Monat: April 2020

TV- und Mediatheken-Tipps für die Zeit vom 11 bis 17. April 2020

Hier die TV- und Streaming-Tipps für die kommende Woche.
Bei den Ö/R-Sendern sind die Filme meist ab der Ausstrahlung als Stream abzurufen – wir bemühen uns, die Links kurzfristig nachzureichen!

Wer gleichzeitig seinem Lieblings-Kino etwas Gutes tun will, kann natürlich gern eines unserer virtuellen Spenden-Tickets kaufen – das ist kein Muss, hilft uns in der aktuellen Situation aber sehr!

 

Sonntag, 12.4.2020, 20:15 – Arte – Auch in der Mediathek
Barry Lyndon
von Stanley Kubrick, Großbritannien 1975, (danach Doku über den Regisseur!)

„Meister aller Genres“ nannte Dr. Siegfried König im CasaAkademie-Portrait dem legendären „2001“-Regisseur. Sein im 18. Jahrhundert spielender Kostümfilm erzählt von Aufstieg und Fall eines irischen Abenteurers (Ryan O‘Neal), der im englischen Hochadel emporkommen will. Die ästhetische Besonderheit dieses Films: er wurde ausschließlich mit natürlichen Lichtquellen (z.B. Kerzen) gedreht, viele der Einstellungen wirken wie Gemälde aus einer vergangenen Zeit. Für Ausstattung, Kamera, Kostümdesign und Musikadaption gab es die reichlich verdienten Oscars.

 

Sonntag, 12.4.2020, 0.00 – ARD – Auch in der Mediathek
Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm
von Joachim Lang, Deutschland 2018

Der Film fiktionalisiert Bertolt Brechts Versuch, seine weltberühmte „Dreigroschenoper“ auch filmisch umzusetzen, was schließlich an einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit den Geldgebern scheiterte. Dies ist die Rahmenhandlung für perfekt choreographierte Tanz-Szenen und dem ambitionierten Versuch, aktuelle wirtschaftliche Bezüge zur Gegenwart herzustellen.
Daran wirkt und singt ein deutsches Star-Ensemble ohnegleichen mit: Lars Eidinger (als Brecht), Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Robert Stadlober, Joachim Krol und viele andere mehr.

 

Dienstag, 14.4.2020, 21.45 Uhr – Arte – Auch in der Mediathek
Anders Essen – das Experiment
von Kurt Langbein und Andrea Ernst Deutschland 2019

Diesen Doku-Film hatten wir erst kürzlich bei uns im Programm und in der #FilmsForFuture-Vorstellung eine Nürnberger Food-Sharing-Aktivistin zu Gast. Für alle, die sich mit ihren Essensgewohnheiten kritisch auseinandersetzen wollen, ein Pflichtfilm ohne erhobenen Zeigefinger.

 

Dienstag, 14.4.2020, 1.50 Uhr – One
Nur eine Frau
von Sherry Hormann, Deutschland 2019

Der Preisträgerfilm für beste Regie beim diesjährigen bayerischen Filmpreis geht auf eine wahre Begebenheit zurück und handelt vom Leben einer jungen türkisch-kurdischen Berlinerin, die einem sogenannten Ehrenmord durch einen ihrer Brüder zum Opfer fällt. Um den Opfer eine Stimme zu geben, wird die Geschichte im Rückblick aus dem Off von der verstorbenen Frau erzählt und kommentiert. Wir haben diesen Film in einer Sondervorführung gezeigt.

 

Mittwoch, 8.4.2020, 20.15 Uhr – Arte – Auch in der Mediathek
Drei Tage in Quiberon
von Emily Atef, Deutschland 2018

Der „Abräumer“ beim deutschen Filmpreis 2018, er erzielte insgesamt 7 Auszeichnungen (für beste Regie, den besten Film, die beste Hauptdarstellerin, zwei beste Nebendarsteller, beste Kamera und Filmmusik) – und das zu Recht. Erzählt wird in schwelgenden Schwarz-weiß-Bildern vom legendären Stern-Interview, dass Romy Schneider (täuschend echt: Marie Bäumer) wenige Monate vor ihrem Tod einem Stern-Reporter gegeben hat. Auch für Nicht-Sissi-Fans ein filmisches Muss!
Hier auch ein Interview mit Emily Atef.

 

Donnerstag, 16.4.2020, 23.25 Uhr – WDR
Alles was kommt
von Mia Hansen-Love, Frankreich/Deutschland 2016

Isabelle Huppert als von ihrem Mann verlassene reifere Lehrerin auf der Suche nach neuen Horizonten. Man kann fast alle ihrer Filme empfehlen. Silberner Bär bei der Berlinale 2016.

