TV- und Mediatheken-Tipps für die Zeit vom 30. April bis 6. Mai 2020

Hier die TV- und Streaming-Tipps für die kommende Woche.
Bei den Ö/R-Sendern sind die Filme meist ab der Ausstrahlung als Stream abzurufen – wir bemühen uns, die Links kurzfristig nachzureichen!

Wer gleichzeitig seinem Lieblings-Kino etwas Gutes tun will, kann natürlich gern eines unserer virtuellen Spenden-Tickets kaufen – das ist kein Muss, hilft uns in der aktuellen Situation aber sehr!

 

Die Kultfilme der Woche

 

Donnerstag, 30.4. 2020, 12.30 Uhr, MDR
Die Kinder des Monsieur Matthieu
von Christophe Barratier, Frankreich 2004

Freitag, 1. 5.2020, 0.40 Uhr (d.h. Samstag), Pro Sieben
Shining
von Stanley Kubrick, USA 1980

Freitag, 1.5.2020, 22.20 Uhr, Kabel 1
Die Truman Show
von Peter Weir, USA 1998

Samstag, 2.5.2020, 20.15 Uhr, ZDF Neo
The Big Lebowski
von Joel und Ethan Coen, USA 1998

 

James-Bond-Filme

 

Donnerstag, 30.4.2020, 22.05 Uhr, Vox
Der Spion, der mich liebte
von Lewis Gilbert, Großbritannien 1977

Dienstag, 5.5.2020, 20.15 Uhr, Nitro
Leben und Sterben lassen
von Guy Hamilton, Großbritannien 1973

 

Unsere speziellen Film-Tipps:

 

Freitag, 1.5.2020, 20.15 Uhr, Pro7 Maxx
Die rote Schildkröte
von Michael Dudok, Frankreich/Belgien/Japan 2016

Dieser mehrfach ausgezeichnete und (in dieser Kategorie) für den Oscar nominierte Animationsfilm taugt als visuell betörendes Filmmärchen auch für Erwachsene. Er erzählt in ruhigen und wunderschönen Bildern von einem Schiffbrüchigen, der Schildkröte findet, die sich nach ihrem Tod in eine Frau verwandelt. Ein filmisches Kleinod, wie man es selten findet.

 

Sonntag, 3.5.2020, 20.15 Uhr Pro 7
Shape of Water
von Guillermo del Toro, USA 2017

Die Handlung klingt nach kuriosem Trash: Eine stumme Reinigungskraft (die großartige Sally Hawkins) verliebt sich an ihrem Arbeitsplatz, einem US-amerikanischen Geheimlabor der 50er Jahre, in eine dort gefangengehaltene amphibische Kreatur und hat sogar mit ihm Sex. Wer sich darauf einlassen kann, wird von der liebevoll ausgestatteten Hommage in sepiafarbenen Bildern an die B-Movies vergangener Zeiten ganz entzückt sein. Die moderne Version von der Schönen und dem Biest bekam den Goldenen Löwen in Venedig und vier Oscars (u.a. für den besten Film und die beste Regie). Eine geniales Horror-Märchen-Melodram, das inzwischen Kultstatus besitzt.

 

Sonntag, 3.5.2020, 22.50 Uhr, SWR – Bis 9. Mai in der ARD Mediathek
Die Blumen von gestern
von Chris Kraus, Deutschland/Österreich 2016

Über Chris Kraus haben wir in unserer CasaAkademie-Reihe über das junge deutsche Kino ausführlich berichtet. Sein letzter, mit Lars Eidinger, Adele Haenel, Jan Josef Liefers und Hannah Herzsprung prominent besetzter Film, ist bezüglich der Suche nach der NS-Vergangenheit der eigenen Großeltern autobiographisch geprägt. Er erzählt mit bitterem Humor von einem misanthropischen Holocaust-Forscher und Enkel eines NS-Generals, der sich in ausgerechnet in die Enkelin einer Ausschwitz-Überlebenden verliebt. Ein mutiger und persönlicher Beitrag zum Thema Vergangenheitsbewältigung im Kino, Widerhaken inklusive.

 

Sonntag, 3.5.2020, 23.35 Uhr, ARD
Zwei Herren im Anzug
von Josef Bierbichler, Deutschland 2018

Ein fast schon barockes Opus ist Bierbichlers Verfilmung seines eigenen Romans „Mittelerde“, den die Handlung spannt einen Bogen über 70 Jahre deutscher Geschichte. Die wuchtige, in Schwarz-Weiß gedrehte Familiensaga mit ihm selbst in der Hauptrolle ist keine leichte Kost und steckt voller poetischer, surrealer, aber auch derber Szenen. Wie Bierbichler selbst ist auch der Film ein Unikat.

 

Montag, 4.5.2020, 20.15 Uhr, One
Der blinde Fleck
von Daniel Harrich, Deutschland 2013

Daniel Harrich hat durch herausragende TV-Filme (erst kürzlich mit „Meister des Todes“ über illegale Waffenexporte nach Mexiko) auf sich aufmerksam gemacht und gilt als einer der wenigen Vertreter des investigativen Spielfilms in Deutschland. Seine Filme und Dokumentationen haben mehrfach gesellschaftspolitische Auswirkungen auf reale Ereignisse gehabt. Unter anderem – ausgelöst durch diesen Film – die (leider erfolglose) Wiederaufnahme der Ermittlungen zum Oktoberfestattentat von 1980 durch die Bundesanwaltschaft. Das gründlich recherchierte, virtuose Stück Politkino nach einem Tatsachenroman vereint namhafte deutsche Schauspieler wie Benno Führmann, Nicolette Krebitz, Heiner Lauterbach und August Zirner.

 

Montag, 4.5.2020, 23.55 Uhr, ZDF
Teheran Tabu
von Ali Soozandeh, Deutschland/Österreich 2017

Dieser mehrfach prämierte Animationsfilm verpackt die vielen sexuellen Tabus der islamischen Republik und die Korruption der iranischen Behörden in eine spannende Geschichte. Zunächst wurde mit realen Schauspielern gedreht und dann mit Hilfe von Motion Capture und Rotoskopie verfremdet, was dem Zuschauer genügend Abstand ermöglicht, um das sexuell und politisch heikle Thema leichter verdauen zu können. Für alle, denen „Persepolis“ nicht radikal genug war.

 

Dienstag, 5.5.2020, 0.15 Uhr, Kabel 1
Schindleres Liste
von Steven Spielberg, USA 1993

Vermutlich einer der einflussreichsten Filme überhaupt – Steven Spielbergs sehr persönlicher Beitrag zur Aufarbeitung des Holocaust.

 

Mittwoch, 6.5.2020, 20.15 Uhr, Arte
Diplomatie
von Volker Schlöndorff, Frankreich/Deutschland 2014

Schlöndorffs Spätwerk über die nicht erfolgte Zerstörung von Paris im Jahre 1944 basiert auf einem erfolgreichen Bühnenstück und ist ein wortreiches Kammerspiel mit großer Schauspielkunst. Im Anschluss läuft eine Doku über den Regisseur, der mit der „Blechtrommel“ 1980 den Oscar als bester fremdsprachiger Film gewann.

 

(zusammengestellt von Rainer Mesch)