All of Us Strangers
Adam (Andrew Scott) lebt in einem fast leeren Hochhaus im London der Gegenwart. Eines Nachts kommt es zu einer zufälligen Begegnung mit dem mysteriösen Nachbarn Harry (Paul Mescal), die den Rhythmus seines täglichen Lebens durchbricht. Während sich zwischen den beiden eine Beziehung anbahnt, wird Adam von Erinnerungen aus der Vergangenheit heimgesucht. Er findet sich in der Vorstadt wieder, in der er aufgewachsen ist, und in dem Haus seiner Kindheit, in dem seine Eltern (Claire Foy und Jamie Bell) zu leben scheinen, genau wie an dem Tag, an dem sie 30 Jahre zuvor gestorben sind.

Regie führte Andrew Haigh („45 Years“, „Weekend“) der basierend auf dem Roman „Sommer mit Fremden” von Taichi Yamada, auch das Drehbuch verfasste. Für die Hauptrollen ist es Andrew Haigh gelungen, ein brillantes Starensemble vor der Kamera zu vereinen, allen voran Andrew Scott („1917”, „Spectre”, „Fleabag”), Paul Mescal („Aftersun”, „God’s Creature”), Jamie Bell („Rocketman”) und Claire Foy („The Crown”, „Aufbruch zum Mond”). Für die atmosphärische Kamera zeichnete Jamie D. Ramsay („See how they run”, „Living – Einmal wirklich leben”) verantwortlich. Bei seiner Weltpremiere auf dem Telluride Filmfestival wurde „All of Us Strangers“ von Presse und Publikum begeistert als eine der schönsten Liebesgeschichten des Jahres gefeiert.

„Mit ‚All of Us Strangers‘ ist Andrew Haigh etwas ganz Besonderes gelungen. Ein Film, der vieles sein will und vieles ist: Melodram, (schwule) Liebesgeschichte, posthume Familienaufstellung und ein zutiefst philosophischer Essay über die Macht der Liebe und die Kraft des Erinnerns. Aber ebenso eine Studie über Einsamkeit und das, was wir im Leben mit uns herumtragen, bis wir uns unseren Dämonen stellen und alles zu einem guten Ende bringen. Oder dies zumindest versuchen. Weil mehr bleibt uns kaum an Möglichkeiten, mit diesem Wahnsinn namens Leben fertig zu werden.“ (kino-zeit.de)




Donnerstag, 8. Februar 2024
00:00

Casablanca

US/GB 2023 | R: Andrew Haigh | 105 Min. | ab 12 | engl. OmU