Agenda-21-Filmreihe

Seit September 2009 gibt es im Casablanca die Agenda-21-Filmreihe.

In Kooperation mit dem Agenda 21-Büro der Stadt Nürnberg und BLUEPINGU e.V. präsentiert das Casablanca einmal im Monat Filme, die alle etwas gemeinsam haben: die Auseinandersetzung mit unserer Umwelt, unserer Gesellschaft oder unseren Lebensbedingungen.

Die Agenda 21-Reihe findet als Sonntags-Matinee statt:

Der Film startet immer um 11:30 Uhr, ab 10:30 Uhr ist die Kino-Kneipe geöffnet.

Nach jeder Filmvorführung ist Gelegenheit, mit ausgewählten Gesprächspartnern das filmische Thema zu diskutieren und zu vertiefen - ein Kinoerlebnis der besonderen Art.

Und das bei freiem Eintritt - dank ebl-Naturkost.

Agenda 21-Kino für Schulklassen

Für alle Filme der aktuellen Staffel (und viele ältere Filme) sind im Casablanca Sondervorführungen für Schulklassen und andere Gruppen möglich.

Info: schulkino(at)casablanca-nuernberg.de oder per Tel. (0911) -217 92 61.

Flyer zur Agenda-21-Filmreihe

 

 


Willkommen auf Deutsch

Sonntag, 10. Juli, 11:30 Uhr Online-Tickets

Im Landkreis Harburg scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Doch jetzt leben traumatisierte Flüchtlinge neben Dorfbewohnern, die sich angesichts der neuen Nachbarn um ihre Töchter und den Ver- kaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Junge Männer, die Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit ent iehen wollten, sollen in einem 400-Seelen-Dorf untergebracht werden, das weder Bäcker noch Supermarkt hat. Über den Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der überlasteten Landkreisverwaltung – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit.

Diskussionspartner: Prof. Dr. Helfried Gröbe (Kinderarzt in der ZAE Zirndorf)


Kühe, Käse und 3 Kinder

Sonntag, 7. August, 11:30 Online-Tickets

In der großen Welt der kleinen Alp Gün dreht sich alles um die drei Kinder Braida (8), Marchet (6) und Jon (3). Ihr Sommer im Sa ental besteht aus Kühen, Käse und dem spielerischen Lernen durch das Mitarbeiten bei den täglich anfallenden Aufgaben. Durch die Augen der Kinder wird die Alp als Erlebnis erfahrbar und die Sicht der Eltern Anna und Riccardo auf den erzieherischen Aspekt des einfachen Lebens komplettiert das Bild. Die Kinder müssen viel Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und beeindrucken mit ihrem Wissen über Umgang mit Tier und Natur. Der Film wirft Fragen in Bezug auf Konsum, Komfort und mediale Vernetzung auf.

Familien-Kino - Ohne Diskussion


Von Trauben und Menschen

Sonntag, 25. September, 11:30 

Ca. 15 Frauen und Männer arbeiten in einer kleinen Weinregion östlich von Toulouse, bewaffnet mit Lesescheren und Eimern wie „Zeitsoldaten“. Die Statistik führt sie als Erntehelfer, im soziologischen Jargon heißen sie „prekär Beschäftigte“. Sie selbst würden diese Zuschreibung nur bedingt für sich akzeptieren. Sie anzuerkennen hieße, einen großen Teil des eigenen Stolzes herzugeben. Fast beiläufig vermittelt der Film dann aber doch, wie massiv sich die Unsicherheit einer solchen Existenz in das Leben seiner Protagonisten eingeschrieben hat. Alle spüren den stummen Zwang der Verhältnisse.

Diskussionspartner: Thomas Müller (Verein für innovative Kulturarbeit e.V.), Manfred Rothe (Winzer aus Nordheim/Main)