Aktuelles Kinoprogramm

Eine genaue Übersicht über alle Veranstaltungen und die Information, welcher Film in welchem Kinosaal läuft, erhalten Sie, wenn Sie oben rechts auf der Seite auf "Online Reservieren" klicken!

Den aktuellen Programmflyer können Sie hier herunterladen.

 

20 Feet from Stardom

Ab 24. April als Bundesstart
Der Gewinner des Oscar für den Besten Dokumentarfilm

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich 20:10

Millionen kennen ihre Stimmen, aber niemand ihre Namen: Im Oscar®-prämierten Dokumentarfilm 20 FEET FROM STARDOM von Morgan Neville stehen Backgroundsängerinnen wie Lisa Fischer, Merry Clayton, Darlene Love, Tata Vega oder Judith Hill im Rampenlicht und erzählen von ihren Träumen und was es heißt, ein Leben mit Superstars zu verbringen.

Der Film ist eine Hommage an die unbekannten Stimmen, die Profil und Stil der Popmusik geprägt haben. Zugleich reflektiert er die Konflikte und Opfer, die eine Karriere im Schatten der Stars mit sich bringt. Die be- gabten Künstler decken ein breites Spektrum an Musikrichtungen und -strömungen, aber auch an verschiede- nen Ären der Musikgeschichte ab. Das Leben der weltberühmten Stars rückt in diesem Film in den Hintergrund und macht Platz für die Geschichten und Erzählungen der Backgroundsängerinnen.

www.20feet.weltkino.de

 

 


Amazonia

Für alle Fans von "Geheimnis der Bäume" - bei uns in 2D!
In der Woche ab 24.4. nur Do/So/Mo/Di 18:30, Fr/Sa 18:00, So auch 16:30

Nach einem Flugzeugabsturz findet sich ein kleines Kapuzineräffchen, aufgewachsen in Gefangenschaft, plötzlich allein und ratlos mitten im amazonischen Urwald wieder. Um zu überleben, muss es nun schnell lernen den tausend Gefahren dieses grünen, feindlichen Universums aus dem Weg zu gehen… Ein wundervolles Abenteuer beginnt und bescherrt dem Affenkind Begegnungen unterschiedlichster Art mit Feinden, giftigen Pflanzen – aber auch Artgenossen. Schon bald wird klar: die einzige Überlebenschance ist ein Platz in einer Affenfamilie.

Dokumentation | FR/BR 2012 | R: Thierry Ragobert, Luc Marescot | 90 Min.  
amazonia-derfilm.de

 

 


Snowpiercer

In der Woche ab 24.4. Do/So/Di 20:30 (dt.), Fr/Sa/Mi 22:00 (OmU)

Ein Actionfilm im Casablanca? So einer schon ...

Ein Zug mit den letzten Überlebenden der Menschheit rast auf einer ewigen Fahrt über die Erde -- das ist ein überdrehtes Science-Fiction-Szenario aber auch hoch originelles, intelligentes, optisch herausragend umgesetztes Kino.  

"Snowpiercer" sorgte in den USA für einen Skandal, als der Produzent Harvey Weinstein ("Harvey mit den Scherenhänden") in partout nur in einer gekürzten und mit erklärenden Kommentaren versehenen Fassung in die Kinos bringen wollte, weil er fürs amerikanische Publikum zu intelligent sei. Im Casablanca gibts (wie generell beim Start des Films in Deutschland) natürlich die komplette Fassung zu sehen.  

Die Erde in naher Zukunft: Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben sie ihre letzte Zuflucht gefunden. Doch die Masse der verbliebenen Menschheit fristet im hinteren Teil des Zuges ein Leben in ewiger Dunkelheit, während vorne die wenigen reichen Passagiere im Luxus schwelgen. Aber die Zeichen stehen auf Veränderung. Eine Revolution steht kurz bevor … SNOWPIERCER (beruhend auf der Graphic Novel SCHNEEKREUZER von Jacques Lob, Benjamin Legrand und Jean-Marc Rochette) ist bestes Science Fiction-Kino: mitreißend, klug und visuell beeindruckend.

