit das Universum, doch Guerillas des Planeten Pasatorine drohen die Expedition mit dem Cleopatra-Plan zu durchkreuzen. Um das Geheimnis der sagenumwobenen Cleopatra zu lüften, reisen drei Agenten in das antike Ägypten.

JAP 1970 | R: Eiichi Yamamoto | 112 Min. | jap. OmU

 

Belladonna of Sadness

Fr 6. Juli, 21:50 | So 8. Juli, 20:50 | Sa. 14. Juli, 22:50

Am Vorabend der französischen Revolution wird das schöne Bauernmädchen Jeanne von einem tyrannischen Fürsten vergewaltigt. In ihrer Qual erscheint Jeanne der Teufel in Phallusform und verwandelt ihre Angst in sexuelle Hingabe, um sie in seinen Bann zu ziehen. 

JAP 1973 | R: Eiichi Yamamoto | 93 Min. | jap. OmU


2001 - A Space Odyssey

Wiederaufführung zum 50. Geburtstag des Filmes

Samstag, 23. Juni, 20:01 Uhr (engl. OV)
Montag, 25. Juni, 19:30 Uhr (dt. Fassung)

Weitere Termine werden bekanntgegeben!

Achtung: Wir zeigen den Film als Roadshow-Präsentation mit Ouvertüre und Abspann-Musik, sowie mit der von Kubrick vorgesehenen Pause. Der Film startete jeweils pünktlich zur angegebenen Zeit ohne weiteres Vorprogramm!

50 Jahre nach seinem Entstehen kommt Stanley Kubricks Klassiker 2001 - A Space Odyssey neu ins Kino. In Cannes (und danach in vielen anderen Kinos) lief er als neue 70mm-Kopie - das können wir im Casablanca leider nicht bieten. Aber wir zeigen ihn in digitaler Qualität, erstmalig am 23. Juni als Fußball-Alternative (und danach noch öfter). Ein visionärer Film, der das Meiste, was nach ihm kam, spielend in die Tasche steckt, und der auch nach 50 Jahren taufrisch wirkt.

"Ein geheimnisvoller schwarzer Monolith, der offenbar von Außerirdischen stammt, beeinflusst in grauer Vorzeit die Entstehung von Intelligenz und den "Aufbruch der Menschheit", wird Jahrtausende später von Wissenschaftlern auf dem Mond entdeckt und lockt ein Forschungsraumschiff in Richtung Jupiter. Die Mission endet nach dem Versagen des Bordcomputers mit einer Katastrophe; der einzig überlebende Astronaut begegnet der außerirdischen Macht und erfährt eine kosmische Wiedergeburt.

Kubricks fantastisches Kinoabenteuer vereint technische Utopie und kulturphilosophische Spekulation zu einer Weltraumoper von überwältigendem Ausmaß. Der kühne gedankliche Entwurf des Films (eine Entwicklungsgeschichte der Menschheit voller Skepsis und bitterer Ironie) wird mit nicht minder kühnen optischen Effekten und einer revolutionären Tricktechnik realisiert, die das Genre des Science-Fiction-Films in den folgenden Jahren entscheidend prägten." (film-dienst)


Sneak Preview

Montag, 2. Juli, 21:00 Uhr

Eintritt 5,50 EUR

Der Überraschungsfilm im Casablanca, immer am 1. Montag im Monat, bei fremdsprachigen Filmen immer in der Originalfassung mit Untertiteln.

Was läuft, wird nicht verraten - Nachfragen ist zwecklos!


CasaKids-Filmclub: Das fliegende Klassenzimmer

CasaKids-FilmClub: Samstag, 7.7. um 14:00 Uhr - Eintritt frei!
Familienvorstellungen: Sonntag, 8.7. + Montag, 9.7., jeweils 15:00 Uhr

Zwischen dem Internat und der Realschule in Bamberg gibt es Streit – schon immer. Doch diesmal wird es richtig ernst: Die Folge sind eine Menge Ohrfeigen und eine wilde Schneeballschlacht der Gymnasiasten mit den Realschülern. Gut, dass Klassenlehrer Dr. Johannes Bökh, genannt Justus, seinen Schülern zur Seite steht. So geht natürlich alles gut für die Internatsjungen aus. Außerdem gibt es ein unverhofftes Wiedersehen mit einem alten Freund, eine gefährliche Mutprobe, eine Rettung in letzter Sekunde und eine gelungene Theateraufführung. Zum Schluss fliegt das Klassenzimmer wirklich davon, nämlich nach Nairobi.

Der Film wurde in Bamberg gedreht, wir zeigen ihn auch als Vorbereitung auf die CasaKids-Exkursion am 14.7. (siehe weiter unten).

