Männerwochen Nürnberg: Die Hände meiner Mutter
Vom 31. Oktober bis 28. November finden die ‚Männerwochen Nürnberg‘ statt.
Das Casablanca ist mit zwei Filmabenden dabei! Mehr Informationen hier.

Die Handlungen, die als sexuelle Gewalt bezeichnet werden, weisen eine große Bandbreite auf. Das reicht von sexuellen Übergriffen mittels verbaler sexueller Anspielungen oder Hilfestellungen, bis zu strafbaren sexuellen Handlungen am Körper des Kindes. Der unabhängige Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmiss­brauchs beziffert die Zahl der Frauen unter den Täter*innen auf immerhin 10­ bis 20%. Es ist jedoch davon auszu­gehen, dass sexueller Missbrauch durch Frauen seltener entdeckt wird, weil solche Taten Frauen kaum zugetraut werden.

Die meisten Leute fragen sich: Warum habe ich davon noch nie gehört? Viele sind auch irritiert und stellen die Gegenfrage: „Wie soll das überhaupt gehen?“

Dass es oft auf ganz andere Art geschieht als man vielleicht den­ken würde und was das mit sich bringen kann, wird in dem Film „Die Hände meiner Mutter“ deutlich – gerade in einer Zeit, in der sich stark vereinfachende, stereotype Rollenbilder eher wieder zu verfestigen scheinen.

Am anschließenden Fachgespräch und der Diskussion beteiligen sich:

  • Florian Eichinger, Regisseur und Drehbuchautor des Films
  • Stefan Bauer, Beratungsstelle für von sexualisierter Gewalt betroffenen Jungen, Jungenbüro Nürnberg (Schlupfwinkel e.V.)
  • Frau Dr. Christiane Nischler­-Leibl, Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Leiterin Abteilung VI – Frauenpolitik, Gleichstellung und Prävention


Donnerstag, 21. November
19:00

Casablanca

D 2016 | R: Florian Eichinger | 106 Min. | ab 12 | dt. Originalfassung

In den Kalender …