Actionfilm | KOR/FR 2013 | R: Bong Joon-ho | 126 Min. | ab 16  
http://www.snowpiercer.de

 

 


Her

In der Woche ab 24.4. nur Fr/Sa/Mi 20:00 (Mi OmU), So 15:20

Getaucht in warmes Licht und voller expressiver Farben erzählt Spike Jonze, der schon mit so originellen Filmen wie "Being John Malkovich" und "Adaptation" zu begeistern wusste, eine Liebesgeschichte aus nicht allzu ferner Zukunft. Ein notorischer Melancholiker kauft sich in seiner Tristesse ein neu entwickeltes, hochintelligentes Computersystem, klein wie ein Smartphone und ausgestattet mit der Stimme Scarlett Johanssons. Aus anfänglicher Skepsis wird tiefe Zuneigung, denn jene künstliche Intelligenz ist in der Lage, sich durch Erfahrungen selbst zu erschaffen und ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln. Pointierte und sensible Drehbuch-Arbeit (wofür es den Oscar gab!) trifft auf eine traumhafte Bildgestaltung - Jonze hinterfragt auf treffliche Weise unsere Vorstellungen von Liebe und Intimität im Zeitalter der sozialen Medien.

Komödie | USA 2013 | R: Spike Jonze | 126 Min.
http://www.warnerbros.de/kino/her.html

 

 


Soundbreaker

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Mo 18:10

Auf der Suche nach der Melodie seiner eigenen Stimme, sprengt Kimmo Pohjonen alle Ketten der Konvention. Der finnische Akkordeon-Virtuose spielt sein Instrument gleichzeitig akustisch und elektronisch. Akkordeon-Musik? Ja! Aber vergiss alles, was du jemals darüber gehört oder gesehen hast. Ein Film über den inneren Kampf eines außergewöhnlichen Menschen. Hinreißende Bilder, wenig Worte, viel Musik.

 

 


Stiller Sommer

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 19:30

Komische Szenen einer Ehe in Südfrankreich: Nach einer erfolgreich von ihr geleiteten Auktion büßt die Kunsthistorikerin Kristine (Dagmar Manzel) plötzlich ihre Stimme ein. Das sichere Zeichen, dass sie eine Auszeit braucht. Kristine zieht sich ins Ferienhaus der Familie in den französischen Cevennen zurück. Dort trifft sie überraschend auf ihre Tochter Anna (Marie Rosa Tietjen), die eine wichtige Prüfung vermasselt hat und sich in der Abgeschiedenheit mit ihrem Lover Franck (Arthur Igual) vergnügt. Doch der fühlt sich vom ersten Moment an von der geheimnisvollen Stille der Mutter angezogen.

Die Dorfgemeinschaft aus Franzosen und deutschen Auswanderern ist erst einmal verblüfft, Kristine nach langer Zeit plötzlich wieder zu sehen. Dass sie nicht spricht, scheint die Beziehung zu den Freunden von früher nicht zu stören, schnell ist die alte Vertrautheit wieder hergestellt. Als Kristine jedoch eine heimliche Affäre mit Franck beginnt, gerät die sommerliche Leichtigkeit innerhalb der kleinen Gemeinschaft ins Wanken. Kristines Mann Herbert (Ernst Stötzner), der mittlerweile ebenfalls im Ferienhaus eingetroffen ist, versucht, so gut wie möglich über den Fehltritt seiner Frau hinweg zu sehen. Doch in einem so kleinen Dorf lässt sich nichts verheimlichen, zumal sich die erotischen Spannungen zwischen allen Beteiligten immer weiter aufladen – und auch Herbert auf einmal mit längst vergraben geglaubten Lebenslügen konfrontiert und in ein völlig neues Leben gestoßen wird. Ein Sommer in Südfrankreich.

D 2013 | R: Nana Neul | 90 Min.   
http://www.zorrofilm.de/index.php?id=105

 

 


Ida

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 17:50 (Mo OmU)

Polen 1962. Die 18-jährige Novizin Anna (Agata Trzebuchowska) bereitet sich auf ihr Gelübde vor. Doch bevor sie dieses ablegen darf, stellt die Äbtissin die als Waise aufgewachsene Anna vor eine überraschende Aufgabe: Sie soll ihre letzte verbleibende Verwandte treffen. Anna fährt in die Stadt zu Wanda (Agata Kulesza), der Schwester ihrer Mutter, der sie noch nie begegnet ist. Das Aufeinandertreffen des behütet aufgewachsenen, religiösen Mädchens und der mondänen wie parteitreuen Richterin wird das Leben beider Frauen verändern.

In eindrücklichen Schwarz-Weiß-Bildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte Regisseur Pawel Pawlikowski („Last resort“, „My Summer of Love“) von zwei Frauen, denen das Vergessen nicht gelingt.

IDA ist für den polnischstämmigen Filmemacher auch eine Beschäftigung mit seinem Geburtsland Polen und den eigenen Wurzeln. Seine poetische wie klare filmische Annäherung an die bis heute mit Schweigen belegtes Gemengelage aus Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus stellt eine zu Recht ausgezeichneten Perle europäischen Filmschaffens dar.

