CasaMatinée: 2001 – A Space Odyssey

Achtung: Wir zeigen den Film als Roadshow-Präsentation mit Ouvertüre und Abspann-Musik, sowie mit der von Kubrick vorgesehenen Pause. Der Film startete jeweils pünktlich zur angegebenen Zeit ohne weiteres Vorprogramm!

50 Jahre nach seinem Entstehen kommt Stanley Kubricks Klassiker 2001 – A Space Odyssey neu ins Kino. In Cannes (und danach in vielen anderen Kinos) lief er als neue 70mm-Kopie – das können wir im Casablanca leider nicht bieten. Aber wir zeigen ihn in digitaler Qualität, erstmalig am 23. Juni als Fußball-Alternative (und danach noch öfter). Ein visionärer Film, der das Meiste, was nach ihm kam, spielend in die Tasche steckt, und der auch nach 50 Jahren taufrisch wirkt.

„Ein geheimnisvoller schwarzer Monolith, der offenbar von Außerirdischen stammt, beeinflusst in grauer Vorzeit die Entstehung von Intelligenz und den „Aufbruch der Menschheit“, wird Jahrtausende später von Wissenschaftlern auf dem Mond entdeckt und lockt ein Forschungsraumschiff in Richtung Jupiter. Die Mission endet nach dem Versagen des Bordcomputers mit einer Katastrophe; der einzig überlebende Astronaut begegnet der außerirdischen Macht und erfährt eine kosmische Wiedergeburt.

Kubricks fantastisches Kinoabenteuer vereint technische Utopie und kulturphilosophische Spekulation zu einer Weltraumoper von überwältigendem Ausmaß. Der kühne gedankliche Entwurf des Films (eine Entwicklungsgeschichte der Menschheit voller Skepsis und bitterer Ironie) wird mit nicht minder kühnen optischen Effekten und einer revolutionären Tricktechnik realisiert, die das Genre des Science-Fiction-Films in den folgenden Jahren entscheidend prägten.“ (film-dienst)

Sonntag, 30. September
11:00

Casablanca