Psychoanalyse & Film: Little Miss Sunshine
Im Rahmen des Symposions Psychoanalyse & Film – mit Filmgespräch

Die siebenjährige Olive träumt davon, „Little Miss Sunshine“ zu werden. Als sie zu dieser Young-Miss-Wahl eingeladen wird, begleitet sie ihre ganze Familie nach Kalifornien. Obwohl der Weg von Katastrophen und die Familie von Problemen gezeichnet ist, schweißt der Roadtrip den Chaosclan zusammen, als die kleine, pummelige Außenseiterin beim Wettbewerb auf gedrillte und gestylte Albtraumkids trifft.

Mit schrägen Figuren und nicht überzeichneter Situationskomik hinterfragt das Regiedebüt von Jonathan Dayton und Valerie Faris Schönheitsideale und die fixe Idee, dass nur Erfolg den Wert des Lebens definiert. Das humanistische, sein Herz für Außenseiter zeigende und ein realistisches Familienporträt entwerfende Skript lockte ein starkes Ensemble um Greg Kinnear, Alan Arkin und Toni Collette an.




Freitag, 29. November
17:00

Casablanca

USA 2005 | R: J. Dayton/V. Faris | 103 Min. | ab 6 | dt. Fassung

In den Kalender …