 

Freitag, 17.4.2020, 20.15 Uhr – Tele 5
Jackie Brown
von Quentin Tarantino, USA 1997

Ein untypischer Tarantino-Film, der mal völlig ohne Gewalt auskommt und im betont ruhigen Erzähltempo gehalten ist. Das Heist-Movie (d.h. hier geht es um einen Raubüberfall) nach einem Roman von Elmore Leonhard bietet eine Paraderolle für den 70erJahre-Star Pam Grier und ist eine Hommage an das Blaxploitation-Kino dieser Zeit.

 

Filmische Ostereier (subjektive Auswahl, es gibt noch viele andere)

Ostersamstag 11.4.2020
18.20 Uhr – Sat.1 Gold: Casablanca, USA 1942 (leider in der deutschen Fassung)
20.15 Uhr – Sat.1 Gold: Vom Winde verweht, USA 1939, klassisches Hollywood-Melodram
20.15 Uhr – RTL Zwei: Das Leben des Brian, GB 1979, geniale Oster-Satire der Monty Pythons
22.05 Uhr – RTL Zwei: Der Ritter der Kokosnuss, GB 1974 – noch ein Monty Pythons-Streich
22.25 Uhr – ZDF Neo: E.T. – Der Außerirdische, USA 1982, von Steven Spielberg
0.25 Uhr – Sat.1 Gold: Bonnie und Clyde, USA 1967, Highlight des New-Hollywood-Kinos

Ostersonntag, 12.4.2020
9.00 Uhr – Servus TV: Hugo Cabret, USA 2011, Martin Scorseses Liebeserklärung ans Kino
11.15 Uhr – 3Sat: Buster Keaton – der General, USA 1926, einer der besten amerikanischen Stummfilm-Klassiker
23.15 Uhr – BR: Winterkartoffelknödel, Deutschland 2014 – Keine Filmkunst, aber mei, ein Eberhofer-Krimi halt
23.30 Uhr – ZDF Neo: Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück, GB 2001 – auch keine Filmkunst, aber unser ultimativer Ernährungstipp für alle, die zu Hause in Quarantäne bleiben müssen

Ostermontag, 13.4.2020
9.05 Uhr – One: Eat drink man woman, Taiwan/USA 1994, einer der ersten Ang Lee-Filme

und für James-Bond-Fans
Dienstag, 14.4.2020: James Bond 007 – Feuerball, GB 1965, mit Sean Connery
Donnerstag, 16.4.2020: Leben und sterben lassen, GB 1973, diesmal schon mit Roger Moore

Du spendest – wir stecken!

Lust auf einen super-exklusiven Gruß an die Lieben per Instagram oder per Mail?

Wir stecken Euren Wunschtext auf einem unserer altmodischen Programmanzeiger. Als Dankeschön für jede Spende ab 30 Euro dürft Ihr Euch einen Text wünschen, den unsere fleißigen Vorführer/innen in echter Handarbeit zusammenbasteln und fotografieren.

Wir haben einen großen Vorrat an Buchstaben, Zahlen und auch ein paar Sonderzeichen (leider kein „@“ und kein „#“). Knapp werden manchmal die „I“s – Grüße an Tante Liliane aus Rimini und Vetter Kilian vom Mississippi werden möglicherweise schwierig.

Programmanzeiger: "Husten? Wir haben ein Problem."

Einfach spenden (über die #CasaSofaSpende oder über die altmodischen Wege) und eine Mail schicken!

Programmanzeiger: "Always Look on the Bright Side of Life"

Corona-Tagebuch (7)

Im Moment ein großer Teil unserer Arbeit: Wir verschicken Gutscheine.
Vielen Dank, dass Ihr uns auf diesem Wege unterstützt!

Hier hat jemand gleich 20 Oster-Geschenke bestellt …

Ein Stapel Gutscheine

Alle Infos zu Gutscheinen hier. Wer will, kann auch am Donnerstag Nachmittag von 14 bis 17 Uhr vorbeikommen – wir verkaufen (unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen …) Gutscheine, Tassen und T-Shirts aus dem Fenster des CasaLaden (neben dem Buchladen am Kopernikusplatz). Auch Bestellungen im Buchladen können in dieser Zeit abgeholt werden – und weiterhin gibts zu jeder Bestellung im Buchladen ab 20 Euro einen Casa-Gutschein über 5 Euro gratis!

Corona-Tagebuch (6)

Wir sind überwältigt von der großen Zahl an Reaktionen unseres Publikums – in Form von Spenden oder Gutschein-Käufen, aber auch in Form von Beteiligungen und Kommentaren zu unseren Social-Media-Aktionen. Und manche Reaktionen kommen auch ganz altmodisch als Postkarte – wir hoffen, dass der anonyme Fan mit dieser Veröffentlichung einverstanden ist.