PL 2013 | R: Pawel Pawlikowski | 80 Min.  
http://www.arsenalfilm.de/ida/index.htm

  


A Long Way Down

Nächste Vorstellung am Montag, 5. Mai, 14:00 Uhr im Kino am Nachmittag

Vier Menschen treffen in der Silvesternacht zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander.

Alle mit dem gleichen Vorsatz: Martin (Pierce Brosnan), J.J. (Aaron Paul), Maureen (Toni Collette) und Jess (Imogen Poots) wollen ihrem Leben ein Ende setzen. Überrumpelt von der unerwarteten Gesellschaft, springt allerdings keiner der vier Lebensmüden. Stattdessen verbringen sie den Rest der ereignisreichen Nacht gemeinsam und schließen bei Sonnenaufgang einen Pakt: Neuer Selbstmordtermin ist der Valentinstag und bis dahin bringt sich niemand um. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen...

GB 2014 | R: Pascal Chaumeil | B: Nick Hornby | 96 Min. | ab 6 | dt. Fassung und OmU
http://www.alongwaydown.de/

 

 


Love Steaks

In der Woche ab 24.4. nur Fr/Sa/Mi 22:30

Clemens (FRANZ ROGOWSKI) ist schüchtern, höflich und gerade mit seiner Ausbildung zum Masseur fertig. Bei seinem ersten Job im Spa eines Luxushotels an der Ostsee prallt er im Fahrstuhl auf die schlagfertige Lara (LANA COOPER), die ihn zunächst überhaupt nicht riechen kann. Ihren harten Alltag als Azubine in der Hotelküche gestaltet sie nach eigenen Regeln. Sie massiert Steaks und will Spaß. Er massiert Speckröllchen und liebt Ruhe. Bei ihren verrückten Aktionen macht er nicht mit. Doch dann knallt’s heftig zwischen diesem ungleichen Paar, sie verlieben sich mit Haut und Haaren, hemmungslos, wild entschlossen, einen Platz im Leben des anderen zu finden. Auch wenn das heißt, den Gegensatz bis auf’s Blut zu reizen, um ihn weich zu kneten – bis die Sache aus dem Ruder zu laufen droht und beide eine Entscheidung treffen müssen...

D 2013 | R: Jakob Lass | 90 Min. | ab 12 | dt. Originalfassung
http://www.lovesteaks.de/

 

 


Grand Budapest Hotel

Do 24.4. bis Mi 30.4. täglich außer Do 21:20, So auch 15:40

GRAND BUDAPEST HOTEL erzählt im typischen Wes-Anderson-Stil von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Hotelpagen und Protegé Zero Moustafa (Tony Revolori). Zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, als Europa sich im Umbruch befindet, schweissen die Turbulenzen und Abenteuer rund um den Diebstahl eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und der Streit um ein großes Familienvermögen die beiden unweigerlich zusammen.

USA/D 2014 | R: Wes Anderson 

 

 


Kurz vor Film

Als einziges Kino in Nürnberg präsentiert das Casablanca vor ausgewählten Hauptfilmen kurze Vorfilme, die Lust machen sollen auf den Hauptfilm.

 

 

Surprise!

Dieses Mal baut ein Mann baut um das Bett seiner Geliebten ein Arsenal an Mordinstrumenten. Die Zutaten lassen nur einen Schluss zu: Er will sie umbringen. Und sie schläft!   

Kurzspielfilm | D 1995 | R: Veit Helmer | 6 Min. | ab 12

 


Vorschau

Diese Filme präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen:

 

Nymphomaniac 2

Ab 1. Mai auch im Casablanca

Eine ganze Nacht lang reden Seligman (Stellan Skarsgård) und Joe (Charlotte Gainsbourg) miteinander. Joe erzählt dem Junggesellen, der sie mit in seine Wohnung genommen hat ihre Lebensgeschichte:

Ihre erotischen Abenteuer und schonungslosen Experimente geraten zunehmend zu einem Zwang. Die Schilderung ihrer Suche nach Sex, nach Lust und nach Befriedigung ist für Seligman faszinierend, immer wieder versucht er, Erklärungen zu finden.

