Aktuelles Kinoprogramm

Eine genaue Übersicht über alle Veranstaltungen und die Information, welcher Film in welchem Kinosaal läuft, erhalten Sie, wenn Sie oben rechts auf der Seite auf "Online Reservieren" klicken!

Den aktuellen Programmflyer können Sie hier herunterladen.

 

Big Eyes

Filmgespräch mit Inge Rauh zur Vorstellung am Sonntag, 26. April, 18:00 Uhr

In der Woche ab 23.4. dt. Fassung: tgl. außer So 17:00, So 18:00 (mit Filmgespräch)
Engl. OmU: Do/So/Mi 21:00, Fr/Sa, Di 20:20, Mo 19:10

Der kreative Tausendsassa Tim Burton erzählt die ebenso wahre wie unglaubliche Geschichte der amerikanischen Malerin Margaret Keane, deren Kitsch-Porträts in den 60-er Jahren höchst populär wurden. Kinder mit übergroßen Kulleraugen waren ihr Markenzeichen - Künstlerpech freilich, dass ihr Gatte Walter sich als Urheber der Bilder aufspielte und sich so ganz allein im Ruhm sonnen konnte - bis es zur Scheidung kommt. Bonbonbuntes Biopic mit betörendem Soundtrack sowie einem überbordenden Christoph Waltz, der mit sichtlichem Vergnügen dem Affen Zucker geben darf.

Drama | USA 2014 | R: Tim Burton | 107 Min. | ab 0 | dt. Fassung und engl. OmU
http://www.bigeyes-film.de


A Girl Walks Home Alone at Night

In der Woche ab 23.4. dt. Fassung: tgl. außer Do/Mo 21:00, So 19:50. Persische OmU: Do 21:50, Fr/Sa 22:30, Mo 21:20

Die ersten 50 Zuschauerinnen und Zuschauer am 23. April erhalten zur Kinokarte kostenlos ein Exemplar einer Graphic Novel zum Film, die nicht käuflich zu erwerben ist!

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen, attraktiven Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Arash und das namenlose Vampir-Mädchen freunden sich langsam an. Und eine zarte Liebesgeschichte entsteht an einem Ort, an dem eigentlich kein Platz dafür ist.

USA 2014 | R: Ana Lily Amirpour | 99 Min. | dt. Fassung und OmU | ab 12 (beantr.)
www.AGirlWalksHome-Film.de


Hubert von Goisern – Brenna tuat's schon lang

Do 23.4. bis Mi 29.4. täglich 19:00, So auch 17:00

Spätestens seit Veröffentlichung seines Erfolgsalbums „EntwederUNDoder“ (2011) ist Hubert von Goisern nicht nur im Kreis der Alpenrock-Fangemeinde ein fixer Begriff. Mit seinen tiefsinnigen und kritischen Texten wurde er plötzlich auch in der Mitte der Gesellschaft gehört. Seine Hits haben Kult-Status erlangt – in seiner Heimat Österreich sowie auch im süddeutschen Raum.Seine persönliche und künstlerische Entwicklung zwischen den Höhepunkten seiner Karriere hingegen ist weitgehend unbekannt. Die Frage: „Was hat Hubert von Goisern eigentlich zwischen seinen großen Erfolgen – „Koa Hiatamadl“ und „Brenna tuats guat“ – gemacht?“ bildet den Ausgangspunkt für die Gesamtschau auf Goiserns aufregendes und singuläres Künstlerleben.Ein Dokumentarfilm, der dem Menschen Goisern ungewöhnlich nahe kommt, gleichzeitig aber auch Raum für kritische Blicke offen lässt. Ein Musikfilm, der Heimat und Fremde sowie damals und heute auf einen Nenner bringt.

Dokumentation | D/A 2015 | R: Marcus H. Rosenmüller | 94 Min. | ab 0
http://www.movienetfilm.de


10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

Do 23.4. bis Mi 29.4. täglich außer Fr/Mo 19:10, Fr 18:50, Mo 17:00

Seine Filme rütteln auf. Bereits mit seinem Erfolgsstreifen "Taste the Waste" über unsere unglaubliche Lebensmittelverschwendung löste der Kölner Filmemacher Valentin Thurn eine gesellschaftliche Debatte aus. Mit seinem neuen vielschichtigen Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ gelingt es ihm, dem Zuschauer die komplexe Herausforderung einer globalen Ernährungssicherung eingängig nahe zu bringen. Der engagierte Foodfighter ist bei seiner weltweiten Suche nach zukunftsfähigen Lösungen weder als apokalyptischer Reiter unterwegs, noch droht der Bestsellerautor mit dem pädagogischen Zeigefinger. Er entlarvt die Profitinteressen der großen Nahrungsmittelkonzerne und zeigt dagegen, wie weltweit im Kleinen positive neue Wege beschritten werden. Wer sich auf das faktenreiche ökologische Roadmovie einlässt, sieht auch die heraufbeschworene Gefahr einer drohenden Überbevölkerung mit anderen Augen. Eine unbedingt empfehlenswerte Dokumentation!