Familienfilm | D 1973 | 88 Min | FSK 0  | empfohlen ab 8 Jahren


Queer-Filmnacht: Zwischen Sommer und Herbst

Montag, 9. Juli, 20:30 Uhr

Lena ist 17 und gerade mit der Schule fertig. Eigentlich müsste sie für die anstehende Führerscheinprüfung lernen. Stattdessen malt sie sich lieber aus, das heiß ersehnte Auslandspraktikum in Argentinien zu bekommen und danach zum Studieren nach Frankreich zu gehen. Doch als sie eines Nachts am Familienkühlschrank Jonas' neue Freundin Eva kennenlernt, geraten alle Pläne durcheinander. Eva ist 24, studiert Sozialpädagogik und bekommt von Lenas Vater direkt einen Schlüssel zum Haus. Aber statt mit Jonas verbringt sie immer mehr Zeit mit Lena, ohne dass die beiden genau sagen könnten, was da gerade zwischen ihnen passiert. Bis Eva Lena eines Tages küsst ...

Regisseur Daniel Manns hat eine zarte, authentische Geschichte über das Erwachsenwerden und die erste große Liebe gedreht. In dem Film, der mit kleinem Budget, aber großer lokaler Unterstützung in Ostwestfalen gedreht wurde, spielen Linn Reusse ("Die rote Zora", 2008) und Isabel Thierauch Lena und Eva mit hinreißendem Charme als zwei junge Frauen, die beide erst die eigenen Unsicherheiten überwinden müssen, um als Paar eine Chance zu bekommen.

Die queere Filmnacht im Casablanca - immer am 2. Montag im Monat


The Art Of Pop: Ryuichi Sakamoto - Coda

Donnerstag, 12. Juli, 19:30 Uhr

Auftakt der neuen Musikfilmreihe 'The Art Of Pop'

Der japanische Pianist und Komponist Ryuichi Sakamoto zählt zu den Ausnahmeerscheinungen der zeitgenössischen Musik und wandelt scheinbar mühelos zwischen Asien, Europa und den USA sowie zwischen verschiedensten musikalischen Stilen. Er komponierte zahlreiche Filmmusiken, unter anderen für DER LETZTE KAISER (wofür er den Oscar bekam), DER HIMMEL ÜBER DER WÜSTE und THE REVENANT. Sakamoto war eine Zeit lang auch als Schauspieler tätig, den prägendsten Einfluß hatte allerdings seine Band Yellow Magic Orchestra, die Ende der 1970er Jahre zu weltweit erfolgreichen Pionieren des Elektro-Pop wurden. Sakamoto, der 2014 an Krebs erkrankte und sich einer langwierigen Therapie unterzog, ist auch heute noch ein distinguierter, zurückhaltender Musik-Innovator.

Vinyl-Verlosung zur Premiere: unter den Gästen der Vorstellung verlosen wir eine LP von Ryuichi Sakamoto, zur Verfügung gestellt vom Mono-Ton Tonträger und HiFi Nürnberg.

USA/JP 2017 | R: Stephen Nomura Schible | 100 Min. | FSK offen | OmU-Fassung


CasaKids-Exkursion: Filmdrehorte in Bamberg

Samstag, 14. Juli

Der CasaKids-Filmclub fährt nach Bamberg und schaut sich in der mittelalterlichen Stadt die Orte an, an denen schon viele Filme gedreht worden sind, so u. a. „Die drei Musketiere“, aber auch Kinderfilme wie „Das fliegende Klassenzimmer“ (siehe CasaKids-Filmclub am 7.7.), oder die Filme mit dem Sams. Wir fahren mit dem Zug von Nürnberg nach Bamberg, dort führt uns ein Historiker durch die Gassen der Altstadt und zu den Drehorten der Filme. Danach geht‘s wieder per Zug zurück.

CasaKids-Exkursion: Samstag, 14.7.
Start um 11:00 Uhr am Casablanca, Rückkehr ca. 17:30 Uhr
Für Kinder von 8 bis 13 Jahren, Teilnehmerzahl ist auf 15 Kinder begrenzt.
Teilnahme kostenlos, Zugticket und Stadtführung inbegriffen.

