Reseba – The Dark Wind
Sondervorführung mit anschließendem Filmgespräch
In Kooperation mit der Stadtmission Nürnberg e.V.

Reko (33) und Pero (23) sind ein junges yezidisches Liebespaar. Kurz nach ihrer Verlobungsfeier am heiligen Ort Lalesh, greifen Anhänger des Islamischen Staats (IS) ihr Dorf in der kurdischen Shingalregion an. Reko ist zum Zeitpunkt des Angriffs nicht im Dorf, sondern arbeitet als Sicherheitskraft bei einer amerikanischen Ölfirma. Einige der Dorfbewohner können sich in die Berge in Shingal flüchten und so vor den schwarz verhüllten Terroristen retten. Andere schaffen es nicht rechtzeitig zu fliehen. Die IS-Kämpfer trennen die Männer von den Frauen und Kindern und verkaufen die hübschen jungen yezidischen Mädchen auf dem Sklavenmarkt, darunter auch Pero. Als Reko von dem Angriff auf sein Dorf hört lässt er alles hinter sich und versucht seine Geliebten zu schützen. Während Reko’s und Pero’s Familie Unterschlupf in einem Flüchtlingslager finden, sucht Reko immer noch verzweifelt nach Pero. Seine Suche führt ihn bis nach Syrien, wo er seine Verlobte letztendlich finden kann. Die junge Frau und ihre Familie können sich in dem Flüchtlingslager im Irakischen Kurdistan wieder vereinen. Doch Pero’s Trauma sitzt tief und sie wird stets von dem Erlebten verfolgt. Reko und Pero’s Familie kommen an ihre persönlichen Grenzen und auch die traditionelle yezidische Gemeinschaft hat Schwierigkeiten das Schicksal der jungen Frau zu akzeptieren. Die Zukunft der jungen Liebe bleibt ungewiss.




Mittwoch, 19. September
19:00

Casablanca

KRG 2016 | R: Hussein Hassan | 89 Min. | FSK offen | kurd./arab. OmU-Fassung

Film-Website