Medizin im Film: 12 Tage
Zwölf Tage – das ist die Frist, innerhalb derer in Frankreich ein Psychiatriepatient nach der Zwangseinweisung eine Anhörung vor Gericht bekommen muss, rund 90.000 Menschen durchlaufen im ganzen Land jährlich diese Prozedur. Für seinen neuen Film bekam der legendäre Regisseur und Fotograf Raymon Depardon als erster Filmemacher überhaupt Zugang zu diesen Verfahren und dokumentierte zehn Fälle in einer Klinik in Lyon. Die Kamera agiert sensibel und wahrhaftig, sie konzentriert sich auf die Patientinnen und Patienten oder nimmt die richterliche Instanz in den Blick. Die Sachlichkeit der Methode ist erhellend und hilft der Empathie des Zuschauers auf die Sprünge: In seltener Klarheit sieht man den großen Schmerz, der allen psychischen Erkrankungen zugrunde liegt. 12 TAGE zeigt Depardon abermals als meisterhaften Beobachter und großen Humanisten des dokumentarischen Kinos.

Frankreich 2017 | R: Raymond Depardon | 86 Minuten | franz. OmU | FSK: offen

Wie ist die medizinische und rechtliche Situation beim Thema Zwangseinweisung in Deutschland? Darüber kann im Anschluß an den Film diskutiert werden. Gesprächsgast: Dr. Axel Ruttmann (Oberarzt der Akutpsychiatrie am Klinikum Nürnberg)



 


Dienstag, 23. Oktober
19:00

Casablanca

Frankreich 2017 | R: Raymond Depardon | 86 Minuten | franz. OmU | FSK: offen

Film-Website