Dokumentation | D 2015 | R: Valentin Thurn | 107 Min. | ab 0
Barrierefreie Fassung für Blinde und Sehbehinderte über Kopfhörer in jeder Vorstellung verfügbar!

http://www.10milliarden-derfilm.de


Every Thing Will be Fine 3D

In der Woche ab 23.4. Fr/Sa/Di 18:00

Nach einem Originaldrehbuch des Norwegers Bjørn Olaf Johannessen erzählt Wim Wenders in EVERY THING WILL BE FINE die Geschichte des Schriftstellers Tomas (James Franco). Ein Autounfall stellt sein Leben von heute auf morgen unter vollkommen neue Vorzeichen. Auch wenn er keine direkte Schuld an dem Unglück trägt, zerbricht die Beziehung zu seiner Freundin an diesem Ereignis. Tomas fällt in ein tiefes Loch. Er rettet sich in sein Schreiben und versucht, mit einer neuen Liebe eine eigene Familie aufzubauen. Der Film folgt Tomas' Versuch, seinem Leben wieder einen Sinn zu geben und erzählt auf vorsichtige und genaue Weise von der Suche nach Vergebung, und davon, dass es nicht die Zeit ist, die Wunden heilt, sondern nur der Mut, sich zu stellen und zu verzeihen. Vor allem sich selber.

Drama | D/CAN/SE/NO 2014 | R: Wim Wenders | 118 Min. | FSK offen | 3D


In meinem Kopf ein Universum

In der Woche ab 23.4. So 15:10

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: „Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?“ Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Doch der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird…

Drama | PL 2013 | R: Maciej Pieprzyca | 112 Min. 
http://www.mfa-film.de/kinofilme/kino-titel/in-meinem-kopf-ein-universum/


Der kleine Tod – Eine Komödie über Sex

Do 23.4. bis Mi 29.4. täglich außer Fr/Mo 21:20, Fr/Sa 22:50

Die französische Redewendung la petite mort (dt. 'der kleine Tod') steht für 'Orgasmus', den zu erlangen das erklärte Ziel der fünf Mittdreißiger-Pärchen ist, die in einer mittelmäßigen Vorstadt ihren Mittelklasse-Traum leben. Doch diese scheinbar sehr gewöhnlichen Paare haben sehr ungewöhnliche Fantasien, deren Verwirklichung sie so sehr beschäftigt, dass sie gar nicht den bedrohlichen Neuzugang in ihrer Nachbarschaft bemerken...

Der kleine Tod ist eine unerhörte wie warmherzige Liebeskomödie über Fetische, Geheimnisse und Schicksale, die zeigt, dass die schönste Nebensache der Welt riskant, romantisch, anstrengend und vor allem lustig sein kann.

Komödie | AUS 2014 | R: Josh Lawson | 96 Min. | ab 12
http://www.derkleinetod.weltkino.de


Das ewige Leben

In der Woche ab 23.4. So 15:30, Mo 14:00

Gestern stand er am Rande des Abgrunds, heute ist er einen Schritt weiter: Brenner (Josef Hader) kehrt nach Graz zurück, in die Stadt seiner Jugend. In der Konfrontation mit seinen Jugendfreunden, seiner Jugendliebe und seiner großen Jugendsünde, kommt es zu Morden und einem verhängnisvollen Kopf- schuss. Als Brenner aus dem Koma erwacht, macht er sich auf die Suche nach seinem Mörder - obwohl alle behaupten, er sei es selbst gewesen... Am Anfang war Brenner am Ende, aber am Ende könnte er vor einem neuen Anfang stehen.

Nach den drei legendären Brenner-Verfilmungen KOMM, SÜSSER TOD, SILENTIUM und DER KNOCHENMANN kommt nun mit DAS EWIGE LEBEN endlich der vierte Thriller nach den Kult-Bestsellern von Wolf Haas unter der Regie von Wolfgang Murnberger in die Kinos.


