TV- und Mediatheken-Tipps für die Zeit vom 4. bis 10. April 2020

Hier die TV- und Streaming-Tipps für die kommende Woche.
Bei den Ö/R-Sendern sind die Filme meist ab der Ausstrahlung als Stream abzurufen – wir bemühen uns, die Links kurzfristig nachzureichen!

Wer gleichzeitig seinem Lieblings-Kino etwas Gute tun will, kann natürlich gern eines unserer virtuellen Spenden-Tickets kaufen – das ist kein Muss, hilft uns in der aktuellen Situation aber sehr!

Samstag, 4.4.2020, 23.25 Uhr – 3Sat – Auch in der Mediathek
The Artist
von Michel Hazanavicius, Frankreich 2011

Diese in der Übergangsphase zwischen Stumm- zum Tonfilm spielende Tragikomödie war ein Riesenerfolg und wurde mit zahlreichen Filmpreisen sowie 5 Oscars (u.a. als bester Film und Jean Dujardin als bester Hauptdarsteller) ausgezeichnet. Als Hommage an das alte Hollywood-Kino wurde in schwarz-weiß gedreht, die Handlung mit Zwischentiteln versehen und auf Ton verzichtet.

Ein definitiver Lieblingsfilm des Casa-Publikums, dessen Plakatmotiv sogar auf manchen unserer Mitgliedsausweise zu finden ist…

 

Szenenbild Tschick
Maik (Tristan Göbel) und Tschick (Anand Batbileg)

Samstag, 4.4.2020, 23.30 Uhr – RBB – Auch in der Mediathek
Tschick
von Fatih Akin, Deutschland 2016

Zwei heranwachsende Jungs klauen in den Sommerferien ein Auto und fahren damit ziellos quer durch Ostdeutschland. „Tschick“ ist die Verfilmung eines erfolgreichen Romans des früh verstorbenen Autors Wolfgang Herrndorf – auch vier Jahre nach der Veröffentlichung ist der Film noch immer regelmäßig für Schulklassen. Das – laut Kritik – „perfekte Roadmovie“ wurde von der Kritik hochgelobt und als Jugendfilm sowohl mit dem bayerischen als auch den europäischen Filmpreis 2017 bedacht.

Fatih Akin, einer renommiertesten Regisseure Deutschlands, wurde in unserer CasaAkademie-Veranstaltung „Junges deutsches Kino“ portraitiert und sein letzter Film „Der goldene Handschuh“ im Jahresrückblick 2019 kontrovers besprochen.

Auch in einer Bühnenfassung am Gostner Hoftheater war der Stoff sehr erfolgreich.

 

Sonntag, 5.4.2020, 22.35 Uhr – Arte – Auch in der Mediathek
Mein Leben: Ein Tanz
von Lucija Stojevic  Spanien/Island 2016

Dieser mitreißende Doku-Film erzählt vom wechselvollen Leben der nunmehr 70jährigen Flamenco-Tänzerin Antonia Santiago Amador, die in den 60er und 70er Jahren weltberühmt war und zeigt viele Ausschnitte aus deren famosen Auftritten. Bei unserer Sondervorstellung im Kino konnten wir Ihnen eine stilechte Flamenco-Tanzeinlage bieten. Aber tanzen Sie doch einfach von zu Hause aus mit uns mit, das ist derzeit sicherlich gut für die Psyche.

 

Montag, 6.4.2020, 0.10 Uhr – ZDF – Auch in der Mediathek
Looping
von Leonie Krippendorf, Deutschland 2016

Jella Haase hat sich von ihren „Fack ju Göthe“-Image gelöst, gilt inzwischen als namhafte Jungschauspielerin und war sogar Shooting Star der Berlinale. Wir hätten sie Ihnen gerne in einer Hauptrolle der Neuverfilmung von „Berlin Alexanderplatz“ präsentiert, die wir im April in unser Programm nehmen wollten. „Looping“ ist eine stimmiges Filmdebut, das von starken Frauenfiguren geprägt ist . Sie spielt eine psychisch instabile 19jährige, die in einer Klinik zwei Mitpatientinnen (Lana Cooper und Marie-Lou Sellem) kennen und lieben lernt.

 

Mittwoch, 8.4. 2020, 22.25 Uhr – Pro7
Who am I – Kein System ist sicher
von Baran bo Odar, Deutschland 2014

Dieser smarte Thriller um eine Gruppe junger Hacker (prominent besetzt mit Tom Schilling, Elyas M‘Barek, Wotan Wilke Möhring, Hannah Herzsprung und Trine Dyrholm) brachte frischen Wind in die deutsche Film-Szene. Sein Regisseur bekam nicht nur den bayr. Filmpreis für die beste Regie, sondern auch eine Einladung nach Hollywood, wo er seine weitere Filme realisiert hat. Achtung: Die Handlung ist sehr wendungsreich, Cineasten verwenden hierfür den guten deutschen Begriff des „Mindfucker-“Films. Man könnte es auch als bewusste Irreführung der Zuschauer bezeichnen…

 

Freitag, 10.4.2020, 22.25 Uhr – 3Sat
Kirschblüten – Hanami
von Doris Dörrie, Deutschland 2007

Natürlich widmeten wir in unserer CasaAkademie Veranstaltung „Frauen auf dem Regiestuhl“ der wohl bekanntesten Filmemacherin Deutschlands ein Portrait und haben in unserem Rückblick 2019 über dem „Hanami“-Nachfolgefilm „Kirschblüten und Dämonen“ berichtet. Die Japan-affine Regisseurin erzählt die berührende Geschichte eines Witwers (Elmar Wepper), der in diesem Land den überraschenden Tod seiner Frau (Hannelore Elsner) zu verarbeiten sucht. Der Film erhielt mehrere deutsche Filmpreise und fand nach einigen schwächeren Arbeiten von Doris Dörrie auch wieder eine einhellig positive Publikums- und Presseresonanz. Deutsches Kino in Bestform.

 

Empfehlung zum Kultfilmen und Film-Klassikern:

Sonntag, 5.4. 2020, 23.15 Uhr – Pro7
The Dark Knight – Der zweite der drei Batman-Filme von Christopher Nolan

Dienstag, 7.4.2020, 20.15 Uhr – Nitro
Goldfinger – Der klassische Bond mit Sean Connery und Gerd Fröbe

Donnerstag, 9.4.20, 22.05 Uhr – Vox
Diamantenfieber – Noch mal Bond mit Sean Connery

Donnerstag, 9.4.20, 22 Uhr – SWR
Brennpunkt Brooklyn – Ein famoser Thriller aus dem 70er Jahren

Donnerstag, 9.4.20, 23.40 Uhr – SWR
Traffic – Der Drogenkartell-Thriller von Steven Soderbergh