Aktuelles Kinoprogramm

Eine genaue Übersicht über alle Veranstaltungen und die Information, welcher Film in welchem Kinosaal läuft, erhalten Sie, wenn Sie oben rechts auf der Seite auf "Online Reservieren" klicken!

Den aktuellen Programmflyer können Sie hier herunterladen.

 

Snowpiercer

In der Woche ab 17.4. Do bis So 22:20 (OmU), Mo bis Mi 20:40 (dt.)
In der Woche ab 24.4. Do/So/Di 20:30 (dt.), Fr/Sa/Mi 22:00 (OmU)

Ein Actionfilm im Casablanca? So einer schon ...

Ein Zug mit den letzten Überlebenden der Menschheit rast auf einer ewigen Fahrt über die Erde -- das ist ein überdrehtes Science-Fiction-Szenario aber auch hoch originelles, intelligentes, optisch herausragend umgesetztes Kino.  

"Snowpiercer" sorgte in den USA für einen Skandal, als der Produzent Harvey Weinstein ("Harvey mit den Scherenhänden") in partout nur in einer gekürzten und mit erklärenden Kommentaren versehenen Fassung in die Kinos bringen wollte, weil er fürs amerikanische Publikum zu intelligent sei. Im Casablanca gibts (wie generell beim Start des Films in Deutschland) natürlich die komplette Fassung zu sehen.  

Die Erde in naher Zukunft: Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben sie ihre letzte Zuflucht gefunden. Doch die Masse der verbliebenen Menschheit fristet im hinteren Teil des Zuges ein Leben in ewiger Dunkelheit, während vorne die wenigen reichen Passagiere im Luxus schwelgen. Aber die Zeichen stehen auf Veränderung. Eine Revolution steht kurz bevor … SNOWPIERCER (beruhend auf der Graphic Novel SCHNEEKREUZER von Jacques Lob, Benjamin Legrand und Jean-Marc Rochette) ist bestes Science Fiction-Kino: mitreißend, klug und visuell beeindruckend.

Actionfilm | KOR/FR 2013 | R: Bong Joon-ho | 126 Min. | ab 16  
http://www.snowpiercer.de

 

 


Her

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 22:10 (dt.), So bis Mi 18:00 (OmU)
In der Woche ab 24.4. nur Fr/Sa/Mi 20:00 (Mi OmU), So 15:20

Getaucht in warmes Licht und voller expressiver Farben erzählt Spike Jonze, der schon mit so originellen Filmen wie "Being John Malkovich" und "Adaptation" zu begeistern wusste, eine Liebesgeschichte aus nicht allzu ferner Zukunft. Ein notorischer Melancholiker kauft sich in seiner Tristesse ein neu entwickeltes, hochintelligentes Computersystem, klein wie ein Smartphone und ausgestattet mit der Stimme Scarlett Johanssons. Aus anfänglicher Skepsis wird tiefe Zuneigung, denn jene künstliche Intelligenz ist in der Lage, sich durch Erfahrungen selbst zu erschaffen und ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln. Pointierte und sensible Drehbuch-Arbeit (wofür es den Oscar gab!) trifft auf eine traumhafte Bildgestaltung - Jonze hinterfragt auf treffliche Weise unsere Vorstellungen von Liebe und Intimität im Zeitalter der sozialen Medien.

Komödie | USA 2013 | R: Spike Jonze | 126 Min.
http://www.warnerbros.de/kino/her.html


Soundbreaker

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 20:20, Mo bis Mi 21:20. So auch 16:00
Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Mo 18:10

Auf der Suche nach der Melodie seiner eigenen Stimme, sprengt Kimmo Pohjonen alle Ketten der Konvention. Der finnische Akkordeon-Virtuose spielt sein Instrument gleichzeitig akustisch und elektronisch. Akkordeon-Musik? Ja! Aber vergiss alles, was du jemals darüber gehört oder gesehen hast. Ein Film über den inneren Kampf eines außergewöhnlichen Menschen. Hinreißende Bilder, wenig Worte, viel Musik.

 

 


Stiller Sommer

 

Do 17.4. bis Mi 23.4. täglich 20:30
Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 19:30

Komische Szenen einer Ehe in Südfrankreich: Nach einer erfolgreich von ihr geleiteten Auktion büßt die Kunsthistorikerin Kristine (Dagmar Manzel) plötzlich ihre Stimme ein. Das sichere Zeichen, dass sie eine Auszeit braucht. Kristine zieht sich ins Ferienhaus der Familie in den französischen Cevennen zurück. Dort trifft sie überraschend auf ihre Tochter Anna (Marie Rosa Tietjen), die eine wichtige Prüfung vermasselt hat und sich in der Abgeschiedenheit mit ihrem Lover Franck (Arthur Igual) vergnügt. Doch der fühlt sich vom ersten Moment an von der geheimnisvollen Stille der Mutter angezogen.