Das blaue Zimmer

In der Woche ab 23.4. Do/Sa/So/Mi 17:30, Fr/Di 17:10

Julien Gahyde (Matthieu Amalric) ist Kleinunternehmer, lebt glücklich mit Frau und Tochter in einem schönen Haus. Der soziale Aufstieg ist geschafft, auch wenn er eine gewisse Leere spürt. Als er zufällig seine Jugendfreundin Esther (Stéphanie Cléau) trifft, stürzt er sich in eine heiße Affäre, beide sind verheiratet. Ohne den Grund zu wissen, wird er verhaftet und muss im Verhör mit Polizei und Psychologe seine Sicht auf die verbotene Beziehung schildern. Was ist passiert? Ist er Täter oder Opfer einer perfiden weiblichen Intrige?

Drama | F 2014 | R: Mathieu Amalric | 76 Min. | o.A.
http://www.arsenalfilm.de/das-blaue-zimmer/index.htm


Still Alice – Mein Leben ohne Gestern

Oscar für die beste Hauptrolle: Julianne Moore
In der Woche ab 23.4. So 15:00

Zunächst versucht die anerkannte Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (Julianne Moore) noch, ihre Krankheit zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen das Leben zwar zunehmend schwerer, doch erst als sie anfängt, auch Menschen zu verwechseln, spricht sie mit ihrer Familie über ihren Zustand. Ihr liebender Ehemann John (Alec Baldwin) ist genauso schockiert wie es ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart) sind, als sie erfahren, dass Alice an einer seltenen Form von Alzheimer leidet, die auch vererbbar ist. Mit der Diagnose wird das bislang so harmonische Familien- und Alltagsleben, an dem Alice mit allen Mitteln festhalten will, auf eine äußerst harte Probe gestellt… 

Drama | USA 2014 | R: Richard Glatzer, Wash Westmoreland | 99 Min. | FSK offen | dt. Fassung und OmU
http://stillalice.de


Kurz vor Film

Das Casablanca präsentiert vor ausgewählten Hauptfilmen kurze Vorfilme, die Lust machen sollen auf den Hauptfilm.

La Gran Carrera

Das Casablanca zeigt täglich Kurzfilme vor ausgewählten Vorstellungen. Dieses Mal: Ein Pferderennen mit einem nie dagewesenen, sensationellen Preisgeld!

Kurzspielfilm | SP 2010 | R: Kote Camchao | 6 Min. | ab 12 | span. OmU-Fassung

Vorschau

Diese Filme präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen:

Eden

Ab 30. April als Bundesstart
Preview am Montag, 27. April, 21:00 Uhr

EDEN ist ein bewegender Trip durch das pulsierende Paris der frühen 90er. Paul (Félix de Givry) ist Anfang 20 und aufstrebender DJ. Während die elektronischen Beats die Underground Clubs der Stadt erobern, beginnen Pauls Freunde von »Daft Punk« und sein Duo »Cheers« ihren Siegeszug auf den Dancefloors. Es folgen schillernde Jahre im flüchtigen Nachtleben, mit wechselnden Liebschaften (u.a. Greta Gerwig, Pauline Etienne und Golshifteh Farahani) und manchem Drogenrausch. Paul lebt seinen Traum gegen alle Wider-stände, doch verliert er sich dabei immer mehr in den Tiefen dieser Parallelwelt.
EDEN ist ein Film voller Lebensfreude und wirft zugleich einen wehmütigen Blick zurück. Ein Film über die Verwirklichung von Träumen und auch deren Scheitern. Hochkarätig besetzt mit aufstrebenden internationalen wie französischen Stars, inszeniert von der gefeierten Jung-Regisseurin Mia Hansen-Løve. Ein aufregendes und ekstatisches Generationenportrait mit der Musik von Daft Punk, Joe Smooth, Frankie Knuckles, Terry Hunter u.v.m.

Drama | F 2014 | R: Mia Hansen-Løve | 131 Min.
http://www.alamodefilm.de/kino/eden.html


Hedi Schneider steckt fest

Ab 7. Mai als Bundesstart

Eine Komödie über Panikattacken und Angsterkrankungen zu machen, ist ein ehrgeiziges Vorhaben, zumal in Deutschland, wo der Hang zur Selbstbespiegelung oftmals den Humor erstickt. Sonja Heiss hat die Aufgabe halbwegs couragiert gelöst, was vor allem der guten Hauptddarstellerin zu danken ist: Mit einigem Charme und ohne Betroffenheitsduselei spielt Laura Tonke eine liebenswerte Frau, die versucht, sich nicht unterkriegen zu lassen und auch in den größten Untiefen der Depression ihren Humor und ihre Schlagfertigkeit zu behalten.