Die Kapitel des zweiten Teils sind gefüllt mit Szenen und Assoziationen, mit spielerischen Verbindungen und überraschenden Themen: Zum Beispiel mit mehrstimmigen Orgel-Stücken und drei Männern, mit der Freude und dem Leiden in der orthodoxen und der römischen Kirche, mit realen Körpern und ihren Spiegelungen, bis hin zu schmutzigen Geschäften und der sauberen Handhabung einer Pistole ... und mit starken Emotionen wie Lars von Trier sie perfekt in Szene zu setzen weiß: Eine Herausforderung und ein großes Kinoerlebnis.

nymphomaniac-derfilm.de

 

 


Another Day, Another Time

ab 2. Mai im Casablanca

Ein Musikfilm, inspiriert durch die Musik aus "Inside Llewyn Davis" der Coen-Brüder: Die Dokumentation begleitet die Vorbereitung und das Konzert im September 2013 im Rathaus von New York. Das Line-Up des von den Coen Brüdern und T Bone Burnett produzierten Films gleicht einem Who-Is-Who der amerikanischen Musikszene mit Künstlern wie den Avett Brothers, Joan Baez, Marcus Mumford, Patti Smith oder Jack White sowie den Stars aus dem Film, Oscar Isaac und Carey Mulligan.

Konzertfilm | USA 2013 | R: Christopher Wilcha | 101 Min.

 

 


Rosie

Ab 8. Mai als Bundesstart 

In Altstätten, der St. Gallischen Kleinstadt im Rheintal nahe der Grenze zu Österreich, hat die titelgebende Seniorin Rosie ihren Witwen-Alltag nicht schlecht im Griff. Die eigene Gesundheit scheint ihr eher ein abstrakter Begriff, dem sie mit redlicher Routine, Alkohol- und Nikotingenuss begegnet. Ihre erwachsenen Kinder leben absorbiert in ihren jeweiligen Universen – die Tochter Sophie in unmittelbarer geografischer Nähe, der Sohn Lorenz im fernen Berlin – und kümmern sich mässig um ihre alte Mutter.

Als Rosie nach einem leichten Schlaganfall im Spital landet, ändert sich die familiäre Beziehungskonstellation augenblicklich. Von nah und fern eilen ihre beiden Kinder herbei und schmieden besorgt Pläne für die Zukunft ihrer Mutter. Doch die lebensfrohe Rosie rappelt sich schnell wieder auf, und kehrt in ihr gewohntes Leben zurück, wo sie sich standhaft gegen Fremdbestimmung und Altersbetreuung wehrt. Lorenz, dessen Schriftsteller-Karriere seit längerem stagniert, reist nun öfters von Berlin nach Altstätten, um sich um seine Mutter zu kümmern. Derweil nörgelt sich Sophie, die sich seit ihrer Kindheit vernachlässigt fühlt, einmal mehr ins Abseits.

koolfilm.de/Rosie/rosie_inhalt.php4

 

 


Turn me On

Ab 8. Mai als Bundesstart 

Jungs denken nur an das Eine. JA, SEX! Aber warum zur Hölle sollte das bei Mädchen anders sein? „Turn Me On“ ist eine freche Komödie, die ordentlich aufräumt mit dem verstaubten Klischee vom braven Mädchen. Absolut unverklemmt, lustig und berührend. Herausragend gespielt von Helene Bergsholm in ihrer ersten Kinohauptrolle.

„Turn Me On“ – der Kinohit aus Norwegen. Mehrfach ausgezeichnet, unter anderem: „Bestes Drehbuch“ Tribeca Film Festival New York und „Bester Debütfilm“ Internationales Filmfestival Rom.

 

 


Die Wirklichkeit kommt

Ab 15. Mai als Bundesstart 

Wer sich früher von unsichtbaren Strahlen verfolgt und am Telefon überwacht fühlte, galt als paranoid. Wer heute ein Lebenszeichen von sich gibt, wird registriert. Doch das ist erst der Anfang. Die Forschung geht weiter, die Wirklichkeit kommt.

Der Film unternimmt eine Reise zu den Labors und Rüstungsfirmen, die sich mit der Analyse, Überwachung und Steuerung von allen möglichen menschlichen Regungen und Ausdrucksformen befassen. Hier werden Strahlenkanonen auf Menschenansammlungen gerichtet, Drohnen in Kolibri-Form legen Wanzen in fremden Zimmern ab und die Körpersprache von Passanten wird auf eventuelle böse Absichten hin untersucht. Es wird klar: jenseits des abstrakten Big Data – Wahns der NSA, wird sich bald ein konkretes Netz an vorbeugender körperlicher Totalerfassung über unsere Wirklichkeit legen, während gleichzeitig die Neurowissenschaften mit der Optimierung unserer Gehirnströme beschäftigt sind.

Dokumentation | R: Niels Bolbrinker | 84 Min. | FSK offen | dt. Originalfassung  
http://www.diewirklichkeitkommt.de/

 

 


Im Namen des ...