Die Dorfgemeinschaft aus Franzosen und deutschen Auswanderern ist erst einmal verblüfft, Kristine nach langer Zeit plötzlich wieder zu sehen. Dass sie nicht spricht, scheint die Beziehung zu den Freunden von früher nicht zu stören, schnell ist die alte Vertrautheit wieder hergestellt. Als Kristine jedoch eine heimliche Affäre mit Franck beginnt, gerät die sommerliche Leichtigkeit innerhalb der kleinen Gemeinschaft ins Wanken. Kristines Mann Herbert (Ernst Stötzner), der mittlerweile ebenfalls im Ferienhaus eingetroffen ist, versucht, so gut wie möglich über den Fehltritt seiner Frau hinweg zu sehen. Doch in einem so kleinen Dorf lässt sich nichts verheimlichen, zumal sich die erotischen Spannungen zwischen allen Beteiligten immer weiter aufladen – und auch Herbert auf einmal mit längst vergraben geglaubten Lebenslügen konfrontiert und in ein völlig neues Leben gestoßen wird. Ein Sommer in Südfrankreich.

D 2013 | R: Nana Neul | 90 Min.   
http://www.zorrofilm.de/index.php?id=105


Ida

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 18:30, Mo bis Mi 19:40 (Mo OmU), So auch 16:20
Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 17:50 (Mo OmU)

Polen 1962. Die 18-jährige Novizin Anna (Agata Trzebuchowska) bereitet sich auf ihr Gelübde vor. Doch bevor sie dieses ablegen darf, stellt die Äbtissin die als Waise aufgewachsene Anna vor eine überraschende Aufgabe: Sie soll ihre letzte verbleibende Verwandte treffen. Anna fährt in die Stadt zu Wanda (Agata Kulesza), der Schwester ihrer Mutter, der sie noch nie begegnet ist. Das Aufeinandertreffen des behütet aufgewachsenen, religiösen Mädchens und der mondänen wie parteitreuen Richterin wird das Leben beider Frauen verändern.

In eindrücklichen Schwarz-Weiß-Bildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte Regisseur Pawel Pawlikowski („Last resort“, „My Summer of Love“) von zwei Frauen, denen das Vergessen nicht gelingt.

IDA ist für den polnischstämmigen Filmemacher auch eine Beschäftigung mit seinem Geburtsland Polen und den eigenen Wurzeln. Seine poetische wie klare filmische Annäherung an die bis heute mit Schweigen belegtes Gemengelage aus Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus stellt eine zu Recht ausgezeichneten Perle europäischen Filmschaffens dar.

PL 2013 | R: Pawel Pawlikowski | 80 Min.  
http://www.arsenalfilm.de/ida/index.htm

  


A Long Way Down

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 20:10

Vier Menschen treffen in der Silvesternacht zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander.

Alle mit dem gleichen Vorsatz: Martin (Pierce Brosnan), J.J. (Aaron Paul), Maureen (Toni Collette) und Jess (Imogen Poots) wollen ihrem Leben ein Ende setzen. Überrumpelt von der unerwarteten Gesellschaft, springt allerdings keiner der vier Lebensmüden. Stattdessen verbringen sie den Rest der ereignisreichen Nacht gemeinsam und schließen bei Sonnenaufgang einen Pakt: Neuer Selbstmordtermin ist der Valentinstag und bis dahin bringt sich niemand um. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen...

GB 2014 | R: Pascal Chaumeil | B: Nick Hornby | 96 Min. | ab 6 | dt. Fassung und OmU
http://www.alongwaydown.de/

 

 


Love Steaks

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 22:30
In der Woche ab 24.4. nur Fr/Sa/Mi 22:30

Clemens (FRANZ ROGOWSKI) ist schüchtern, höflich und gerade mit seiner Ausbildung zum Masseur fertig. Bei seinem ersten Job im Spa eines Luxushotels an der Ostsee prallt er im Fahrstuhl auf die schlagfertige Lara (LANA COOPER), die ihn zunächst überhaupt nicht riechen kann. Ihren harten Alltag als Azubine in der Hotelküche gestaltet sie nach eigenen Regeln. Sie massiert Steaks und will Spaß. Er massiert Speckröllchen und liebt Ruhe. Bei ihren verrückten Aktionen macht er nicht mit. Doch dann knallt’s heftig zwischen diesem ungleichen Paar, sie verlieben sich mit Haut und Haaren, hemmungslos, wild entschlossen, einen Platz im Leben des anderen zu finden. Auch wenn das heißt, den Gegensatz bis auf’s Blut zu reizen, um ihn weich zu kneten – bis die Sache aus dem Ruder zu laufen droht und beide eine Entscheidung treffen müssen...