Drama | D/N 2015 | R: Sonja Heiss | 92 Min.
http://www.pandorafilm.de/filme/hedi-schneider-steckt-fest.html


High Performance

Ab 7. Mai als Bundesstart

„High Performance“ erzählt die Geschichte von Lebenskünstler Daniel und Anzugträger Rudi – zwei ungleichen Brüdern, die sich nicht mehr viel zu sagen haben. Bis sie sich für dieselbe Frau interessieren. Aber aus völlig unterschiedlichen Gründen, wie sich für Nora bald herausstellt...

In ihrem preisgekrönten Debüt spiegelt Johanna Moder raffiniert, wie die Jagd nach Geld Menschen zu Tieren werden lässt. Junges deutschsprachiges Kino mit brillanten Hauptdarstellern und einem grandiosen Soundtrack von Erfolgskomponist Florian Horwath. Eine Komödie aus Österreich mit irrwitzigen Dialogen und jede Menge Situationskomik, ausgezeichnet mit dem Max Ophüls Publikumspreis 2014.

Drama | A 2014 | R: Johanna Moder | 100 Min.
http://www.highperformance.wfilm.de


The Forecaster

Ab 7. Mai als Bundesstart

Die Bankenkrise ist längst nicht vorüber, Städte und Gemeinden sind verschuldet, Regierungen reagieren hilflos. Eurokrise und Grexit sind die Schlagworte in diesen Tagen. Ein allgemeines Unbehagen macht sich breit: warum sollten Steuerzahler für Milliardenhilfen an Banken einstehen, wenn diese ihre Krisen selbst verursacht haben? Welche skrupellosen Spieler sind in den internationalen Finanzmärkten unterwegs? Was wissen wir wirklich darüber? Martin Armstrong (armstrongeconomics.com) behauptet, mehr zu wissen als andere!

Martin Armstrong ist THE FORECASTER. Er entwickelte Anfang der Achtzigerjahre ein Computermodell, mit dem er Ereignisse der Weltwirtschaft erschreckend präzise voraussagte: die Russlandkrise 1998/99, die Dotcom-Blase 2000, die Finanzkrise 2007, die Eurokrise 2009.

Ist dieser Mann ein Genie oder ein Scharlatan? Weiß er mehr, als alle Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler zusammen? Alle wollen seinen Code, sein Computermodell, das die Weltökonomie und Kriege vorhersagen kann. Denn wer Kriege führen will braucht Geld. Im September 1999 stürmte das FBI sein Büro. Wegen Betrugs wurde Martin Armstrong verhaftet und verbrachte zwölf Jahre im Gefängnis – ohne Urteil. Wollte man einen Unbequemen zum Schweigen bringen?

http://www.theforecaster-film.de


Melody's Baby

Ab 14. Mai als Bundesstart  

Die junge Melody bekommt ein Baby. Aber es ist nicht ihr Baby: Sie stellt sich der reichen Geschäftsfrau Emily, die sich sehnlichst ein Kind wünscht, als Leihmutter zur Verfügung. Es ist ein einfacher Deal: Für Melody ist es die Chance sich ein Startkapital für ihren Friseursalon zu verdienen, für Emily ist es die letzte Chance auf ein Kind. Doch je mehr Melodys Bauch sichtbar wird, umso größer wird die Unsicherheit „ihr“ Baby aufzugeben und umso mehr fürchtet Emily um „ihr“ Kind. Was als einfaches Geschäft begann, führt immer mehr zu einer intensiven Auseinandersetzung zwischen den beiden unterschiedlichen, ungewöhnlichen Frauen mit einem überraschenden Ende.

„Ein stark gespieltes zwei Personen-Stück.” (Variety)


La Buena Vida

Ab 14. Mai als Bundesstart    
Preview in Anwesenheit des Regisseurs am Sonntag, 3. Mai, 11:30 Uhr  

Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Doch ihre Lebensgrundlage wird durch den Kohleabbau in der Mine «El Cerrejón» zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 km2 der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich in die einst unberührte Landschaft. Mit der Kohle aus Kolumbien produzieren Kohlekraftwerke in Deutschland und weltweit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht. Jairo Fuentes will die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft verhindern und stimmt Verhandlungen mit den Betreibern der Mine zu. Die Konzerne versprechen den Wayúu- Indígenas die Segnungen des Fortschritts, doch diese legen keinen Wert auf moderne Häuser und ein so genanntes «besseres Leben». Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird.


Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern

Ab 21. Mai als Bundesstart

Dora (Victoria Schulz) ist 18 und voller Entdeckungsfreude. Ihre beruhigenden Medikamente hat ihre Mutter Kristin (Jenny Schily) erst kürzlich abgesetzt. Nun stürzt sich die geistig be- einträchtigte junge Frau ungebremst ins Leben und findet Gefallen an dem gut aussehenden Peter (Lars Eidinger). Bald haben die beiden spontan Sex zum Schrecken von Mutter Kristin. Dora trifft sich ohne das Wissen ihrer Eltern weiterhin mit dem undurchsichtigen Mann, der sichtlich von ihrer befreiten Sinnlichkeit angetan ist. Während ihre Mutter sich vergeblich ein zweites Kind wünscht, wird Dora schwanger.

DORA ODER DIE SEXUELLEN NEUROSEN UNSERER ELTERN basiert auf dem erfolgreichen Theaterstück von Lukas Bärfuss. In der Titelrolle zeichnet Victoria Schulz als DORA ein inten- sives Porträt einer lebensbejahenden jungen Frau. In weiteren Hauptrollen sind Jenny Schily, Urs Jucker und Lars Eidinger zu sehen. Der Film feierte seine Premiere im Panorama der 65. Berlinale.


Un Jeunesse Alemande - eine deutsche Jugend

Ab 21. Mai als Bundesstart

„Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend“ wirft einen Blick von außen auf die Bundesrepublik Deutschland der RAF-Ära. Der französische Regisseur Jean-Gabriel Périot bietet jedoch keine einfachen Antworten oder gar Erklärungen an. Er montiert stattdessen ausschließlich Archivmaterial zu einem scharfen Kommentar über Gewalt und Geschichte. Sein Film dokumentiert den Konflikt zwischen Staat und RAF, der zugleich ein Krieg der Bilder war. Ein Krieg, der nicht nur in den Medien, sondern auch in der Filmszene hitzig diskutiert und kommentiert wurde. Périot schneidet die Positionen kunstvoll gegeneinander zu einem vielstimmigen Kaleidoskop. Darunter zahlreiche Filmzitate von Fassbinder in „Deutschland im Herbst“ über Antonionis „Zabriskie Point“ bis hin zu Studentenfilmen von Holger Meins und Reportagen von Ulrike Meinhof, die seitdem nie wieder gezeigt wurden.

"Ein anderthalbstündiger Bilderbogen, dessen Stärke darin liegt, dass er diese schwabbelige Baader-Meinhof-Ästhetisierung, die man hierzulande diesem Thema oft angedeihen lässt, völlig hinter sich lässt." (Deutschlandradio Kultur)


Weitere Starts

  • Von Caligari zu Hitler (ab 28.5.)
  • Kiss the Cook (ab 28.5.)
  • Giraffada (ab 28.5.)
  • Frau in Gold (ab 4.6.)
  • Das Zimmermädchen Lynn (ab 4.6.)
  • Beyond Punishment (ab 11.6.)
  • Love Hotel (ab 11.6.)
  • Freistatt (ab 18.6.)
  • Die Liebe seines Lebens (The Railway Man) (verschoben auf 25.6.)
  • Den Menschen so fern (ab 9.7.)
  • Gefühlt Mitte 20 (ab 16.7.)
  • Taxi (ab 23.7.)

Sondervorstellungen

"Kino plus" lautet das Motto des Casablanca: Kino mit Courage, also Filme mit Diskussionen, Kurzfilme, Live-Musik, Theater, Lesungen. Kino, das über den Abspann hinauswirkt!

 

Film & Gespräch: Big Eyes

Filmgespräch mit Inge Rauh zur Vorstellung am Sonntag, 26. April, 18:00 Uhr

Der kreative Tausendsassa Tim Burton erzählt die ebenso wahre wie unglaubliche Geschichte der amerikanischen Malerin Margaret Keane, deren Kitsch-Porträts in den 60-er Jahren höchst populär wurden. Kinder mit übergroßen Kulleraugen waren ihr Markenzeichen - Künstlerpech freilich, dass ihr Gatte Walter sich als Urheber der Bilder aufspielte und sich so ganz allein im Ruhm sonnen konnte - bis es zur Scheidung kommt. Bonbonbuntes Biopic mit betörendem Soundtrack sowie einem überbordenden Christoph Waltz, der mit sichtlichem Vergnügen dem Affen Zucker geben darf.