Ab 15. Mai als Bundesstart

Pater Adam übernimmt eine kleine Gemeinde in der polnischen Provinz. Überaus engagiert baut er ein Gemeindezentrum für schwer erziehbare Jungs auf. Angezogen von der Vitalität und dem Charisma des Priesters suchen die Einwohner seine Nähe, ohne zu ahnen, welche Geheimnisse ihn umgeben. Durch die Begegnung mit einem exzentrischen jungen Mann, der im Ort als Außenseiter gilt, sieht sich Pater Adam mit seinen unterdrückten Sehnsüchten konfrontiert. Bald schon schöpfen die Dorfbewohner Verdacht und nehmen Kontakt zu Adams Kirchenvorgesetzten auf ...

PL 2012 | R: Małgorzata Szumowska | 96 Min.  
http://www.imnamendes.de

 

 


Muppets Most Wanted

Demnächst als Late-Night-Special 

Ein Kinderfilm? Vermutlich - Aber die Muppets waren schon immer auch hintergründig-durchgeknallte Unterhaltung für Erwachsene. Daher kommt Muppets Most Wanted kurz nach dem Start auch ins Casablanca, als OmU-Fassung!

In MUPPETS – MOST WANTED tourt die Crew mit ihrer grandiosen, ausgeflippten Show durch ganz Europa und macht Halt in großen, aufregenden Metropolen wie Berlin, Madrid, Dublin und London. Am Showhimmel ziehen aber schon bald wieder dunkle Wolken auf: Der weltweit berüchtigte Superschurke Constantine – Kermit wie aus dem Froschgesicht geschnitten – plant gemeinsam mit seinem hinterlistigen Handlanger Dominic (Ricky Gervais) einen neuen bitterbösen Coup: Er will unter dem Deckmantel der Muppet Show in jeder Stadt die größten Klunker abgreifen, um am Ende mit dem spektakulärsten Juwelenraub den der Kontinent je erlebt hat, in die Geschichte einzugehen. 

Nach einem geschickt eingefädelten Rollentausch findet sich Kermit, plötzlich auf der Flucht vor CIA und Interpol (Ty Burrell), letztendlich in einem russischen Knast wieder, einer verrückten Gefängniswärterin (Tina Fey) hoffnungslos ausgeliefert. Doch sehr zur Freude seine Mitgefangenen gilt auch hier für ihn „The Show must go on“ und es bleibt die Hoffnung, dass Miss Piggy, Das Tier, Fozzie Bär, Gonzo und Co. dem falschen Kermit doch noch auf die Schliche kommen. Am Ende? Ein fulminanter Showdown.  

USA 2014 | R: James Bobin | 108 Min. | ab 0 | OmU-Fassung  
Deutsche Webseite: www.disney.de/filme/muppets-most-wanted
Original-Webseite: http://muppets.disney.com/muppets-most-wanted

 

 


Zeit der Kannibalen

Ab 22. Mai als Bundesstart

Öllers und Niederländer haben alles im Griff. Seit sechs Jahren touren die erfolgreichen Unternehmensberater durch die dreckigsten Länder der Welt, um den Profithunger ihrer Kunden zu stillen. Ihr Ziel scheint nah: endlich in den Firmenolymp aufsteigen, endlich Partner werden!

Als sie erfahren, dass ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt gemacht hat, liegen die Nerven blank. Denn „up or out“ ist das Prinzip. Dass Hellinger sich bald aus ungeklärten Gründen aus dem Bürofenster stürzt, hilft ihnen auch nicht weiter.

Ausgerechnet die junge, ehrgeizige Bianca rückt für ihn nach. Öllers und Niederländer sind genervt, Sarkasmus macht sich breit, Neurosen brechen aus. Der Kampf um das Überleben in der Company geht an die Substanz – die Zeit der Kannibalen bricht an.

D 2013 | R: Johannes Naber | 93 Min. 
http://www.farbfilm-verleih.de/filme/kanibalen.html

 

 


Weitere Starts

Tour Du Faso (ab 29. Mai)

Maman und ich (ab 5. Juni)

Willkommen bei Habib (vom Verleih auf 5. Juni verschoben)

Vielen Dank für nichts (ab 5. Juni)

Boyhood (Termin offen)

Oktober November (ab 12. Juni)

Suzanne (vom Verleih auf 19. Juni verschoben)

Still (ab 19. Juni)

2 Herbste, 3 Winter (ab 3. Juli)

Millionen (ab 3. Juli)

The Amazing Catfish (ab 10. Juli)

Hugo Koblet - Pedaleur du Charme (ab 17. Juli)

 

 


Unsere Partner

Wir danken unseren Werbepartnern und Sponsoren:

Sondervorstellungen

"Kino plus" lautet das Motto des Casablanca: Kino mit Courage, also Filme mit Diskussionen, Kurzfilme, Live-Musik, Theater, Lesungen. Kino, das über den Abspann hinauswirkt!