Bitte geben Sie den Kindern Proviant und Getränke für den Ausflug mit!
Voranmeldung bis zum 7.7. bei den Veranstaltungen des CasaKids-Filmclub oder unter der Mailadresse kidsclub(at)casablanca-nuernberg.de


CasaAkademie: Ingmar Bergman und der Innenraum der Seele

Samstag, 14. Juli, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Kinoseminar zum 100. Geburtstag des Meisterregisseurs

Am 14. Juli 2018 wäre Ingmar Bergman, der große schwedische Autorenfilmer, der 1997 bei den Filmfestspielen in Cannes von allen anwesenden Filmkünstlern zum besten Regisseur aller Zeiten gekürt wurde, 100 Jahre alt geworden. Einen besseren Grund, ihm ein Filmseminar zu widmen, kann es kaum geben. In über 40 Filmen lotet Bergman die Bedingungen menschlichen Daseins in einer Intensität aus, wie kein anderer. Seine Filme sind oft anstrengend, manchmal sogar schmerzhaft, und lassen den Zuschauer nie unberührt. Seine besten Werke enthalten ein erstaunliches Maß an Weisheit und Wahrhaftigkeit. Sie erhalten einen Überblick über Bergmans Gesamtwerk mit Ausschnitten aus „Das siebte Siegel“, „Wilde Erdbeeren“, „Das Schweigen“, „Fanny und Alexander“ und anderen Filmen.

Referent: Dr. Siegfried König

Eine Anmeldung per E-Mail ist bis spätestens 2 Tage vor dem Termin erwünscht unter akademie(at)casablanca-nuernberg.de
Die Veranstaltungen finden im CasaLaden statt (Zugang Kopernikusplatz 32), Eintritt: 10,00 € (erm. 7,00€)


The Art Of Pop: Nico, 1988

Mittwoch, 18. Juli, 19:30 Uhr

Nürnberg-Premiere am 30. Todestag von Nico, in der Musikfilmreihe 'The Art Of Pop'.

NICO, 1988 ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe The Velvet Underground. Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste. Die „Priesterin der Finsternis“, wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich und baute eine neue Beziehung zu ihrem Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf. NICO, 1988 ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die einst eine Ikone ihrer Generation war.

Regisseurin Susanne Nicchiarelli taucht tief ein in das Leben einer tragischen, aber bemerkenswerten Frau, die von der dänischen Schauspielerin und Sängerin Trine Dyrholm (DIE KOMMUNE, DAS FEST) kompromisslos dargestellt wird. Alle Songs im Film werden von Trine Dyrholm selbst gesungen. Ein mitreißender Soundtrack und die elektrisierende Kamera machen diesen Film zu einem intensiven Road-Trip.

Anschließend Filmgespräch. Gast: Manfred Rothenberger, Verlagsleiter von starfruit publications (Nürnberg) und Herausgeber eines Buches über Nico, das im Herbst erscheinen wird.

IT/BE 2017 | R: Susanna Nicchiarelli | 93 Min. | engl. OmU-Fassung


Shorts Attack: Große Gefühle

Freitag, 20. Juli, 21:00 Uhr

Filme mit Emotion und sozialer Relevanz: Das Kurzfilmfest in Clermont-Ferrand in Frankreich zählt zu den weltweit größten und bedeutendsten. Die sieben Filme aus dem diesjährigen Internationalen Wettbewerb zeigen die narrative Spannweite der Kurzfilmkunst. Sie gehen musikalisch in die Vollen, sind politisch, hinterfragen Kommunikation, greifen aktuelle Themen auf und sind wunderbar schräg.

7 Filme in 90 Minuten, wie immer präsentiert von B&B mit den Stirnlampen.


Agenda 21-Kino: Das Wunder von Mals

Sonntag, 22. Juli, 11:30 Uhr

Ein kleines Dorf in Südtirol: Eine Handvoll Malser setzen sich gegen Pestizide und eine übermächtige Lobby zur Wehr - Bei einer Volksabstimmung entscheiden sich schließlich 76 Prozent der Bürger für eine Zukunft ohne Glyphosat und Co. Der Film „Das Wunder von Mals“ zeigt: Widerstand ist eben doch nicht zwecklos!

Die moderne Landwirtschaft setzt seit Jahrzehnten auf Pestizide. Gespritzt wird gegen Pilzkrankheiten, tierische Schädlinge und unliebsame Gewächse. Der Vorteil: Lebensmittel lassen sich so kostengünstig produzieren. Aber viele Wirkstoffe gelten als problematisch für Mensch und Umwelt. Der Apfelanbau rückt auch in Richung Mals vor, eine kleine Gemeinde in Südtirol. Die Malser aber wollen keine Landwirtschaft, die nur mit Chemieeinsatz funktioniert. Sie haben sich deshalb in einer Volksabstimmung mit großer Mehrheit gegen Pestizide ausgesprochen. Mals will Zeichen setzen - trotz der Übermacht einer Lobby aus Obstbauern, Bauernbund, Landesregierung und Chemieindustrie.

Eintritt frei dank ebl Naturkost! Anschließend Filmgespräch zum Thema Bio-Anbau und Landwirtschaft ohne Pestizide. Gesprächspartner: Ulrich Vieth, Bürgermeister von Mals (per Skype zugeschaltet).