D 2013 | R: Jakob Lass | 90 Min. | ab 12 | dt. Originalfassung
http://www.lovesteaks.de/

 

 


Kreuzweg

In der Woche ab 17.4. nur Do bis Sa 18:10, So 15:30

Maria ist 14 Jahre alt. Ihre Familie ist streng katholisch. Die Priesterbruderschaft, zu deren Gemeinde sie in die Messe geht, lehnt die Moderne ab und nimmt für sich in Anspruch, die Tradition aus 2000 Jahren Kirche unverfälscht fortzuführen.

Maria lernt im Firmunterricht, dass die Menschen zum Kampf gegen das Böse geboren sind. Jederzeit müssen sie bereit sein, ihr Leben für Jesus zu opfern, um auf direktem Wege in den Himmel zu kommen. So wie die heiligen Kinder, die es in der Geschichte der Kirche immer wieder gegeben hat und die stets früh zu Gott heimgeholt wurden.

In der Schule bewegt sich Maria in einer gänzlich anderen Welt. Hier ist sie eine Außenseiterin, die sich über Popmusik im Sportunterricht beschwert. Nur Christian aus der Parallelklasse ist fasziniert von Marias heiliger Entschlossenheit. Den Konflikt zwischen den strikten religiösen und familiären Strukturen und dem modernen Schulalltag kann Maria nur lösen, indem sie sich vollständig einem Weg verschreibt...

 

 


Journey to Jah

In der Woche ab 17.4. nur Mo bis Mi 17:50

Der Dokumentarfilm JOURNEY TO JAH erzählt vom Suchen und Finden einer spirituellen Heimat in einem fremden Kulturkreis und begleitet dabei Menschen, die eines verbindet und erfüllt: Musik.

Sieben Jahre lang folgten die zwei Regisseure Noël Dernesch und Moritz Springer sowie Kameramann Marcus Winterbauer (u.a. „Rhythm is it“) den beiden europäischen Ausnahmekünstlern des Reggae GENTLEMAN und ALBOROSIE auf der Suche nach Authentizität jenseits der westlichen Konsumgesellschaften im Land von Rastafari und Reggae: Jamaika

Dabei treffen sie unter anderen Richie Stephens, Damian Marley sowie Natty - Freund und Mitarbeiter von GENTLEMAN, der abseits vom karibischen Inseltraum seine unverstellte Sicht auf den täglichen Überlebenskampf zeigt. Die Professorin Carolyn Cooper gibt einen kontrastierenden, intellektuellen Einblick in jamaikanische Politik und Kultur. Das Urgestein des Reggae, Jack Radics, konfrontiert mit klaren Wahrheiten.

 

 


Grand Budapest Hotel

In der Woche ab 17.4. nur Do bis So 18:00 (So OmU), Mo bis Mi 18:30
Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 21:20, So auch 15:40

GRAND BUDAPEST HOTEL erzählt im typischen Wes-Anderson-Stil von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Hotelpagen und Protegé Zero Moustafa (Tony Revolori). Zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, als Europa sich im Umbruch befindet, schweissen die Turbulenzen und Abenteuer rund um den Diebstahl eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und der Streit um ein großes Familienvermögen die beiden unweigerlich zusammen.

USA/D 2014 | R: Wes Anderson 

 

 


Kurz vor Film

Als einziges Kino in Nürnberg präsentiert das Casablanca vor ausgewählten Hauptfilmen kurze Vorfilme, die Lust machen sollen auf den Hauptfilm.

 

 

Vorschau

Diese Filme präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen:

 

20 Feet from Stardom

Ab 24. April als Bundesstart
Der Gewinner des Oscar für den Besten Dokumentarfilm

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich 20:10

Millionen kennen ihre Stimmen, aber niemand ihre Namen: Im Oscar®-prämierten Dokumentarfilm 20 FEET FROM STARDOM von Morgan Neville stehen Backgroundsängerinnen wie Lisa Fischer, Merry Clayton, Darlene Love, Tata Vega oder Judith Hill im Rampenlicht und erzählen von ihren Träumen und was es heißt, ein Leben mit Superstars zu verbringen.