Drama | USA 2014 | R: Tim Burton | 107 Min. | ab 0 | dt. Fassung
http://www.bigeyes-film.de


Architektur-Filmreihe

Ab 20. April immer montags 18:30 Uhr

27.4.2015: Visual Acoustics - The Modernism of Julius Shulman (US 2008, 83 min) OV
4.5.2015: Das Venedig Prinzip (D/I/Ö 2014, 82 min), zu Gast: Andreas Pichler, Regisseur
11.5.2015: Birdman (US 2015, 119 min)

Im April und Mai 2015 lädt der Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architekten-kammer wieder zu FILM UND WEIN in das Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstraße 12 in Nürnberg ein. Die sechste Ausgabe dieser kleinen, feinen Architekturfilmreihe trägt den Titel EIN AUGE FÜR DEN RAUM.

Die Filme beginnen an allen vier Montagen um 18.30 Uhr.

Im Anschluss lädt der Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer jeweils zu Gesprächen, Wein und Wasser in die Casablanca-Kneipe.


Preview "Eden"

Ab 30. April als Bundesstart
Preview am Montag, 27. April, 21:00 Uhr

EDEN ist ein bewegender Trip durch das pulsierende Paris der frühen 90er. Paul (Félix de Givry) ist Anfang 20 und aufstrebender DJ. Während die elektronischen Beats die Underground Clubs der Stadt erobern, beginnen Pauls Freunde von »Daft Punk« und sein Duo »Cheers« ihren Siegeszug auf den Dancefloors. Es folgen schillernde Jahre im flüchtigen Nachtleben, mit wechselnden Liebschaften (u.a. Greta Gerwig, Pauline Etienne und Golshifteh Farahani) und manchem Drogenrausch. Paul lebt seinen Traum gegen alle Wider-stände, doch verliert er sich dabei immer mehr in den Tiefen dieser Parallelwelt.
EDEN ist ein Film voller Lebensfreude und wirft zugleich einen wehmütigen Blick zurück. Ein Film über die Verwirklichung von Träumen und auch deren Scheitern. Hochkarätig besetzt mit aufstrebenden internationalen wie französischen Stars, inszeniert von der gefeierten Jung-Regisseurin Mia Hansen-Løve. Ein aufregendes und ekstatisches Generationenportrait mit der Musik von Daft Punk, Joe Smooth, Frankie Knuckles, Terry Hunter u.v.m.

Drama | F 2014 | R: Mia Hansen-Løve | 131 Min.
http://www.alamodefilm.de/kino/eden.html


L-Filmnacht: Around the Block

Montag, 27. April, 21:00 Uhr

Sein oder Nichtsein. Als die idealistische Lehrerin Dino (Christina Ricci) in Sydneys Problemviertel Redfern Shakespeare an der Schule aufführen will, erntet sie nicht nur bei den Schülern zunächst wenig Interesse. Im Herz der Aborigine-Gemeinde hat man andere Probleme, als alte Texte auswendig zu lernen. Auch Dinos weiße Freunde sind fassungslos. Doch als sie den jungen Liam trifft, der zwar aus problematischen Verhältnissen kommt, dem das Theater aber im Blut liegt, hat sie ihren Hamlet gefunden. Schon bald versteht er, was das Rachedrama mit seinem Leben in Redfern zu tun hat. Und auch Dino trifft wichtige Entscheidungen: zum Beispiel, ihre Beziehung zur Deli-Verkäuferin Kate wieder aufzuwärmen. Dino kämpft für die Freiheit der Kunst und die Zukunft ihrer Schüler ...