 

Verbotene Filme: Jud Süß

Donnerstag, 24. April, 19:30 Uhr

Mit Einführung und Diskussion mit Dr. Pascal Metzger
In Zusammenarbeit mit Geschichte für Alle e.V. 

Zum Start der Dokumentation "Verbotene Filme" lief im Casablanca der NS-Propagandafilm "Hitlerjunge Quex". In der anschließenden Diskussion mit Dr. Pascal Metzger kam der Wunsch auf, das Thema noch weiter zu vertiefen.

Das wollen wir tun und zeigen den bekanntesten der "verbotenen Filme", also der sogenannten "Vorbehaltsfilme", die bis heute nur unter Auflagen öffentlich gezeigt werden dürfen, "Jux Süß", Veit Haralds antisemitischer Hetzfilm, der der wohl einflussreichste Film war, den die Nazis in ihrer Propaganda benutzten.

Die Vorstellung wird erneut von Dr. Pascal Metzger begleitet: Der Historiker leitet den Film mit einem Vortrag ein. Nach der Vorführt besteht Gelegenheit zur Diskussion.

 


Architekturfilm-Reihe

Ab Montag, 28. April, 19:00 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer

Nach dem Film lädt der Treffpunkt Architektur zu einem Glas Wein in der Casablanca-Kneipe ein!

Bereits zum dritten Mal zeigt das Casablanca einen Zyklus von Filmen über Architektur. Rahmenthema dieses Mal ist "Überall Stadt".

Den Auftakt bildet The Human Scale:

Seit über 40 Jahren steht für den Architekten und Städteplaner Jan Gehl das Leben der Menschen in Großstädten im Mittelpunkt seiner visionären und revolutionären Arbeit.

Jan Gehl und seine Kollegen haben es sich zur Aufgabe gemacht, neues Leben in die Innenstädte zu bringen, sie wieder lebenswert zu machen. Ihre Städteplanung zielt auf die Optimierung der Beziehung zwischen gebauter Umwelt und der Lebensqualität ihrer Bewohner. Sie wollen die Großstädte von der Überflutung durch Autos bewahren, Platz für Fußgänger und Fahrradfahrer
schaffen, öffentliche Plätze „zurückerobern”.


Prominente Beispiele dafür sind die Fußgängerzone und die Fahrradwege in Kopenhagen, die Wiederbelebung der Innenstadt von Melbourne, die Fußgängerbereiche mit Sitzgelegenheiten auf dem Times Square in New York, der Wiederaufbau nach einem Erdbeben der Innenstadt von Christchurch, Neuseeland, in enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern, die Millionenstädte Chongqing in China und Dhaka in Bangladesch – der nachhaltige Ansatz Jan Gehls und der Architekten, die seinem Weg folgen, veränderten diese Innenstädte merklich zu Gunsten ihrer Bewohner.

Die weiteren Termine:

5.5.2014: „Ekümenopolis: Stadt ohne Grenzen“ (TR, D 2011, 88 min), zu Gast: Regisseur Imre Azem
12.5.2014: „Naturopolis New York: The Green Revolution" (F 2013, 90 min)
19.5.2014: „Überall Stadt - Kurzfilmnacht“

 

 


L-Film-Nacht: Easy Abby

Montag, 28. April, 21:00 Uhr  

Zu sagen, Abby lässt in der Liebe nichts anbrennen, wäre stark untertrieben. Ihre längste Beziehung war: drei mal in einem Jahr. Warum auch nicht - sie ist jung (gefühlte 30), Chicago hat genug One-Night-Stands zu bieten, sie hat Freundinnen, die ihr alles verzeihen, und nur eine vage Idee, mal etwas anderes zu machen (nach Costa Rica reisen!). Doch dann trifft Abby Danielle. Und die Liebe trifft Abby wie ein Schock: "Mist! Ich mag dich!" Und für's Abhauen ist diesmal die andere zuständig, denn Danielle muss für ein paar Monate nach Italien gehen. Zeit für Abby, um über sich nachzudenken. Und, um sich um ihre nicht weniger komplizierten Freundinnen Sara und Eileen zu kümmern.

http://www.l-film-nacht.de/
Die lesbische Filmreihe im Casablanca, immer am 4. Montag im Monat  
USA 2013 | R: Wendy Jo Carlton | 84 Min. | ab 16 | OmU-Fassung  

 


Improtheater: Hieronymus Zott

Freitag, 2. Mai, 21:15 Uhr

Los Zotts spielen 2014 wieder im Casablanca. Im Programm haben sie alles von Solo-Shows über bekannte Gruppen und Lokalmatadore bis hin zu Newcomern.

