Lange Nacht der Philosophie: Is The Man Who Is Tall Happy?
Sondervorstellung im Rahmen der Langen Nacht der Philosophie. Eintritt frei!

Ein Film, der sich dem Philosophen, Aktivisten und Linguisten Noam Chomsky durch verschiedene Interviews zu nähern versucht. Dabei geht es um seine frühkindliche Rebellion, darum wie er im Laufe seiner Karriere verschiedene Theorie-Modelle entwickelte und um die Frage, welche Wissenschaftler den Philosophen selbst maßgebend geprägt haben. Chomsky gilt als einer der bekanntesten linken Philosophen in den USA und hat in seiner Schaffenszeit immer wieder die amerikanische Politik offen kritisiert. Das Besondere an dem Dokumentarfilm: „Vergiss mein nicht“-Regisseur Michel Gondry hat den gesamten Film in handgezeichneter Animationsform gehalten.

In einem pulsierenden Fantasiestrom aus handgezeichneten Animationen entfaltet Michel Gondry in seinem Dokumentarfilm Eindrücke aus Gesprächen mit dem amerikanischen Sprachwissenschaftler und Aktivisten Noam Chomsky. Der weltberühmte Linguist verknüpft Sprachaneignung und Erinnerungsbildung und beschreibt seine Faszination von Isaac Newtons Entdeckung okkulter Kräfte, die das mechanische Funktionieren der Welt widerlegen. In der unverwechselbaren Handschrift seiner Musikvideos übersetzt Gondry tricktechnisch mit einer 16mm-Kamera Chomskys Ideenwelt in unwissenschaftliche archaische Bilder und koppelt sie spielerisch zu einem organischen surrealen Reigen. Mit großem Einfallsreichtum und liebevollem Humor begegnet Gondry immer wieder seiner eigenen Verunsicherung gegenüber Chomskys Diskursen und visualisiert unvergesslich träumerisch das sprachliche Erfassen der Welt.

Weiteres Programm der Veranstaltung unter www.langenachtderphilosophie.de/nuernberg  – in Kooperation mit dem Treffpunkt Philosophie e. V.




Donnerstag, 15. November
18:00

Casablanca

F 2013 | R: Michel Gondry | 89 Min. | FSK offen | engl. OmU-Fassung

In den Kalender …