Der Verein "Casa e.V."

Der Vorstand des Casa e.V. (v.l.): Bernd Siegler, Tina Geißinger, Gerhard Schwarz, Dr. Helfried Gröbe, Thomas Klimiont, Leonore Sandorf, Günter Renkus, Karl-Heinz Kannenberg

Über 800 Mitglieder hat der Verein "Casa e.V." mittlerweile – 800 Menschen, die das Casablanca über Mitgliedsbeiträge und aktives Engagement unterstützen. Der Casa e.V. betreibt das Casablanca Filmkunsttheater.

In der Mitgliederversammlung am 7. März 2016 wurde turnusgemäß der Vorstand neu gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Bernd Siegler

1. Stellvertreter: Thomas Klimiont

2. Stellvertreter: Gerhard Schwarz

Schatzmeisterin: Leonore Sandorf

Schriftführer: Karl-Heinz Kannenberg

Beisitzer: Tina Geißinger, Günter Renkus

Ehrenvorsitzender des Vereins ist Prof. Dr. Helfried Gröbe

 

 

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Nach 33 Jahren Kinobetrieb durch die Brüder Wolfram und Eckhart Weber fiel im Frühjahr 2009 der Vorhang für eines der traditionsreichsten Programmkinos Deutschlands: das Casablanca stand vor dem Aus. Doch zahlreiche Fans des kleinen, aber feinen Lichtspielhauses wollten sich nicht dem Schicksal beugen und gründeten eine Interessensgemeinschaft zum Weiterbetrieb.

Im März 2009 bekam die Interessengruppe schließlich eine offizielle Struktur, der Verein  „Casa e.V. - Kunst und Kultur in der Südstadt“ wurde gegründet (später entfiel der Zusatz). In kurzer Zeit schlossen sich über 100 Mitglieder dem Verein an, der nicht nur für die Südstadt neue kulturelle Impulse setzen möchte. 

In den Folgemonaten ging die Renovierung der Räumlichkeiten an der Brosamerstraße 12 emsig voran, so dass mit einem bemerkenswerten ehrenamtlichen Engagement das neue Casablanca am 18. September 2009 mit einem rauschenden Fest eröffnet werden konnte.

Fast genau ein Jahr später, am 25. September 2010, war dann der große Saal ein richtiges Schmuckstück geworden und auch der kleine Saal kann seitdem bespielt werden - dank der großzügigen Förderung der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, der Spenden vieler Stuhlpaten und unzähliger ehrenamtlicher Stunden. Ehrengast Hans W. Geißendörfer und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly zeigten sich beeindruckt. Das Casablanca – Kino mit Courage startete damit durch.

Auch im laufenden Betrieb ist das neue Casablanca auf die ehrenamtliche Tätigkeit von engagierten Menschen angewiesen. Ideenreiche Köpfe sind gefragt, Leute die mit anpacken können – jeder, der Spaß daran hat, sich an einem Kinobetrieb zu beteiligen und mit einzubringen, ist willkommen! 

Kurzum: We want you for Casablanca! Denn Sie können mitmachen und sich mit Ihren Ideen und Anregungen beteiligen.

  • Der erste Schritt ist, dass Sie, Ihre Familie, Ihre Freunde und Bekannten, ja, dass jeder den Sie kennen, Mitglied im Verein wird! (hier finden Sie die Vereinssatzung)

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und darauf, Sie in Kürze im neuen Casablanca begrüßen zu dürfen!