Nach 5 Jahren im Geschäft sind sie immer noch die jungen Wilden, haben sich aber einen Namen, ein Stammpublikum und Kritiker erspielt. Einheitsbrei und Blümchenwitze? Nicht mit der Punkband unter den Improgruppen. Seit 3 Jahren spielen sie nun im regelmäßig ausverkauften Casablanca Filmkunstheater und haben auf dieser Bühne ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Inspiriert von Szenegrößen wie den „Stereotypen“ und Roland Trescher spielen die Zotts eine nicht vorhersehbare Show. Musikalisch untermalt wird der Abend teilweise von den Spielern selbst, mit Percussion und Gitarre und vom musikalischen Improgenie Moritz Nüßlein.

Kommt zu einer Show der einzigen Improgruppe mit Groupies, Trainingsjacken und Bier auf der Bühne.

Wer einmal da war, kommt immer wieder. I zott you.

hieronymus-zott.de

 

 


Sneak Preview

Der Überraschungsfilm im Casablanca
Montag, 5. Mai, 21:00 Uhr

Ins Kino gehen ohne zu wissen, welcher Film läuft? Das geht auch im Casablanca, immer am ersten Montag im Monat um 21:00 Uhr. Was kommt, wird nicht verraten -- Nachfragen ist zwecklos … 

Aber wir versprechen: In unserer Arthouse-Sneak zeigen wir immer die besten Filme der kommenden Wochen, manchmal auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln!

 

 


dok.tour 2014

Donnerstag, 8. Mai bis Mittwoch, 14. Mai
Mittwoch, 14. Mai, 20:00 Uhr: Die Regisseurin Franziska Schöneberger stellt ihren Film "Amma & Appa" vor!

In der DOK.tour werden wieder herausragende Dokumentarfilme aus dem aktuellen DOK.fest Programm bayernweit im Kino präsentiert -- in Nürnberg nur im Casablanca. Die genauen Spielzeiten werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

Gezeigt werden die Filme:

LA BRASS BANDA 
Ein paar Blechbläser spielen Balkan Brass, singen dazu bayerisch, und die Menge tobt? Zu sperrig für jede Schublade, in die man sie stecken will und immer im Rausch geballter Energie - das ist La Brass Banda und dies ist der Film zu ihrem Lebensgefühl.

THE SPECIAL NEED 
Ist Sex ein lebbarer Aspekt der Inklusion? Enea ist 28 und möchte endlich einmal Sex mit einer Frau haben, aber Enea ist Autist. Seine besten Freunde Carlos und Alex begeben sich mit ihm auf eine abenteuerliche Reise durch halb Europa um ihm seinen Traum erfüllen.

AMMA & APPA
Eine Liebe zwischen zwei Welten: Die Tradition von Jayakrishnans tamilischen Eltern erlaubt nur eine arrangierte Hochzeit innerhalb der eigenen Kaste. Dass Franziska Bayerin ist, scheint ein unüberwindbares Hindernis. Vom Näherkommen zweier Kulturen – amüsant und persönlich.

WAS BIN ICH WERT
Der Filmemacher reist um die Welt und nimmt das Un-Wort „Humankapital“ ganz wörtlich: WAS BIN ICH WERT?, das ist die Frage, die er sich und seinen Gesprächspartnern stellt. Peter Scharfs Berechnungen sind schockierend, tragisch, überraschend – und manchmal sehr komisch.

GASTARBEITER GOTTES 
Shine well – so lautet der Auftrag an die indischen Importpriester, denn in Deutschland schwinden die christlichen Gemeinden. Bei Kaffee und Kuchen geht man auf Tuchfühlung, schunkelt mit Hut zu Karneval und versuchen sich hierüber anzunähern.

 

 


Population Boom

Sonntag, 11. Mai, 11:30 Uhr
Bio-Frühstück in der Crêperie ab 9:30 Uhr
Der Regisseur Werner Boote ist nach dem Film per Skype zugeschaltet!

Ein bekanntes Horrorszenario: 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – eine Folge der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zu viel? Nach dem großen Kinoerfolg von „Plastic Planet” bereist der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für POPULATION BOOM ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild. Für ihn stellt sich eine völlig andere Frage: Wer oder was treibt dieses Katastrophenszenario an?

Dokumentarfilm | Ö 2013 | R: Werner Boote | 90 Min.
http://www.populationboom.at

 

 


Gay-Filmnacht: Tiefe Wasser

Montag, 12. Mai, 21:00 Uhr
Die schwule Filmreihe im Casablanca - Immer am 2. Montag im Monat
Von Juni bis August macht die Gay-Nacht Sommerpause!