Postkarte eines Fans mit guten Wünschen ans Kino

Corona-Tagebuch (5)

Auch so was passiert hier: Wir geben gerade viele Interviews für die Presse.

Hier Chris Bellaj von Radio Z, der sich zur Einhaltung der notwendigen Distanz mit einer schicken Aufnahmegerät-Verlängerung ausgestattet hat …

Das Interview ist heute Nachmittag im Stoffwechsel zu hören (und später denn auch online abrufbar).

Chris Bellaj mit Aufnahmegerät

Stummfilm online: Das Cabinet des Dr Caligari

Vor einigen Wochen lief er als „Jahrhundertfilm“ im Casablanca, genau 100 Jahre nach seiner Entstehung und live begleitet von Hilde Pohl und Yogo Pausch:

Das Cabinet des Dr Caligari von Robert Wiene.

Plakat Dr Caligari

Aktuell (bis 31. Juli) ist der Film in der arte-Mediathek zu sehen.

Außerdem gibts den Dr. Caligari gerade auch als virtuelle Traum-Erfahrung in 3D:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Corona-Tagebuch (4) (Update!)

Inzwischen haben sich unsere neuen Arbeitsabläufe halbwegs eingeschwungen: Wir sind meist im Home Office, kommunizieren im Team per Mail und Telefon – und haben schon die zweite Vorstandssitzung per Skype hinter uns.

Das Thema ist dabei immer wieder – das Geld. Einerseits sind wir überwältigt von der Bereitschaft unseres Publikums, zu spenden, Gutscheine zu kaufen oder Mitglied im Verein zu werden – Ihr seid wirklich großartig! Auch unsere Vermieter (sowohl fürs Kino als auch für den CasaLaden nebenan) haben von sich aus großzügige Mietsenkungen angeboten. Auch hierfür: Vielen Dank!

Parallel versuchen wir aber, auch von staatlicher Seite an zusätzliche Mittel zu kommen. Neben den Rettungspaketen die für alle Firmen offenstehen, hoffen wir, dass auch in Bayern wie schon in anderen Bundesländern eine kurzfristige und unbürokratische Hilfe der Förderer kommt. Zahlreiche Arthouse-Kinobetreiber/innen haben dazu gerade einen Appell an die zuständige Stelle, den FFF Bayern, und die Staatsregierung gerichtet, den wir hier dokumentieren:

Information und Bitten der Arthouse-Kinos Bayern

Update: Schneller als erwartet kam eine Reaktion der Staatsregierung: Alle bayerischen Kinos mit bis zu 7 Leinwänden (also auch das Casa) erhalten kurzfristig eine Soforthilfe von 5.000 EUR – und die Prämiensummen der Programmpreise wird verdoppelt, die Preise werden außerdem schon im Juni ausgezahlt statt sonst Ende des Jahres. Das hilft sehr – vielen Dank!

TV- und Mediatheken-Tipps für die Zeit vom 4. bis 10. April 2020

Hier die TV- und Streaming-Tipps für die kommende Woche.
Bei den Ö/R-Sendern sind die Filme meist ab der Ausstrahlung als Stream abzurufen – wir bemühen uns, die Links kurzfristig nachzureichen!

Wer gleichzeitig seinem Lieblings-Kino etwas Gute tun will, kann natürlich gern eines unserer virtuellen Spenden-Tickets kaufen – das ist kein Muss, hilft uns in der aktuellen Situation aber sehr!

Samstag, 4.4.2020, 23.25 Uhr – 3Sat – Auch in der Mediathek
The Artist
von Michel Hazanavicius, Frankreich 2011

Diese in der Übergangsphase zwischen Stumm- zum Tonfilm spielende Tragikomödie war ein Riesenerfolg und wurde mit zahlreichen Filmpreisen sowie 5 Oscars (u.a. als bester Film und Jean Dujardin als bester Hauptdarsteller) ausgezeichnet. Als Hommage an das alte Hollywood-Kino wurde in schwarz-weiß gedreht, die Handlung mit Zwischentiteln versehen und auf Ton verzichtet.

Ein definitiver Lieblingsfilm des Casa-Publikums, dessen Plakatmotiv sogar auf manchen unserer Mitgliedsausweise zu finden ist…

 

Szenenbild Tschick
Maik (Tristan Göbel) und Tschick (Anand Batbileg)

Samstag, 4.4.2020, 23.30 Uhr – RBB – Auch in der Mediathek
Tschick
von Fatih Akin, Deutschland 2016

Zwei heranwachsende Jungs klauen in den Sommerferien ein Auto und fahren damit ziellos quer durch Ostdeutschland. „Tschick“ ist die Verfilmung eines erfolgreichen Romans des früh verstorbenen Autors Wolfgang Herrndorf – auch vier Jahre nach der Veröffentlichung ist der Film noch immer regelmäßig für Schulklassen. Das – laut Kritik – „perfekte Roadmovie“ wurde von der Kritik hochgelobt und als Jugendfilm sowohl mit dem bayerischen als auch den europäischen Filmpreis 2017 bedacht.