Die lesbische Filmreihe in Casablanca - immer am 4. Montag im Monat


CasaKids: Otto ist ein Nashorn (3D)

Samstag, 2. Mai um 14:00 Uhr im CasaKids-FilmClub
Sonntag, 3. Mai um 15:00 Uhr als Familienvorstellung

Topper lebt mit seinen Eltern in einer kleinen dänischen Hafenstadt. Als er
eines Tages einen Zauberstift findet, zeichnet er damit ein Nashorn an die
Wand seines Kinderzimmers. Als er wenig später mit einem Kumpel Viggo
in den Raum zurückkommt, staunt er nicht schlecht. Die Zeichnung an der
Wand ist plötzlich verschwunden – dafür steht ein riesiges, tonnenschweres
Nashorn in Toppers Zimmer, das reichlich für Chaos sorgt! Deshalb alarmiert
Viggos Vater auch den Zoo und die Polizei, doch keiner nimmt ihn ernst.
Liebevoller dänischer Kinderfilm mit bedächtigen Erzähltempo und kindgerechten Humor. (film-dienst)

Animationsfilm | DK/D 2013 | R: K. Kainz | 76 Min. | FSK 0 | empf. ab 6 Jahren


Agenda 21-Kino: La Buena Vida – Das gute Leben

Sonntag, 3. Mai, 11:30 Uhr Preview
Der Regisseur ist zu Gast!

Damit Europa seine Energieversorgung sichern kann, muss ein kolumbianisches Dorf in den Wäldern Nordkolumbiens dem Kohletagebau El Cerrejón, der mit einer Ausdehnung von 700 Quadratkilometern die größte Förderungsstätte der Welt ist, weichen. Die Indio-Dorfgemeinschaft kämpft die um die Erhaltung ihrer Lebensform und gegen die Ausbreitung des Kohletagebaus. Nur leider fehlt ihnen das notwendige Wissen und die Mittel, ihr gewohntes Leben und ihr Dorf zu beschützen.

Diskussionspartner: Jens Schanze (Regisseur)

Dokumentarfilm | CH/D 2015| R: Jens Schanze| 97 Min.
www.dasguteleben-film.de


Fassbinder

Vier Sonntage im Mai: 3., 10., 17. und 24. Mai jeweils 18:00 Uhr

Kein deutscher Filmregisseur war umstrittener, produktiver und besessener als Rainer Werner Fassbinder. Als er 1982 mit nur 37 Jahren stirbt, hat er die Bühne revolutioniert und ein Gesamtwerk von 44 Filmen und Fernsehserien hinterlassen. Keiner vor oder nach ihm hat in einer so kurzen Schaffensphase die deutsche Gesellschaft derart schmerzhaft und wahrhaft porträtiert und polarisiert.

Mehr als dreißig Jahre nach seinem Tod eröffnet Annekatrin Hendel mit einem Kunstgriff einen neuen Zugang zum Phänomen Fassbinder. Sie lässt den Filmrebellen seine Geschichte in weiten Teilen selbst erzählen, indem sie autobiographische Elemente seiner Werke mit bisher unveröffentlichten Passagen aus seinem schriftstellerischen Frühwerk und Selbstzeugnissen seltener Interviews miteinander verschweißt.


Sneak Preview

Der Überraschungsfilm im Casablanca
Montag, 4. Mai, 21:00 Uhr

Ins Kino gehen ohne zu wissen, welcher Film läuft? Das geht auch im Casablanca, immer am ersten Montag im Monat um 21:00 Uhr. Was gezeigt wird, wird nicht verraten - Nachfragen ist zwecklos … 

Aber wir versprechen: In unserer Arthouse-Sneak zeigen wir immer die besten Filme der kommenden Wochen, bei fremdsprachigen Filmen immer in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln!


Schnelle Filme auf schmalen Reifen: Das Dritte Nürnberger Fahrrad-Film-Festvial

8. bis 10. Mai 2015

Schnelle Filme auf schmalen Reifen: Auch 2015 ist das Casablanca wieder Austragungsort des Nürnberger Fahrrad-Film-Festivals. 

Die Tour geht dieses mal nach Kopenhagen: Die Stadt Nürnberg hat im ADFC-Radwegetest ja gerade gewisse Defizite aufgezeigt bekommen – die Dänen sind da etwas weiter: Mit Film und Diskussion versuchen wir die besten Ideen nach Franken zu holen.

Mit dabei sind auch wieder die besten Fahrrad-Kurzfilme und ein spannendes Kinderprogramm. Wir begleiten Tilda Swinton in The Invisible Frame auf Fahrradtour auf den Spuren der Berliner Mauer und Felix Starck in Pedal the World sogar auf Weltreise mit dem Fahrrad. In The Armstrong Lie spüren wir den Doping-Vorwürfen gegen Lance Armstrong nach. Und in Empire jagen etwas durchgeknallte Fahrradkuriere quer durch New York ...

Das komplette Programm mit allen Terminen gibts in wenigen Tagen unter www.casa.bike!