Leistungsschwimmer Kuba steht unter Druck. Seine Mutter möchte ihren Sohn für sich haben und will, dass Freundin Sylwia auszieht. Sein Trainer will, dass er sich mehr anstrengt. Doch Kuba trifft keine Entscheidungen und entzieht sich den Erwartungen. Dass er leistungssteigernde Mittel nimmt, behält er ebenso für sich wie den schnellen Sex mit Männern im Klo der Schwimmhalle.

Als er in einer Kunstgalerie Michal kennen lernt, scheint zum ersten Mal in Kubas Leben die Möglichkeit auf, sich in einen Mann verlieben. Untertauchen und widerstandslos durchs Leben zu gleiten, funktionieren nicht mehr als Strategie. Sylwia schöpft Verdacht, seine Mutter kann nicht loslassen und für Michal ist kein Platz in seinem Leben reserviert. Verzweifelt sucht Kuba eine Möglichkeit, sich freizuschwimmen.

Tomasz Wasilewskis visuell meisterhaftes und im polnischen Kontext erstaunlich offenherzig erzähltes Drama über die schwule Selbstfindung eines jungen Mannes erhielt auf dem Internationalen Filmfestival in Karlovy Vary 2013 den Preis der Sektion „East of the West“. Die überragenden Schauspieler vermitteln auf zupackende Weise die Sehnsucht der Jugend nach einem selbstbestimmten Leben und nach sexueller Freiheit.

PL 2013 | R: Tomasz Wasilewski | 93 Min. | ab 16

 

 


Medizin im Film: Kopfüber

Dienstag, 13. Mai, 20:00 Uhr  
Danach Expertengespräch  

Am liebsten macht der 10jährige Sascha mit seiner gleichaltrigen Freundin Elli Radtouren und sammelt Geräusche. Oder er bastelt an seinem Fahrrad in der selbstgebauten Werkstatt. 

Nicht so gern geht Sascha in die neue Förderschule, die er nun besuchen muss, weil er immer noch nicht lesen und schreiben kann. Als Sascha mal wieder beim Klauen erwischt wird holt sich seine Mutter Hilfe beim Jugendamt.

Der Erziehungsbeistand Frank soll Sascha für  ein Jahr in Alltag und Schule unterstützen. Sascha lehnt Frank ab, findet es aber manchmal doch ganz praktisch einen „Bodyguard“ zur Seite zu haben. Frank überzeugt Sascha und seine Mutter, eine Kinderärztin zu konsultieren und bei Sascha wird ADHS diagnostiziert. Um sich besser konzentrieren zu können, nimmt Sascha ein Medikament. Das hilft ihm in der Schule und bei den Erwachsenen. Es verändert aber auch Saschas Wesen und seine Freundschaft zu Elli gerät ins Wanken.

http://http://www.kopfüber-derfilm.de
D 2013 | R: Bernd Sahling | 93 Min. | ab 6 

 

 


Zweites Nürnberger Fahrrad-Film-Festival

Freitag, 16. Mai bis Sonntag, 18. Mai
Drei Tage mit schnellen Filmen auf schmalen Reifen:

Das Festival wird eröffnet mit einem Fahrrad als Freiheits-Symbol in Das Mädchen Wadjda (Freitag 18:30). Danach, zum gewohnten Kurzfilm-Termin: Eine Fahrrad-Kurzfilm-Rolle mit den besten Filmen vom VeloFilm-Award (Freitag 21:00). Richtig heiß wirds dann zu später Stunde mit Line of Sight – einer atemberaubenden Dokumentation illegaler Fahrrad-Rennen der amerikanischen Fahrrad-Kurier-Szene (Freitag und Samstag jeweils 22:30 Uhr).

Für den Samstag haben wir dann gleich zwei Filmemacher mit zwei sehr unterschiedlichen Fahrrad-Filmen eingeladen: Wilm Huygen bringt Tour du Faso mit, die Dokumentation des mehrwöchigen Straßenrennens quer durch Zentralafrika (17:30 Uhr). Und Hugo Koblet – Pedaleur du Charme von Daniel von Aarburg wirft einen Blick zurück in die 60er Jahre, und auf einen legendären Rennfahrer aus der Schweiz (20:00 Uhr).

Und auch die CasaKids sind auf schmalen Reifen unterwegs, mit Allez, Eddy, einem belgischen Kinderfilm, in dem Eddy Merckx eine entscheidende Rolle spielt (Samstag und Sonntag 15:00 Uhr).

www.casa.bike