NS-Propagandafilme: Das verdrängte Erbe der Nazizeit im Kino

Das Casablanca bietet in Kooperation mit dem Verein „Geschichte Für Alle e.V.“ für interessierte Schulen moderierte Filmvorstellungen zu drei ausgewählten Vorbehaltsfilmen an: „Hitlerjunge Quex“ (1933), „Jud Süß“ (1940) und „Kolberg“ (1945).

Zahlreiche Spielfilme aus der NS-Zeit gelten heute als „Vorbehaltsfilme“ und dürfen nur mit einem historisch-kritichen Kommentar öffentlich gezeigt werden. Im Rahmen von durch Historiker moderierte Filmdiskussionen sind einige dieser Filme nun für Schulklassen ab der 9. Klasse und Erwachsenengruppen zugänglich. Gerade im Medium Film konnte die NS-Propaganda besonders eindringliche Wirkung entfalten. Die heutige Betrachtung der damaligen Leinwandereignisse ermöglicht eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Phasen und Maßnahmen der NS-Diktatur. Gängige Stereotype werden sichtbar und unterschwellige Anspielungen lassen sich erkennen.

Folgende Filme können im Rahmen einer Filmdiskussion gebucht werden:

„Hitlerjunge Quex“
kam 1933 wenige Monate nach der Machtergreifung in die Kinos und sollte vor allem jugendliche Zuschauer für den Nationalsozialismus begeistern. Die Hitlerjugend übernahm die Titelmusik „Unsere Fahne flattert uns voran“ bald als ihre Hymne.

„Jud Süß“
war 1940 als begleitende Maßnahme zu den ersten Deportationen deutscher Juden angelegt. Unter dem Deckmantel leichter Unterhaltung wurde eine Rechtfertigung von Judenverfolgung und Mord wirkungsvoll inszeniert und dramatisch gespielt.

„Kolberg“
feierte 1945 drei Monate vor Kriegsende seine glanzlose Premiere. Das Durchhalte-Epos wurde in Farbe gedreht und sollte eine Lehrstunde über nationale Pflichten, ungebrochenen Kampfeswillen sowie den Zusammenhalt von Heimat und Front darstellen.

Zu jeder Schulvorstellung stehen Ihnen ein Referent von „Geschichte Für Alle e.V.“ für eine kurze Einführung und ein anschließendes Filmgespräch zur Verfügung. Für Gruppen á 25 SchülerInnen fällt ein Unkostenbeitrag von 6,- € pro Schüler*in an, für begleitende Lehrkräfte ist der Eintritt frei. Bitte beachten Sie, dass sich die Dauer der Veranstaltung auf ca. 2 bis max. 2,5 Stunden beläuft.

Empfohlen ab 15 Jahren.

 


 

Montag, 1. Januar
00:00

Casablanca

Film-Website