Fatih Akin, einer renommiertesten Regisseure Deutschlands, wurde in unserer CasaAkademie-Veranstaltung „Junges deutsches Kino“ portraitiert und sein letzter Film „Der goldene Handschuh“ im Jahresrückblick 2019 kontrovers besprochen.

Auch in einer Bühnenfassung am Gostner Hoftheater war der Stoff sehr erfolgreich.

 

Sonntag, 5.4.2020, 22.35 Uhr – Arte – Auch in der Mediathek
Mein Leben: Ein Tanz
von Lucija Stojevic  Spanien/Island 2016

Dieser mitreißende Doku-Film erzählt vom wechselvollen Leben der nunmehr 70jährigen Flamenco-Tänzerin Antonia Santiago Amador, die in den 60er und 70er Jahren weltberühmt war und zeigt viele Ausschnitte aus deren famosen Auftritten. Bei unserer Sondervorstellung im Kino konnten wir Ihnen eine stilechte Flamenco-Tanzeinlage bieten. Aber tanzen Sie doch einfach von zu Hause aus mit uns mit, das ist derzeit sicherlich gut für die Psyche.

 

Montag, 6.4.2020, 0.10 Uhr – ZDF – Auch in der Mediathek
Looping
von Leonie Krippendorf, Deutschland 2016

Jella Haase hat sich von ihren „Fack ju Göthe“-Image gelöst, gilt inzwischen als namhafte Jungschauspielerin und war sogar Shooting Star der Berlinale. Wir hätten sie Ihnen gerne in einer Hauptrolle der Neuverfilmung von „Berlin Alexanderplatz“ präsentiert, die wir im April in unser Programm nehmen wollten. „Looping“ ist eine stimmiges Filmdebut, das von starken Frauenfiguren geprägt ist . Sie spielt eine psychisch instabile 19jährige, die in einer Klinik zwei Mitpatientinnen (Lana Cooper und Marie-Lou Sellem) kennen und lieben lernt.

 

Mittwoch, 8.4. 2020, 22.25 Uhr – Pro7
Who am I – Kein System ist sicher
von Baran bo Odar, Deutschland 2014

Dieser smarte Thriller um eine Gruppe junger Hacker (prominent besetzt mit Tom Schilling, Elyas M‘Barek, Wotan Wilke Möhring, Hannah Herzsprung und Trine Dyrholm) brachte frischen Wind in die deutsche Film-Szene. Sein Regisseur bekam nicht nur den bayr. Filmpreis für die beste Regie, sondern auch eine Einladung nach Hollywood, wo er seine weitere Filme realisiert hat. Achtung: Die Handlung ist sehr wendungsreich, Cineasten verwenden hierfür den guten deutschen Begriff des „Mindfucker-“Films. Man könnte es auch als bewusste Irreführung der Zuschauer bezeichnen…

 

Freitag, 10.4.2020, 22.25 Uhr – 3Sat
Kirschblüten – Hanami
von Doris Dörrie, Deutschland 2007

Natürlich widmeten wir in unserer CasaAkademie Veranstaltung „Frauen auf dem Regiestuhl“ der wohl bekanntesten Filmemacherin Deutschlands ein Portrait und haben in unserem Rückblick 2019 über dem „Hanami“-Nachfolgefilm „Kirschblüten und Dämonen“ berichtet. Die Japan-affine Regisseurin erzählt die berührende Geschichte eines Witwers (Elmar Wepper), der in diesem Land den überraschenden Tod seiner Frau (Hannelore Elsner) zu verarbeiten sucht. Der Film erhielt mehrere deutsche Filmpreise und fand nach einigen schwächeren Arbeiten von Doris Dörrie auch wieder eine einhellig positive Publikums- und Presseresonanz. Deutsches Kino in Bestform.

 

Empfehlung zum Kultfilmen und Film-Klassikern:

Sonntag, 5.4. 2020, 23.15 Uhr – Pro7
The Dark Knight – Der zweite der drei Batman-Filme von Christopher Nolan

Dienstag, 7.4.2020, 20.15 Uhr – Nitro
Goldfinger – Der klassische Bond mit Sean Connery und Gerd Fröbe

Donnerstag, 9.4.20, 22.05 Uhr – Vox
Diamantenfieber – Noch mal Bond mit Sean Connery

Donnerstag, 9.4.20, 22 Uhr – SWR
Brennpunkt Brooklyn – Ein famoser Thriller aus dem 70er Jahren

Donnerstag, 9.4.20, 23.40 Uhr – SWR
Traffic – Der Drogenkartell-Thriller von Steven Soderbergh