Der Film ist eine Hommage an die unbekannten Stimmen, die Profil und Stil der Popmusik geprägt haben. Zugleich reflektiert er die Konflikte und Opfer, die eine Karriere im Schatten der Stars mit sich bringt. Die be- gabten Künstler decken ein breites Spektrum an Musikrichtungen und -strömungen, aber auch an verschiede- nen Ären der Musikgeschichte ab. Das Leben der weltberühmten Stars rückt in diesem Film in den Hintergrund und macht Platz für die Geschichten und Erzählungen der Backgroundsängerinnen.

www.20feet.weltkino.de

 

 


Nymphomaniac 2

Kurz nach Start auch im Casablanca

Eine ganze Nacht lang reden Seligman (Stellan Skarsgård) und Joe (Charlotte Gainsbourg) miteinander. Joe erzählt dem Junggesellen, der sie mit in seine Wohnung genommen hat ihre Lebensgeschichte:

Ihre erotischen Abenteuer und schonungslosen Experimente geraten zunehmend zu einem Zwang. Die Schilderung ihrer Suche nach Sex, nach Lust und nach Befriedigung ist für Seligman faszinierend, immer wieder versucht er, Erklärungen zu finden.

Die Kapitel des zweiten Teils sind gefüllt mit Szenen und Assoziationen, mit spielerischen Verbindungen und überraschenden Themen: Zum Beispiel mit mehrstimmigen Orgel-Stücken und drei Männern, mit der Freude und dem Leiden in der orthodoxen und der römischen Kirche, mit realen Körpern und ihren Spiegelungen, bis hin zu schmutzigen Geschäften und der sauberen Handhabung einer Pistole ... und mit starken Emotionen wie Lars von Trier sie perfekt in Szene zu setzen weiß: Eine Herausforderung und ein großes Kinoerlebnis.

nymphomaniac-derfilm.de

 

 


Another Day, Another Time

ab 2. Mai im Casablanca

Ein Musikfilm, inspiriert durch die Musik aus "Inside Llewyn Davis" der Coen-Brüder: Die Dokumentation begleitet die Vorbereitung und das Konzert im September 2013 im Rathaus von New York. Das Line-Up des von den Coen Brüdern und T Bone Burnett produzierten Films gleicht einem Who-Is-Who der amerikanischen Musikszene mit Künstlern wie den Avett Brothers, Joan Baez, Marcus Mumford, Patti Smith oder Jack White sowie den Stars aus dem Film, Oscar Isaac und Carey Mulligan.

Konzertfilm | USA 2013 | R: Christopher Wilcha | 101 Min.


Weitere Starts

Rosie (ab 8. Mai)  

Turn me On (ab 8. Mai)

Zeit der Kannibalen (vom Verleih auf 22. Mai verschoben)

Maman und ich (ab 5. Juni)

Willkommen bei Habib (vom Verleih auf 5. Juni verschoben)

Suzanne (vom Verleih auf 19. Juni verschoben)

 


Unsere Partner

Wir danken unseren Werbepartnern und Sponsoren:

Sondervorstellungen

"Kino plus" lautet das Motto des Casablanca: Kino mit Courage, also Filme mit Diskussionen, Kurzfilme, Live-Musik, Theater, Lesungen. Kino, das über den Abspann hinauswirkt!

 

CasaKids: Ernest und Celestine

Ostermontag, 21. April um 14:00 Uhr im Kino am Nachmittag

Das Universum ist klar aufgeteilt: Hier unten die niedlichen kleine Mäuse und da oben die bösen gefährlichen Bären. Die Mäuschen lernen schon von klein auf, dass sie sich nie mit den Bären einlassen dürfen. Célestine jedoch sieht das ganz anders, sie hat nämlich den Bären Ernest kennen gelernt und der ist ganz besonders nett. Ganz egal, was die anderen Mäuse sagen ...

Ein wahrer Kinderfilmschatz, den es zu entdecken gilt! (FBW)

Animationsfilm | FR 2012 | R: B. Renner, S. Aubier, V. Patar | 80 Min.


Verbotene Filme: Jud Süß

Donnerstag, 24. April, 19:30 Uhr

Mit Einführung und Diskussion mit Dr. Pascal Metzger
In Zusammenarbeit mit Geschichte für Alle e.V. 

