[Cinema della Casa] Kinder des Olymp
Der Film, der früher immer zu Weihnachten im Casa zu sehen war – jetzt endlich wieder auf der Leinwand, vorgestellt im Cinema della Casa vom Ehrenvorsitzenden des Casa e.V. Helfried Gröbe.

Helfried Gröbe über seine Film-Wahl: „‚Die Kinder des Olymp‘ ist ein Meisterwerk. Entstanden in den Kriegsjahren 1943 bis 1945 unter schwierigen Bedingungen, wurde er zu den größten Kinoerfolgen der französischen Nachkriegszeit. Liebe, Eifersucht, Verrat, Triumph und Niederlage, Mord, er enthält alle Elemente, die einen Film so emotional ergreifend machen.
Zu seiner Aktualität trägt bei, dass 2021 der Briefwechsel zwischen Albert Camus und Maria Casares, eine Hauptdarstellerin des Films, erschienen ist, eine literarische Sensation. Es
gibt kaum eine leidenschaftlichere Liebesbeziehung, die von 1944 bis zu dem tragischen Unfalltod von Albert Camus am 4. Januar 1960 dauerte und in über 800 Briefen dokumentiert
ist.“

Im Jahre 1827 begegnen sich in Paris die schöne Garance, der Pantomime Debureau, der Schauspieler Frederic und der anarchistische Gauner Lacenaire. Garance, die nie aufhören wird, Debureau zu lieben, wird letztlich ebenso allein sein wie er, der sie viele Jahre später in einer Karnevalsmenge für immer verlieren wird.

Ein Kunstwerk von zeitlosem Rang: Unter Bedingungen der Illegalität während des Kriegs im besetzten Frankreich gedreht, gelangte Marcel Carnés Liebesgeschichte nach über zwei Jahren Drehzeit in die französischen Kinos und rührte das ganze Land zu Tränen: Lieben und Schicksale, scheiternde Hoffnungen und Enttäuschungen verweben sich hier zu einem gleichnishaften Gesamtbild vom Leben als Theater und vom Theater als Lebensbühne. Ein Meisterwerk der Filmgeschichte, das durch Dialogreichtum und -qualität, darstellerische Glanzleistungen und poetische Grundhaltung besticht. (blickpunkt:film)



Montag, 19. Dezember 2022
19:00

Casablanca

F 1945 | R: Marcel Carné | 189 Min. | ab 12 | dt. Fassung

In den Kalender …