Gay-Kurzfilmnacht: Spiel mit den Jungs!

Montag, 11. Mai, 21:00 Uhr

Hoher Einsatz für den Hauptgewinn. John und Nicolas proben einen Nachmittag lang den Ernstfall - wie sich das so anfühlt, beim ersten Mal (BOYGAME). Aus dem Spiel aussteigen dagegen will Fabian, der keine Lust mehr hat, mit seinen Freunden den schwulen Jacob zu quälen (JETZT JETZT JETZT). Ganz spielerisch, mit einer Zeichnung und mehreren Rechtschreibfehlern, bringt der sechsjährige Andrew die heterosexuelle Fassade seiner Eltern zum Einsturz (DIK). Der gleichaltrige George will lieber mit den Mädchen spielen - und mit allem, was rosa ist (WINI & GEORGE). Dabei braucht er genauso Hilfe wie Jack im Kampf gegen seine Schul-Bullys - dass die so aussieht wie ein schwuler Pornostar, hätte er sich auch nicht gedacht: JACKPOT! Keinen Mitspieler hat der mit Kajal geschminkte Held aus dem Hidden-Cameras-Song - also keine GAY GOTH SCENE auf dem Schulhof! EIN NACHMITTAG mit Youtube und aneinander Vorbeitexten wird beinahe von zwei anderen Jungs verspielt - bis sie endlich doch den ersten Zug machen und alles gewinnen. In diesen sieben neuen Kurzfilmen müssen Jungs eben alles aufs Spiel setzen.

Die schwule Filmreihe im Casablanca: Immer am 2. Montag im Monat
www.gay-filmnacht.de


3D-Filmreihe: Guardians of the Galaxy

Sonntag, 17. Mai, 20:00 Uhr und Montag, 18. Mai, 18:00 Uhr

Peter Quill wurde als Kind von der Erde entführt und hält sich für den größten Outlaw der Galaxie. Doch nachdem er eine geheimnisvolle Kugel gestohlen hat, steckt er plötzlich so richtig im Schlamassel. Ronan the Accuser hat es auf das Artefakt abgesehen und nichts Gutes damit im Sinn. Quill ist gezwungen, einen Waffenstillstand mit einem Quartett von ungleichen Außenseitern einzugehen. Dazu gehören der waffenliebende Waschbär Rocket, der Baummensch Groot, die tödliche und rätselhafte Gamora und der rachsüchtige Drax the Destroyer.

Ein Meilenstein des aktuellen Unterhaltungskinos. (Tagesspiegel)

USA 2014 | R: James Gunn | 121 Min | ab 12 | dt. Fassung
www.marvel.com/guardians

Die 3D-Reihe im Casablanca. Das ganze Programm: 3D.casablanca-nuernberg.de


Von Caligari zu Hitler: Rüdiger Suchsland kommt ins Casablanca

Ab 28. Mai täglich im Programm
Zur Vorstellung am Freitag, 29. Mai, 20:00 Uhr ist der Regisseur Rüdiger Suchsland zu Gast

Die Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 war der freiheitlichste Staat auf deutschem Boden; eine wilde Epoche, geprägt von politischen Verwerfungen, wirtschaftlicher Krise und kulturellem Glanz.

Es war auch die bis heute wichtigste Zeit des deutschen Kinos, eine der größten und wunderbarsten Epochen des Kinos überhaupt, eine Zeit voller Wunder und wunderbarer Einfälle. Hier wurden die ästhetischen Grundlagen der “siebten Kunst” erfunden, Leitmotive, Archetypen und Genres etabliert, die das Kino der Welt bis heute wesentlich prägen. Weimars Regisseure wie Murnau, Lang, Lubitsch, Pabst, Sternberg, Wilder und Ruttmann sind bis heute legendär; seine Schauspielstars wie Marlene Dietrich, Louise Brooks, Emil Jannings und Conrad Veidt unvergessen, Szenen aus Filmen wie “Nosferatu”, “Das Cabinet des Doktor Caligari”, “Metropolis”, “M”, “Menschen am Sonntag”, “Berlin. Die Symphonie der Großstadt” und “Der Blaue Engel” entfalten bis heute ihre unvergleichliche Aura.

Der Film erzählt diese Epoche des Kinos zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit und ergänzt dies mit Ausblicken auf das politische und gesellschaftliche Geschehen bis zu Hitlers Machtergreifung 1933.

caligarihitler.net/synopsis