Zum Start der Dokumentation "Verbotene Filme" lief im Casablanca der NS-Propagandafilm "Hitlerjunge Quex". In der anschließenden Diskussion mit Dr. Pascal Metzger kam der Wunsch auf, das Thema noch weiter zu vertiefen.

Das wollen wir tun und zeigen den bekanntesten der "verbotenen Filme", also der sogenannten "Vorbehaltsfilme", die bis heute nur unter Auflagen öffentlich gezeigt werden dürfen, "Jux Süß", Veit Haralds antisemitischer Hetzfilm, der der wohl einflussreichste Film war, den die Nazis in ihrer Propaganda benutzten.

Die Vorstellung wird erneut von Dr. Pascal Metzger begleitet: Der Historiker leitet den Film mit einem Vortrag ein. Nach der Vorführt besteht Gelegenheit zur Diskussion.

 


Architekturfilm-Reihe

Ab Montag, 28. April, 19:00 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer

Nach dem Film lädt der Treffpunkt Architektur zu einem Glas Wein in der Casablanca-Kneipe ein!

Bereits zum dritten Mal zeigt das Casablanca einen Zyklus von Filmen über Architektur. Rahmenthema dieses Mal ist "Überall Stadt".

Die Termine:

28.4.2014: „The Human Scale“ (DK 2013, 83 min)
5.5.2014: „Ekümenopolis: Stadt ohne Grenzen“ (TR, D 2011, 88 min), zu Gast: Regisseur Imre Azem
12.5.2014: „Naturopolis New York: The Green Revolution" (F 2013, 90 min)
19.5.2014: „Überall Stadt - Kurzfilmnacht“

 


L-Film-Nacht: Easy Abby

Montag, 28. April, 21:00 Uhr  

Zu sagen, Abby lässt in der Liebe nichts anbrennen, wäre stark untertrieben. Ihre längste Beziehung war: drei mal in einem Jahr. Warum auch nicht - sie ist jung (gefühlte 30), Chicago hat genug One-Night-Stands zu bieten, sie hat Freundinnen, die ihr alles verzeihen, und nur eine vage Idee, mal etwas anderes zu machen (nach Costa Rica reisen!). Doch dann trifft Abby Danielle. Und die Liebe trifft Abby wie ein Schock: "Mist! Ich mag dich!" Und für's Abhauen ist diesmal die andere zuständig, denn Danielle muss für ein paar Monate nach Italien gehen. Zeit für Abby, um über sich nachzudenken. Und, um sich um ihre nicht weniger komplizierten Freundinnen Sara und Eileen zu kümmern.

http://www.l-film-nacht.de/
Die lesbische Filmreihe im Casablanca, immer am 4. Montag im Monat  
USA 2013 | R: Wendy Jo Carlton | 84 Min. | ab 16 | OmU-Fassung  


Improtheater: Hieronymus Zott

Freitag, 2. Mai, 21:15 Uhr

Los Zotts spielen 2014 wieder im Casablanca. Im Programm haben sie alles von Solo-Shows über bekannte Gruppen und Lokalmatadore bis hin zu Newcomern.

Nach 5 Jahren im Geschäft sind sie immer noch die jungen Wilden, haben sich aber einen Namen, ein Stammpublikum und Kritiker erspielt. Einheitsbrei und Blümchenwitze? Nicht mit der Punkband unter den Improgruppen. Seit 3 Jahren spielen sie nun im regelmäßig ausverkauften Casablanca Filmkunstheater und haben auf dieser Bühne ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Inspiriert von Szenegrößen wie den „Stereotypen“ und Roland Trescher spielen die Zotts eine nicht vorhersehbare Show. Musikalisch untermalt wird der Abend teilweise von den Spielern selbst, mit Percussion und Gitarre und vom musikalischen Improgenie Moritz Nüßlein.

Kommt zu einer Show der einzigen Improgruppe mit Groupies, Trainingsjacken und Bier auf der Bühne.

Wer einmal da war, kommt immer wieder. I zott you.

hieronymus-zott.de

 

 


Sneak Preview

Der Überraschungsfilm im Casablanca
Montag, 5. Mai, 21:00 Uhr

Ins Kino gehen ohne zu wissen, welcher Film läuft? Das geht auch im Casablanca, immer am ersten Montag im Monat um 21:00 Uhr. Was kommt, wird nicht verraten -- Nachfragen ist zwecklos … 

Aber wir versprechen: In unserer Arthouse-Sneak zeigen wir immer die besten Filme der kommenden Wochen, manchmal auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln!